fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Lago Maggiore: Von Verbania nach Laveno

Lago Maggiore

[ Unterkunft | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte |
Anschlusstouren ]

Fahrrad-Rundtour um den Lago Maggiore


Stand: 15.03.2017
 

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Der Radweg um den Lago Maggiore ist durchgängig beschildert, aber teilweise müssen kleinere Straßen mit benutzt werden.
Das macht den italienischen Radfreunden wenig aus, denn sie radeln sowieso mit dem Rennrad.
Und trotzdem macht es ungeheuer Spaß, den wunderschönen See, der in hohen Bergen eingebettet ist, mit dem Fahrrad zu umfahren.
Zu deutsch heißt er "Langensee", italienisch "Lago di Maggiore" und die Römer nannten ihn "Lacus Verbanus".
Er ist der zweitgrößte See der oberitalienischen Seen. Gespeist wird er vom "Ticino", der "Verzasca" und der "Maggia".
(Die Radwege dazu finden Sie bei den Anschlussradwegen)

Am See herrscht fast tropisches Klima, doch Mai und Oktober gehören zu den regenreichsten Monaten, was man auch an einigen Bilder sieht (Wir waren im Mai dort).
Kulinarisch ist man voll versorgt und auch der Anspruchsvollste kommt auf seine Kosten.
Sucht man die versteckten Grottos, erlebt man Sternstunden der Einfachheit und des Geschmacks! Durch die Frische der Zubereitung hat man ungetrübten vollen Genuss.
Kulturell haben die Römer einiges hinterlassen. Im Mittelalter entstanden viele Kirchen und Klöster. Von der Romanik bis zum heutigen Baustil ist alles vertreten.
Viele Städte erfuhren im 17. und 18. Jahrhundert eine positive Entwicklung. In dieser Zeit entstanden viele Paläste und Villen.

Ausgangspunkt: Locarno
Endpunkt:
Locarno
Streckenlänge
: 187,5 km als Rundkurs
Fahrzeit: 2 bis 3 Tage, zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 160 m

 

Bücher und Karten Karten: Lago Maggiore 1:50.000
Bücher und Karten Karten: Outdoorkarte Lago Maggiore 1 : 50.000

Bücher und Karten Bücher: Oberitalienische Seen
Bücher und Karten Bücher: Lago Maggiore Reisehandbuch
Bücher und Karten Bücher: Kompass: Valle Maggia
Bücher und Karten Bücher: Search Inside: Tessin




Zimmer auf der Tour

Alle Veranstalter

Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Lago Maggiore. Karte 1:50.000
Bücher und Karten Outdoorkarte Lago Maggiore 1 : 50.000
Bücher und Karten Kompass: Valle Maggia

Bücher und Karten



 

Karte:>


(Seitenanfang)

Karte

Wir empfehlen die Karten:

Top100 Karten Schweiz 1:100.000 bestellen
Top100 Oberitalienische Seen 1:100.000 bestellen

Karten für diese Etappe:
Lago Maggiore. Karte 1:50.000

Orte am Weg:


(Seitenanfang)


046,5 km Verbania
055,0 km Feriolo
058,5 km Baveno
063,5 km Stresa
070,5 km Belgirate
073,0 km Lesa
077,5 km Meina
082,0 km Arona
098,0 km Angera
102,0 km Ranco
108,0 km Ispra
116,0 km Arolo
118,5 km Eremo di S. Caterina del Sasso
122,0 km Cerro
125,5 km Laveno

 


Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt



Verbania


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Feriolo: 8,5 km, <- Ghiffa: 7,5 km,
->O Ziel: 141,0 km, O<- Ausgangspunkt: 46,5 km

SEHENSWERT: Idyllisch an einer Landzunge unter dem Monte Zeda (2157 m) gelegen, Villa Taranto, Fähre nach Laveno-Mombello

INFO: Verbania besteht aus einem Zusammenschluss der Gemeinden Intra, Pallanza und mehreren kleinen Gemeinden.
Die Stadt liegt auf einer Landzunge in den See unterhalb des 2157 m hohen "Monte Zeda".

