Altmühltalradweg Etappe von Kelheim zum Kloster Weltenburg

gAltmühlradweg Etappe von Kelheim bis Weltenburg: Von Kelheim empfiehlt sich ein Ausflug durch den Donaudurchbruch zum Kloster Weltenburg.
Machbar ist dies auf unterschiedliche Weise. Sie können entweder rechts oder links der Donau nach Weltenburg radeln und mit dem Schiff zurück fahren.
Oder nur mit dem Schiff nach Weltenburg und wieder mit dem Schiif zurück. Oder ... Lesen Sie unsere Beschreibung.

Ausgangspunkt: Kelheim
Etappenziel: Kelheim
Streckenlänge: 13 km
Fahrzeit: ca. 1 Stunden mit dem Schiff oder 1 1/2 mit dem Rad
Höhenmeter: 147 m


Übernachten auf der Tour

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Karte

4. Etappe: Von Beilngries bis KelheimAltmühlradweg4. Etappe: Von Beilngries bis KelheimCopyright:www.fahrrad-tour.de Köttingwörth Töging Meihern Untereggersberg Gundlfing Riedenburg Prunn Essing Altessing Kehlheim Weltenburg Beilngries
Tipp: Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Karte mit GPX-Track

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 


Orte am Weg - Entfernungsliste


000,0 km Kelheim
006,5 km Weltenbrug

Zeichenerklärung, Legende:
→ Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
← Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
⊗ ⇐ Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
⇒ ⊗ Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

Kelheim Hotels, Gaststätten, Unterkünfte


Entfernungen: → Weltenburg: 6,5 km, ← Kelheim: 0 km
⊗ ⇐ Ziel: 6,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 0 km

SEHENSWERT: Befreiungshalle, historische Innenstadt, Herzogsschloss, Stadtbefestigung

INFO: "Kelheim" ist sicher durch die "Befreiungshalle" am meisten bekannt.

Die "Wittelsbacher" errichteten in "Kelheim" am Ende des 12. Jahrhunderts ihre erste Residenz. Drei Türme und drei Tore sind von der mittelalterlichen Stadtbefestigung noch übrig. Über das "Mittertor" betreten Sie die Stadt.

ROUTE: Entlang der "Ludwigstraße" erreichen Sie die Stadtmitte. Im Hintergrund steht das "Altmühltor".

INFO: Die ummauerte Innenstadt Kelheims hat natürlich auch einiges zu bieten.
Das Herzogschloss stammt aus dem 12. Jahrhundert, wurde aber im 15. Jahrhundert umgestaltet.

Sehenswert sind auch der Ludwigsplatz und die schönen Straßenzüge. Aus dem ausgehenden 16. Jahrhundert stammt das "Alte Rathaus". Es besitzt einen Innenhof mit Brunnen.

INFO: Das Standbild von König Ludwig I. ziert den Platz vor der Brauerei. Er ist der Erbauer der Befreiungshalle zum Andenken an die Befreiungskriege und der Völkerschlacht bei Leipzig.

INFO: Die "Stadtkirche Mariä Himmelfahrt" wurde im 15. Jahrhundert im gotischen Stil erbaut.

INFO: Im 19. Jahrhundert wurde die Kirche erweitert und mit einem aus Kelheimer Marmor gemeißelten Hochaltar ausgestattet.


INFO: Wer sich für Kirchen interessiert kommt auch in Kelheim auf seine Kosten. Die linke "romanische Spitalkirche" stammt aus dem 13. Jahrhundert, rechts daneben steht die "Franziskanerkirche", in der heute ein Orgelmuseum untergebracht ist.


INFO: In "Kelheim" mündet die "Altmühl" bzw. der "Main-Donau-Kanal" in die "Donau".
Hier schließt sich der "Donauradweg" an, wer möchte, kann auf dem "Donauradweg" weiterfahren.

Empfehlenswert ist zumindest ein Abstecher zum "Kloster Weltenburg", das hinter dem absolut sehenswerten "Donaudurchbruch" liegt. Zwischen "Kloster Weltenburg" und "Kelheim" durchbricht die Donau das Kalksteinmassiv.
Vor über 130.000 Jahren suchte die Donau einen neuen Lauf und verließ das weiter nördlich liegende Urdonautal, um es der Altmühl zu überlassen. In mühsamer, oft mit Hochwassern verbundener Arbeit schuf sie dieses herrliche Naturschauspiel: Den Donaudurchbruch.


