fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen



Gauja-Nationalpark mit dem Fahrrad:

Riga, die Perle lettlands

Radtour entlang von drei historischen Burgen

Gaujanationalpark per Fahrrad


[Sehenswürdigkeiten am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschlusstouren ]
Stand: 16.01.2018

 

Kurzbeschreibung Riga:


(Seitenanfang)

Ausgangspunkt ist Riga. Die Strecke nach Sigulda legen Sie am besten mit der Bahn zurück. Bahnfahren ist in Lettland günstig und die Beförderung von Rädern ist eine Alltagsangelegenheit.

Das Gebiet um Sigulda gehört zu den bekanntesten Tourismusattraktionen Lettlands.
Der Fluss Gauja durchquert in diesem Gebiet ein kleines Mittelgebirge und hat sich tief in die Landschaft eingeschnitten.
An den Berghängen findet man Rodelbahnen und Lifte, die im
Winter eine große Attraktion sind. Drei bekannte Burgen: Turaida, Sigulda und Krimulda sind hier in einer einmaligen Landschaftskulisse zu besichtigen.

Streckenlänge: 22 km
Fahrzeit: 3 bis 4 Stunden, je nach Besichtungsdauer
Höhenmeter: 350 m

Karte:


(Seitenanfang)

 

Karte Riga

Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Michelin Baltische Länder
Bücher und Karten Baltikum 1:700.000
Bücher und Karten Baltikum 1:600.000
Bücher und Karten

Reiseführer Baltikum







Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt


Nationalpark Gauja

Nach der Besichtigung der Hansestadt Riga sollten Sie die schönsten Gebiete Lettlands nicht versäumen.
Dieses Gebiet war schon im frühen 13. Jahrhundert stark umkämpft. Die Ordensritter besaßen hier eine Burg in Sigulda, auf der anderen Seite der Gauja standen die Burg des Bischofs und die eines livischen Fürsten.

Zur Fahrt in das Naturschutzgebiet nutzen Sie am besten die Bahn ab Riga.

Mit der Bahn nach Sigulda Mit der Bahn nach Sigulda (Bild laden)

Nach einer landschaftlich interessanten Fahrt von etwa 60 km durch die stark bewaldeten Gebiete Lettlands erreichen Sie den Bahnhof in Sigulda.

Bahnhof in Sigulda Bahnhof in Sigulda (Bild laden)

Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts war das Gebiet um Sigulda Erholungsgebiet und in russischer Besatzungszeit entstanden hier sogar Hotelanlagen.
Der Grund liegt in der interessanten Landschaft längs der Gauja, die sich hier tief in das Mittelgebirge eingegraben hat.

Sigulda entstammt einer Siedlung entlang der Burg.
Die Kirche in Sigulda wurde schon1483 erbaut.

Kirche in Sigulda Kirche in Sigulda (Bild laden)

Gleich bei der Kirche liegt auch das sogenannte "Neue Schloss", das anstelle der Vorburg der ehemaligen Ordensburg erbaut wurde.
Dieses "Neue Schloss" entstand im späten 19. Jahrhundert und wurde schon vor dem 2. Weltkrieg zu einem Erholungsheim für Schriftsteller und Künstler umgebaut.

Neues Schloss in Sigulda Neues Schloss in Sigulda (Bild laden)

Genau gegenüber stehen die Überreste der ehemaligen Ordensburg. Die Überreste nach der Zerstörung im 17. Jahrhundert sind noch recht gut erhalten. Sehenswert ist der Südwestflügel mit der ehemaligen Burgkapelle.

Blick auf die Ordensburg Sigulda Blick auf die Ordensburg Sigulda (Bild laden)

In der Ordensburg Sigulda In der Ordensburg Sigulda (Bild laden)

Sie folgen jetzt der Straße "Gaujasieal" und radeln durch die naturbelassenen Wälder bergab.

Sie erreichen die Gauja an der Brücke , die nach Turaida weiterführen würde.

Vor der Brücke zweigen Sie nach links ab und folgen der asphaltierten Straße entlang der Gauja. Die Straße führt an der bekannten Bobbahn vorbei.
Am dortigen Parkplatz radeln Sie zunächst asphaltiert weiter, zweigen dann aber auf einen Wanderweg ab, der der Gauja folgt.