Verbanias Stadtteil Intra Stadtteil Intra (Bild laden)

INFO: In "Intra", dem ersten Stadtteil von Verbania den Sie erreichen, ist die Kirche St. Vittore sehenswert.
Enge Gassen, die nur zu Fuß begehbar sind, durchqueren die hohen Häuser der Altstadt. Hier findet man die schönsten Grottos.

Enge Gassen im Stadtteil Intra Enge Gassen (Bild laden)

INFO: In kleinen Grottos in der Altstadt erhält man typisches, schmackhaftes Essen. Was man hier auf dem Teller sieht, ist erst die Vorspeise.

Abendessen im Grotto Abendessen im Grotto (Bild laden)

ROUTE: Auf der "Corso Goffredo Mameli" überqueren Sie eine Brücke und sind nahtlos auf der "Via Vittorio Veneto" im Stadtteil "Pallanza".
Gleich darauf zweigen Sie nach links in Richtung "Villa Taranto" ab, auf die Fortführung der "Via Vittorio Veneto".

INFO: Die "Villa Taranto" entstand als botanischer Garten und einem biologischen Forschungszentrum. Der Park kann besichtigt werden. Er liegt auf der Landzunge zum See.

"Villa Taranto" "Villa Taranto" (Bild laden)

ROUTE: Sie radeln weiter am Wasser entlang und erreichen das Zentrum von "Pallanza".

Kirche in Pallanza Kirche in Pallanza (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt der Uferpromenade in Richtung Westen. Entlang und teils auf der "SS34" geht es am Ufer entlang über "Localita tre Ponte" nach "Fontotoce".
Dort zweigen Sie am Kreisverkehr nach links in Richtung "Feriolo" ab.

Ein Radweg führt über eine Holzbrücke über einen kleinen Fluss.

Holzbrücke Holzbrücke (Bild laden)

ROUTE: Dann überqueren Sie längs der Straße den "Fiume Toce", der aus den nahen Bergen kommt.
Längs der Straße erreichen Sie auf dem Radweg "Feriolo".



Feriolo


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Baveno: 3,5 km, <- Verbania: 8,5 km,
->O Ziel: 132,5 km, O<- Ausgangspunkt: 55,0 km

SEHENSWERT: Blick über den Borromäischen Golf

Ortsmitte von Feriolo Ortsmitte von Feriolo (Bild laden)

ROUTE: Auf der Straße geht es weiter in Richtung "Baveno". Im See erkennt man schon die borromäischen Inseln.



Baveno


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Stresa: 5,0 km, <- Feriolo: 3,5 km,
->O Ziel: 129,0 km, O<- Ausgangspunkt: 58,5 km

SEHENSWERT: Kirche aus dem 11. Jahrhundert, Prunkvolle Häuser aus dem 19. Jahrhundert

INFO: Eine romanische Kirche mit einer achteckigen Taufkapelle aus dem 11. Jahrhundert ist hier zu besichtigen. Umrundet wird das Ganze von einem Arkadengang.

Taufkapelle aus dem 11. Jahrhundert Taufkapelle aus dem 11. Jahrhundert (Bild laden)

SS. Gervasio und Protasio SS. Gervasio und Protasio (Bild laden)

INFO: "Baveno" hat eine stolze Vergangenheit: Queen Elisabeth, Lord Byron, Richard Wagner und viele andere Prominente mehr verbrachten hier einen Teil ihrer Zeit.
Noch heute kann man dies an den stolzen und herrschaftlichen Villen und Herrenhäusern bewundern.

Rathaus Baveno Rathaus Baveno (Bild laden)

ROUTE: Der Fahrradweg bleibt wieder auf der Straße und führt an Villen und Herrenhäusern vorbei in Richtung "Stresa".

