fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen




Radweg Münchner Seenrunde

Radweg Münchner Seenrund

Etappe 4: Abstecher zum Tegernsee, Bad Tölz nach München

[Essen & Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschlusstouren ]


Stand: 27.05.2016


Kurzbeschreibung Münchner Seenrunde:
Von Bad Tölz, Tegernsee nach München



(Seitenanfang)

Diese Etappe startet in Bad Tölz.
Durch das legendäre Gaißbachtal radeln Sie durch ein Naturschutzgebiet hinauf nach Marienstein, einem ehemaligen Bergwerk.
Nach einem weiteren Anstieg überblickt man vom Golfhotel oben auf der Höhe den Tegensee. Über Gmund am Tegernsee radeln Sie entweder den gleichen Weg oder fahren über Reichersbeuern zurück nach Bad Tölz.
Von dort folgen Sie dem Isarradweg an der Isarschleife entlang und erreichen Geretsried.
Nach Wolfratshausen geht es im Wald kilometerweit weiter.
Sie erreichen gegenüber der Loissachmündung eine Wehranlage, die die Isar in einen natürlichen Arm und einen Kanal unterteilt.
Entlang der Isar kommen Sie zum Kloster Schäftlarn, das schom im 8. Jahrhundert gegründet wurde. Heute betreiben es die Benediktiner.
Völlig ohne öffentlichen Verkehr fahren Sie hier unbehelligt am Fluss entlang. Hinter dem Ort Grünwald geht es wieder hinunter ins Tal und Sie erreichen entlang der Isar, ohne es groß zu bemerken, die Innenstadt von München.
Sie sind am Ziel der Rundtour.

Ausgangspunkt: Bad Tölz
Ziel:
München
Streckenlänge
: 99,5 km
Fahrzeit: 6 bis 7 Stunden (am besten 2 Tage)
Höhenmeter: 365 m
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet

Bücher und Karten Karten: Isarradweg
Bücher und Karten Karten: München - Mittlere Isar
Bücher und Karten Karten: München - Bayerisches Oberland
Bücher und Karten Karten: Radwanderkarte Bayerische Seen
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch,...
Bücher und Karten Karten: Radwege im Karwendelgebirge

Bücher und Karten Karten: UK 50-40 München Nord und West
Bücher und Karten Karten: UK 50-41 Ammersee - Starnberger See
Bücher und Karten Karten: UK 50-49 Pfaffenwinkel
Bücher und Karten Karten: UK 50-50 Werdenfelser Land6
Bücher und Karten Karten: UK 50-52 Tölzer Land - Starnberger See



Bücher und Karten

Bücher und Karten Zimmer auf der Tour


Bücher und Karten
Bücher und Karten Alle Veranstalter

Sportausrüstung

Bücher und Karten Fahrräder & Zubehör
Bücher und Karten Navigation, GPS
Bücher und Karten Reifen und Ausrüstung

Bücher und Karten


 

Karte


(Seitenanfang)


Karte

Karte



(Seitenanfang)

Karten
Isarradweg 1:50.000
Bikeline Radtourenbuch
Isarradweg 1:75.000
Radwege in Bayern





Bücher und Karten Die Isar
Bücher und Karten Der Isarradweg
Karten und Bücher
Mountainbiketouren

Orte am Isarradweg:



(Seitenanfang)

000,0 km Bad Tölz
004,0 km Gaißach
020,5 km Gmund
030,0 km Reichersbeuren
037,0 km Bad Tölz
052,5 km Geretsried
062,5 km Wolfratshausen
073,5 km Kloster Schäftlarn
099,5 km München

 

Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

 

 

 

Bad Tölz Unterkunft: Hotels und Pensionen

(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Gaißach: 4,0 km, <- Bad Tölz: 0,0 km,
->O Ziel: 99,5 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

Sehenswert: sehr schöne mittelalterliche Altstadt, Marienstift, gotische Stadtkirche Maria-Himmelfahrt, traditionelle Handwerkerstrassen, Kalvarienberg

INFO: Tölz wurde bereits 1160 gegründet.
Das prächtige Bad Tölz entstand schon im 12. Jahrhundert, weil sich hier Salzstraße und Flößerei vereinten.
Der noch größere Aufschwung entstand durch die Moorbäder und Jodquellen. Schon 1899 erhielt Tölz den Zusatz "Bad" und gehört seitdem zu den edlen Bäderorten.
Die prächtige Marktstraße ist das Aushängeschild der Stadt. Dort stehen zahlreiche typische Häuser.

Blick zum Kurgebiet Blick zum Kurgebiet (Bild laden)

INFO: Die Marktstraße wurde im wesentlichen schon im 13. Jahrhundert von den Wittelsbachern angelegt. Eine kluge Stadtplanung ließ diesen Eindruck baulich erhalten. Die Straße gehört zu den schönsten Bayerns.