Es gibt verschiedene Wege nach Kelheim:

1. Mit dem Schiff


ROUTE: Sie fahren von Kelheim aus gut beschildert zur Schiffsanlegestelle an der Donau.

INFO: Jede Stunde fährt von Kelheim ein Ausflugsschiff nach Weltenburg.
Diese Schiffe nehmen auch gerne Fahrräder mit, allerindings muss man auch für das Fahrrad eine Karte lösen.
Im Jahre 2017 kostet die Person 6,00 €, das Fahrrad 2,50 € Bucht man Hin- und Rückfahrt erhält man einen Rabatt. Sie sollten auf jeden Fall eine Strecke mit dem Schiff durch die Weltenburger Enge fahren. Ein beeindruckendes Landschaftserlebnis!

INFO: Beim Blick zurück sieht man die Befreiungshalle, die oberhalb von Kelheim auf dem Michaelsberg steht. Sie ist im Stil der antiken Grabtempel erbaut und erinnert an die "Völkerschlacht von Leipzig" . Das von "König Ludwig I." erbaute, weithin erkennbare Bauwerk wurde 1863 eingeweiht.

INFO: Das beeindruckende Durchbruchstal der Weltenburger Enge entstand schon vor über 130.000 Jahren. Das Wasser der Donau schuf die zahlreichen beeindruckendn Felsformationen. Die meisten der Felsen haben sogar Namen.
Auf dem Schiff erhält man die ausführlichen Erklärungen.

INFO: Ein Stück vor dem Kloster Weltenburg ist die Anlegestelle der Ausflugsschiffe. Auf einem Fußweg erreicht man das Kloster.

INFO: Für die Rückfahrt können Sie sich beliebig eine der Strecken aussuchen.

2. Auf der Südseite der Donau über den Berg


ROUTE: Sie verlassen Kelheim und radeln entlang der St2230 auf der Maximiliansbrücke über die Donau.
Sie überqueren den Kreisverkehr und folgen nach der Bebauungsgrenze der "Weltenburger Straße" bis zum Waldfriedhof. Der Radweg ist als Donauradweg beschildert.
Nach der ersten Serpentine, bei einer Parkbucht zweigt der Radweg gut beschildert auf den "Weltenburger Weg" ab.

ROUTE: Nach einem Kilometer bergauf haben Sie die höchste Stelle erreicht und fahren weiter im Wald bergab in Richtung "Weltenburg".
Sie können entweder über "Arzberg" entlang dem Keltenwall direkt zum Kloster fahren oder über die "Arzberger Straße" hinunter in die Ortsmitte von Kelheim.

ROUTE: Am Ortsende von Weltenburg steht die Dorkirche St. Johannes mit dem Handwerkerbaum. Dort zweigt nach rechts die kleine Straße zum Kloster ab.

3. Auf der Nordseite über den Michaelsberg


ROUTE: Am Stadtrand von Kelheim in Richtung "Altessing" führt gut beschildert nach links der "Limesradweg" bergauf.

ROUTE: In zwei Serpentinen radeln Sie am Stadtrand von Kelheim auf dem Limesradweg den Michealsberg hinauf. Hier könnten Sie nach links die Befreiungshalle besichtigen.
Weiter geht es gut beschildert durch den Wald, bis der Radweg nach links den "Klostertal-Weg" hinunter zur Donau führt.

ROUTE: Dort folgen Sie gegenüber dem Kloster der kleinen Straße bis zum Ort "Stausacker" und überqueren dort mit der kleinen Personenfähre die Donau.

4. Zurück mit einer kleinen Zille zurück


INFO: Unabhängig, wie Sie nach Weltenburg kamen, können Sie donauabwärts mit einem kleinen Holzboot durch die "Weltenburger Enge" fahren.
Meist warten die Kapitäne der kleinen Boote vor dem Kloster oder melden sich an der Rezeption des Klosters.
Für wenig Geld werden Sie durch den schönsten Teil des Donaudurchbruches gebracht.