INFO: Während der Fahrt hat man einen schönen Ausblick auf die borromäischen Inseln.
Die erste Insel heißt "Isola dei Pescatore", die Fischerinsel. Mitten im "Borromäischen Golf" liegt die "Isola Madre" und als letzte, als Krönung des Ganzen, liegt die "Isola Bella" kurz vor dem Ort "Stresa".

"Isola dei Pescatore" "Isola dei Pescatore" (Bild laden)



Stresa


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Belgirate: 7,0 km, <- Baveno: 5,0 km,
->O Ziel: 124,0 km, O<- Ausgangspunkt: 63,5 km

SEHENSWERT: Uferpromenade, Sehenswerte Hotels

Prächtige Villen Prächtige Villen (Bild laden)

INFO: "Stresa" gilt neben "Locarno" als wichtigster Erholungsort am Lago Maggiore. Es hat die bedeutendsten Hotels der ganzen Region und die größten obendrein.

Große Hotels Große Hotels (Bild laden)

ROUTE: Der Fahrradweg bleibt weiter auf der Straße SS33 und führt am Wasser entlang in Richtung "Belgirate".



Belgirate


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Lesa: 2,5 km, <- Stresa: 7,0 km,
->O Ziel: 117,0 km, O<- Ausgangspunkt: 70,5 km

SEHENSWERT: Das andere Ufer, Blick über den See

Bei Belgirate Bei Belgirate (Bild laden)

ROUTE: Auf dieser Strecke führt der Fahrradweg auf der Straße dicht am See weiter.
Es gibt sehr schöne Blicke auf das andere Ufer.
An den Felsen und auch in den Gärten wachsen hier Hortensien in allen Farben.



Lesa


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Meina: 4,5 km, <- Belgirate: 2,5 km,
->O Ziel: 114,5 km, O<- Ausgangspunkt: 73,0 km

SEHENSWERT: Schöne Villen und Herrenhäuser

Einfahrt nach Lesa Einfahrt nach Lesa (Bild laden)

INFO: Gleich am Anfang von "Lesa" beginnen schöne Parks mit Villen und Herrenhäusern.
Allerdings scheint der Süden des Lago Maggiore nicht mehr ganz so up to date zu sein wie der Norden. Einzelne Villen haben ihre beste Zeit schon gesehen. Vielleicht warten die Villen auch nur auf einen Investor.
Die Lage der Häuser ist auf jeden Fall bestens und zumindest wir würden dort gerne einziehen.

ROUTE: Die Straße wendet sich nun vom See ab und überquert eine Landzunge, um in "Solico" wieder am Wasser weiter zu führen.
Auch dort gibt es in excellente Lage große Herrenhäuser, die aber heute mit öffentlichen Einrichtungen und Ämtern belegt sind.

Herrenhaus Herrenhaus (Bild laden)

INFO: Blickt man jetzt auf die andere Seite des Sees, verengt er sich auf der Höhe von Ranco.
Im Übrigen verläuft in der Seemitte die Grenze zwischen dem Piemont (wo Sie jetzt sind) und der Lombardei.



Meina


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Arona: 4,5 km, <- Lesa: 4,5 km,
->O Ziel: 110,0 km, O<- Ausgangspunkt: 77,5 km

SEHENSWERT: Villa Farragiana (heute Museum)

Seeblick nach Osten Seeblick nach Osten (Bild laden)

INFO: Wenige Kilometer nach "Meina" steht rechts auf einem Berg die 23 Meter hohe Figur des "Karl Borromäus". Er war ein asketisch lebender Kardinalerzbischof, der sich für die Erneuerung des katholischen Glaubens im Konzil von Trient verdient gemacht hat.
Während der Pest in Mailand retteten seine Vorkehrungen vielen Menschen das Leben. Er selbst starb an einem Fieberanfall im Alter von 46 Jahren. Karl Borromäus wurde heilig gesprochen.