Die Marktstraße Bad Tölz Die Tölzer Marktstraße (Bild laden)

INFO: Verlässt man die Hauptstraße, dann wir es touristisch ruhiger.
Aber trotzdem sind alle Häuser stilgerecht gepflegt.

Die Bad Töler Unterstadt Die Unterstadt (Bild laden)

INFO: Auf dem Kalvarienberg steht die Doppelkirche Hl. Kreuz. Sie besteht aus zwei übereinander liegenden Kirchen, der Leonhardikapelle und der darüber liegenden "Annagelungskapelle".

Doppelkirche Hl. Kreuz Doppelkirche Hl. Kreuz (Bild laden)

ROUTE: Zur Weiterfahrt fahren Sie von der "Marktstraße", vom Beginn an der Isar gerechnet, an der der dritten Straße nach rechts in die "Klämmergasse". Dort ist der Radweg als "Bodensee-Königssee-Radweg" gut beschildert.
Sie folgen auf dem kommenden kleinen Platz geradeaus der "Botengasse", dann nach links der "Krankenhausgasse".

INFO: Wunderschön sieht das alte Krankenhaus in Bad Tölz aus. Heute ist dort ein Rehabilitationszentrum untergebracht.

Vorbei am Krankenhaus Altes Krankenhaus (Bild laden)

ROUTE: Diese geht nahtlos in die "Sonnleitenstraße" über. Auf ihr unterqueren Sie die B472. Kurz danach geht es nach halbrechts auf den "Zwieselweg" weiter, dann auf der "Birkkarstraße". An deren Ende zweigen Sie gut beschildert nach rechts ab.

Der Radweg folgt kurz der B13 an einem Fabrikgelände vorbei und zweigt dann nach links auf "Tölzer Straße" ab. Nach guten 100 Metern wieder nach links auf die Straße "Kranzer" .
Es geht jetzt bergauf zum Bahnübergang, über die "Bahnhofstraße" weiter, dann geradeaus auf die "Ostfeldstraße".


Gaißach

(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Gmund am Tegernsee: 16,5 km, <- Bad Tölz: 4,0 km, -
>O Ziel: 95,5 km, O<- Ausgangspunkt: 4,0 km

Sehenswert: Natürliche Landschaft längs der Isar und der Gaißach

ROUTE: Bei der Haltestation "Gaißach" überqueren Sie das Gleis der Eisenbahn und radeln dann ins flache Tal der "Großen Gaißach".

Entlang herrlicher Wiesen mit Blick auf die umliegenden Berge radeln Sie auf die Bergwelt zu.

Durch die Auen der Gaißach Durch die Auen der Gaißach (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg führt gut beschildert entlang dem naturgeschützten "Moorgebiet Attenloher Filzen".

INFO: In dem Sumpfwiesen und Feuchtgebieten entlang der Gaißach blüht immer irgendetwas.
Durch das Gaißachtal geht es gute 250 Höhenmeter hinauf nach "Marienstein".

Moorgebiet an der Gaißach Sumpfwiesen an der Gaißach (Bild laden)

INFO: Von der Ebene geht es jetzt auf einem ziemlich üblen Schotterweg steil bergauf. Radler mit Gepäck müssen absteigen.
Die Verantwortlich sollten sich hier endlich mal fragen, ob es nicht eine bessere, ebenfalls umweltverträgliche Lösung gibt, denn so macht Radfahren überhaupt keinen Spass!
In den neuen Bundesländern ist man in solchen Situationen pfiffiger.
- > mögliche Alternative

Ein übles Wegstück Ein übles Wegstück (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg erreicht weiter oben einen Wald, überquert den Hügel und folgt einem Naturweg wieder bergab.
Jetzt wird der Radweg wieder flacher und führt nun rechts der kleinen Gaißach am Rande eines Waldes weiter.

Entlang der Gaißach Entlang der Gaißach (Bild laden)

ROUTE: Der gewalzte Weg von hier ab wieder angenehm zu fahren.
Bald beginnt ein Wald, dem der jetzt schön ausgebaute Radweg folgt.
Immer wieder überquert der Waldweg die ins Tal fliesende Gaißach.

Der Radweg wird nun zunehmend steiler, insgesamt warten etwa 150 Höhenmeter.
Kurz vor dem höchsten Punkt wird es nochmals richtig steil und steinig. Lieber absteigen, bevor es gefährlich wird.