Die Betreiber der kleinen Holzzillen dürfen nicht direkt bis nach Kelheim fahren. Sie halten an einem natürlichen Hafen nach dem Donaudurchbruch.

INFO: Ziemlich nah am Wasser erlebt man die Fahrt durch den Donaudurchbruch ganz anders. Das Wasser soll recht tief sein, aber Sie sitzen ja im Schiff.

INFO: Die Art der Rückfahrt ist besonders erlebnisreich, weil das Größenverhältnis zwischen uns kleinen Menschen zu den gewaltigen Felsen viel besser erlebbar wird. Der Kapitän erkärt auch die Namen der Felsen und fährt näher heran.

INFO: Die Zille hält an einem künstlichen Steg geschützt vor der Strömung. Durch den breiten Boden der Zille setzt sie sicher auf und man kann ohne Angst und Wackeln aussteigen. Auch ein besonderes Erlebnis!

INFO: Der gut ausgebaute Radweg führt am Ufer entlang auf einen großen Fels zu. Unter dem Überhang radeln Sie weiter zu einem früheren Eremitenkloster. Der Fels und seine Höhlen wurde schon früh für das klösterliche Leben genutzt. Interessant ist die Felsenkirche des Hl. Nikolaus.

ROUTE: Der Radweg führt am Ufer donauabwärts und passiert das ehemalige Felsenkloster, das zwischenzeitlich zu einem Biergarten umfunktionert wurde.
Von dort führt ein schöner Weg bis zum Stadtrand von Kelheim.

Weltenburg Hotels, Gaststätten, Unterkünfte


Entfernungen: → Kelheim: 6,5 km, ← Weltenburg: 6,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 0 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 6,5 km

SEHENSWERT: Abtei St. Georg in Weltenburg - Ältestes Kloster in Bayern

INFO: Die Anfänge des Klosters liegen wahrscheinlich im 7. Jahrhundert, urkundlich erwähnt wurde es im Jahre 817. Eine klostereigene Brauerei ist seit dem Jahre 1040 belegt.
Die Geschichte des Klosters hat viele Höhen und Tiefen, oft wurde es zerstört und wieder aufgebaut. Dank der Wittelsbacher entwickelt sich das Kloster zu dem was es heute darstellt.
Nach dem 30-jährigen Krieg begann der Umbau der alten Gebäude in das aktuelle sichtbare barocke Kloster, bei dem die Gebrüder Asam maßgeblich beteilgt waren.
Heute ist das Kloster Weltenburg vielbesucht und seine Biere sind als die besten auf der ganzen Welt ausgezeichnet worden. Man kann im Kloster sogar übernachten.

INFO: Gleich bei der Ankunft mit dem Schiff sieht man die Hochwassermarken. Beeindruckend - dass überhaupt noch etwas vom Kloster übrig geblieben ist! Seit 2006 gibt es jetzt ein ausgeklügeltes Schutzsystem.

INFO: Im Innenhof ist ein herrlicher Biergarten unter alten Bäumen untergebracht. HIer gibt es die berühmten Biere und schmackhaftes nicht überteuertes Essen. Jedes Jahr kommen etwa 500.000 Gäste.

INFO: Beeindruckend ist die äusserlich unscheinbare Klosterkirche. Im Innern ist sie recht groß. Die Steinmetzarbeiten stammen von Pietro Francesco Giorgioli. Die Malereien von den Gebrüdern Assam.

INFO: Oberhalb des Klosters liegt oberhalb eines Kreuzweges die Frauenbergkapelle. Es wird angenommen, dass der hl. Rupert hat dieses Marienheiligtum, das aus einem Minervatempel entstand, um 700 eingeweiht hat. Von hier oben bietet sich ein schöner Blickmauf das Kloster.

INFO: Von der Donauseite aus sieht man auf die weitläufigen Klostergebäude, die einen großen Innenhof umschließen. Im Klosterhof wird das gute Bier getrunken.

 

 

 

Beschreibung Karte Hotel & Pension Orte am Weg Anschlusstouren Alle Veranstalter