Blick auf die Gauja Blick auf die Gauja (Bild laden)

Sie orientieren sich aber an der Beschilderung "Velnahöhle".
Nach einer Biegung der Gauja erreichen Sie eine Brücke, auf der Sie den Fluss überqueren.
Nehmen Sie dort die Straße bergauf und nicht den Wanderweg (dann müssten Sie das Fahrrad die Treppen hoch tragen).
Die Straße macht auf der Höhe einen Rechtsschwenk und erreicht danach einen Parkplatz.

Von hier aus führt auf der Hochebene eine kleine Straße durch den Wald weiter in Richtung Krimulda. Auf dem Weg nach Krimulda passieren Sie in einer Lichtung einen kleinen See. Nach einem guten Kilometer sind Sie bei den ersten Häusern Krimuldas.

Hier gibt es neben der Ruine Krimulda noch ein Schloss Krimulda, das sich eine Gutsherrenfamilie bauen ließ. Heute ist dort ein Rehazentrum untergebracht.

Burgruine Krimulda Burgruine Krimulda (Bild laden)

Sie fahren weiter und erreichen einen Aussichtspunkt. Von hier aus führt für die Fußgänger eine Holztreppe direkt ins Tal.
Die Radfahrer müssen einen Umweg nach links nehmen und erreichen in einer Rechtskurve einen Weg , der längs der "Vikmeste", einem kleinen Bach ins Tal führt.

Zurück im Tal der Gauja Zurück im Tal der Gauja (Bild laden)

Hier im Tal liegt auch die bekannte Gutmannshöhle, die dem alten Volk der Liven als Heiligtum diente.

Die Gutmannshöhle Die Gutmannshöhle (Bild laden)

Die zahlreichen Einkerbungen an der Höhle stammen aus neuerer Zeit, die ältesten aus dem 17. Jahrhundert.

Die Gutmannshöhle Einkerbungen an der Höhlenwand Einkerbungen an der Höhlenwand (Bild laden)

Der Weg führt weiter an der Talsohle entlang und erreicht dann die Straße.
Mit dem Fahrrad ist es angenehmer die Straße nach Turaida hochzuradeln, da die Wanderwege den Höhenunterschied wieder über Holztreppen überwinden.

Nach etwa 800 Metern erreichen Sie die Abzweigung zur Burg Turaida.

Diese Burg verbindet Lettland mit dem Beginn der Christianisierung. Die Burg wurde vom Bischof aus Riga aus Backsteinen erbaut. Sie brannte 1776 aus und wird erst seit gut fünfzig Jahren restauriert.

Die Burg Turaida Die Burg Turaida (Bild laden)

Die Burganlage kann besichtigt werden. Highlight sind der Turm in der Mitte der Turmanlage und die zahlreichen Museen in der Anlage.

Turm der Burg Turaida Turm der Burg Turaida (Bild laden)

Rund um die Burg gibt es ein Freilichtmuseum, das das ländliche Leben dieser Gegend dokumentiert.

Der Fahrradweg führt gut beschildert hinunter ins Tal.

Gut beschildert Gut beschildert (Bild laden)

Zurück im Tal folgt der Radweg der Gauja durch lichte Wälder.
Auf dem Weg zurück zur Brücke nach Sigulda passiert der Radweg den Campingplatz unterhalb des Hotel Dainas.

Radweg entlang der Gauja Radweg entlang der Gauja (Bild laden)

Bald erreichen Sie die Brücke über den Fluss. Hier zweigen Sie auf die Straße ab und radeln hinauf nach Sigulda.
Von oben bietet sich ein herrlicher Blick zurück auf Turaida.

Radweg entlang der Gauja Blick zurück auf Turaida (Bild laden)

Falls Sie mit der Bahn von Riga aus angereist sind, kann die Heimfahrt je nach Jahreszeit anstrengend werden, denn zahlreiche "Riganer" nutzen gerne den Erholungswert dieses Gebietes und so können sich die Fahrräder und Kinderwägen in den Gängen stauen.

Im Zug kann es eng werden Im Zug kann es eng werden (Bild laden)

TIPP: Im Tourist-Info erhalten Sie eine kleine Karte mit den Sehenswürdigkeiten. Zusammen mit unserer Beschreibung ist es dann ein Leichtes, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden.





(Seitenanfang)

Alle Etappen in Lettland im Überblick

Alle Europäischen Touren

Alle deutschen Touren




Fahrrad Angebote günstig kaufen bei fahrrad.de