Arona


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Angera: 16,0 km, <- Meina: 4,5 km,
->O Ziel: 105,5 km, O<- Ausgangspunkt: 82,0 km

SEHENSWERT: Kirche S. Maria Altar von Gaudencio Ferrari, Stiftskirche SS: Gratiniano e Felino

Ortsmitte von Arona Ortsmitte von Arona (Bild laden)

Fähre nach "Angera" Fähre nach "Angera" (Bild laden)

ROUTE: Von "Arona" aus können Sie mit der Fähre mehrmals täglich nach "Angera" übersetzen.

Der untere "Zipfel" des "Lago Maggiores" hat keine hohen umlaufenden Berge mehr, sondern verläuft in einem flachen Umfeld. Das heißt, das alpine Urlaubsgefühl fehlt dort.

INFO: Es ist wirklich ratsam, die Fähre nach "Angera" zu benutzen. (Dadurch verkürzt sich die Tour um 16,0 km)

Blick auf die Burg Anger Blick auf die Burg Angera (Bild laden)



Angera


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Ranco: 4,0 km, <- Arona: 16,0 km,
->O Ziel: 89,5 km, O<- Ausgangspunkt: 98,0 km

SEHENSWERT: Viscontiburg, Frühbarocke Kirche, Römische Reste

INFO: Angera liegt in einer kleinen Bucht unter der Viscontiburg.
Die Burg selbst ist ein Juwel. Selten gibt es eine in ihrer Gesamtheit erhaltene Burg aus dem 12. Jahrhundert. Die Planung und Erbauung des Viscontiflügels wird dem Strategen Visconti (Erzbischof) zugeschrieben. In einem Freskenzyklus in der Kirche wird das dokumentiert.

Angera vom Boot aus Angera vom Boot aus (Bild laden)

INFO: Aber auch an der Uferpromenade finden Sie in der Kirche ein durchaus sehenswertes Objekt.

ROUTE: Der Radweg führt von der Anlegestelle nach links und folgt der "Viale Pietro Martire" in Richtung See. Danach folgt der Radweg einer kleinen Straße "Viala Liberta" den Villen am See und führt an der schmalsten Stelle des Sees weiter nach "Ranco".

Ufer des Lago Maggiore Ufer des Lago Maggiore (Bild laden)



Ranco


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Ispra: 6,0 km, <- Angera: 4,0 km,
->O Ziel: 85,5 km, O<- Ausgangspunkt: 102,0 km

SEHENSWERT: Villa Fantasia

Barocke Kapelle am Weg Barocke Kapelle am Weg (Bild laden)

INFO: In der Villa Fantasia finden Sie ein Museum zur Geschichte des Transportwesens. Postkutschen, Eisenbahnzüge, Seilbahnen, Motorräder, Wagen der Mailänder U-Bahn und alles was sich auf Rädern bewegt finden Sie in diesem Museum.

ROUTE: Die Landschaft wird nun flacher und der Radweg folgt etwas landeinwärts der Bucht.



Ispra


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Arolo: 8,0 km, <- Ranco: 6,0 km,
->O Ziel: 79,5 km, O<- Ausgangspunkt: 108,0 km

SEHENSWERT: Kernforschungszentrum

ROUTE: Der Radweg folgt hier der SP69 in Richtung "Arolo".
Die Straße erklimmt dann die kleinen Hügel und folgt einer Hochebene.

Anstieg auf die Ebene Anstieg auf die Ebene (Bild laden)



Arolo


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Eremo di S. Caterina del Sasso: 2,5 km, <- Ispra: 8,0 km,
->O Ziel: 71,5 km, O<- Ausgangspunkt: 116,0 km

SEHENSWERT: Landschaft, Eremitenkloster St. Caterina del Sasso

ROUTE: Bei "Arolo" radeln Sie auf einem Bergrücken vor dem "Motta Rossa".
Durch ein Seitental geht es bergab. Dann zweigt nach links ein Weg mit der Beschilderung "St. Caterina del Sasso" ab.

INFO: Ein schmaler Weg führt steil bergwärts, bis Sie den Parkplatz des viel besuchten Eremitenklosters erreichen.
Die Felswand fällt hier senkrecht ab und ein schmaler, fast endloser Felssteig führt hinunter zum Kloster, das fast auf Seehöhe liegt.

Steilküste am Lago Maggiore Steilküste am Lago Maggiore (Bild laden)



Eremo di S. Caterina del Sasso


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Cerro: 3,5 km, <- Arolo: 2,5 km,
->O Ziel: 69,0 km, O<- Ausgangspunkt: 118,5 km

SEHENSWERT: Santa Caterina del Sasso

INFO: Eine Besonderheit ist das Kloster "Santa Caterina del Sasso". Nach einer Legende verunglückte im 12. Jahrhundert ein Tuchhändler im Lago Maggiore.
Er versprach, falls er gerettet werde, sein Vermögen dem Heiligen der Schiffbrüchigen zu schenken und fortan als Einsiedler zu leben.
Er tat es wirklich. Nach seinem Tod entstand aus seiner Einsiedelei ein Dominikanerkloster.

Santa Caterina del Sasso Santa Caterina del Sasso (Bild laden)

INFO: Direkt in den Fels gebaut, durch keine Straße erreichbar, liegt das Kloster am Fuß der Felswand.
Vom Kreuzgang des Klosters hat man einen beeindruckenden Blick über den ganzen See.

Kreuzgang des Klosters Kreuzgang des Klosters (Bild laden)

ROUTE: Vom Parkplatz des Klosters führt ein schmaler, gut beschilderter Weg bergab in Richtung "Cerro".



Cerro


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Laveno: 3,5 km, <- Eremo di S. Caterina: 3,5 km,
->O Ziel: 65,5 km, O<- Ausgangspunkt: 122,0 km

SEHENSWERT: Historische Häuser, Blick nach Westen auf die Lombardei, Palazzo Perabò

Blick in eine Regenfront Blick in eine Regenfront (Bild laden)

INFO: In "Cerro" erleben Sie wunderschöne Blicke auf die andere Seeseite.
Kleine schöne Fachwerkhäuser stehen mitten im Ort. Im Palazzo Perabò ist ein Keramikmuseum untergebracht.

ROUTE: Zur Weiterfahrt radeln Sie auf der "SP69" weiter durch den Wald. Eine schöne Talfahrt bringt Sie nach Laveno, das in einer Bucht direkt am Wasser liegt.



Laveno


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Porto Valtravaglia: 10,0 km, <- Cerro: 3,5 km,
->O Ziel: 62,0 km, O<- Ausgangspunkt: 125,5 km

SEHENSWERT: Hafen, Seilbahn zum Sasso del Ferro

INFO: "Laveno" ist Verkehrsknotenpunkt. Hier endet die Eisenbahn und hier verkehrt die Fähre nach "Verbania".
Viele Touristen aus der Umgegend verbringen hier Wochenenden und fahren mit der Seilbahn auf den "Sasso del Ferro".

Hafen in Laveno Hafen in Laveno (Bild laden)

ROUTE: Laveno liegt direkt am Wasser. Sie folgen der "SP69", die über eine Landzunge führt.
Auf der anderen Seite des Hafens radeln Sie bergauf und überqueren die Landzunge.




Anschlusstour


(Seitenanfang)

Übersicht Lago MaggioreÜberblick Radtouren am Lago Maggiore

VercascatalRadweg Verzascatal

Radweg Unteres Maggiatal von Maggia bis Fusio

Radweg Oberes Maggiatal von Fusio zum Lago del Naret

Radweg Bernadinopass

Überblick aller Alpentouren



Fahrrad Angebote günstig kaufen bei fahrrad.de

.

Radweg im Vercascatal Verbania Feriolo Baveno Stresa Lesa Arona Angera Ranco Cerro Laveno