Schiebestrecke Schiebestrecke (Bild laden)

INFO: Bei einer Lichtung erreichen Sie einige historische Reihenhäuser beim Ort "Marienstein".
Hier war das zwischenzeitlich stillgelegte "Bergwerk Marienstein" beheimatet. Man gewann hier im Untertagebau Zement-Mergel, Pechstein und Kohle.
Der ebenfalls hier ansässige Steinbruch ist noch in Betrieb.

ROUTE: Sie radeln auf der "Hauptstraße" durch "Marienstein" durch.
Kurz bergab, zweigen Sie vor der Kirche nach rechts in die "Kirchstraße" ab.
Jetzt geht es jetzt richtig steil, teilweise mit 11%, bergauf zu einem Hotel mit Golfplatz.
Zwei Serpentinen, die den kleinsten Gang verlangen und Sie erreichen einen schönen Aussichtspunkt: Ein hochlegendes Golfhaus mit Blick auf den Tegernsee und die umliegende Bergwelt.

Zwar sieht man den See nur teilweise, aber ein kerzengerader Weg führt zu einer Siedlung, die nahe am See liegt.

Bergab zum See Bergab zum See (Bild laden)

 

ROUTE: Von hier aus geht es an einigen Höfen vorbei zur Bundesstraße 318, die direkt an der Westseite des Tegernsees vorbeiführt.

Der Tegernsee Tegernseeblick (Bild laden)

 

ROUTE: Von hier aus geht es an einigen Höfen vorbei hinab zur Bundesstraße 318, die direkt an der Westseite des Tegernsees vorbeiführt.
Der Radweg überquert die Bundesstraße und folgt ihr.
Auf einem schönen Radweg erreichen Sie "Gmund am Tegernsee" mit seiner weißen Kirchenanlage.

Gmund am Tegernsee

(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Reichersbeuern: 9,5 km, <- Gaißach:16,5 km,
->O Ziel: 79,0 km, O<- Ausgangspunkt: 20,5 km

Sehenswert: Mangfallbrücke, Pfarrkirche St. Ägidius, Maria-Hilf-Kapelle

INFO: Die Mangfall entspringt im Tegernsee. Der Fluss fließt von hier aus in traumhafter Landschaft bis nach Rosenheim, wo sie in den Inn mündet.

Mangfallbrücke Mangfallbrücke (Bild laden)

INFO: Die Pfarrkirche "St. Ägidius" mit dem romanischem Vorbau aus dem Jahre 1086 hat eine lange Geschichte.
Sehenswert ist auch die Maria-Hilf-Kapelle unterhalb des Rathauses an der Mangfall.

St.Aegidius und Rathaus St. Aegidius und Rathaus (Bild laden)


ROUTE: Für die Rückfahrt nach "Bad Tölz" kann alternativ auf der St2365 nach "Finsterwald" gefahren werden. Von "Häuserdörfl" erreichen Sie über die St2364 den Ort "Waakirchen".
Über "Reichersbeuern" folgen Sie dem Radweg bis "Bad Tölz".

Gaißach Unterkunft: Hotels und Pensionen



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bad Tölz: 7,0 km, <- Gmund: 9,5 km,
->O Ziel: 69,5 km, O<- Ausgangspunkt: 30,0 km

ROUTE: Der Radweg führt über "Greiling" und erreicht in Bad Tölz auf der Straße "Mühlleiten" den Radweg neben der B472.

 


Bad Tölz Hotel Pension Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Geretsried: 15,5 km, <- Reichersbeuern: 7,0 km,
O-> Ziel: 62,5 km, O<- Start: 37,0 km

Sehenswert: Historische Altstadt, Kirchen

INFO: Schon die Silhouette von Bad Tölz ist traumhaft. Richtig schön wird es, wenn Sie die Marktstraße hochschieben. Sie finden dort sehr schöne Bürgerhäuser aus der Rokoko- und Barockzeit mit bemalten Giebeln. Zu dieser Zeit war die "Lüftl"-Malerei sehr beliebt.

Markplatz von Bad Tölz Marktplatz von Bad Tölz (Bild laden)

INFO: Die Handwerkerhäuser in den engen Gassen des Stadtteiles Gries sind ebenso sehenswert wie der hoch über der Stadt liegende Kalvarienberg.

ROUTE: Zur Weiterfahrt fahren Sie wieder an die Isar zurück und überqueren die Isarbrücke. Dann folgen Sie der Beschilderung "Isarradweg".
Durch den Park entlang der Isar geht es nun auf der "Bürgermeister Stollteither-Promenade" weiter.

Das nun folgende Stück der Isar ist angestaut und nennt sich "Isarstausee Bad Tölz". Der Radweg führt zunächst am Wasser entlang, umfährt aber dann längs der Straße das Wehr des Kraftwerkes.
Der Isarradweg bleibt zunächst längs der Straße und zweigt dann nach links auf die Landstraße in Richtung "Rothenrain" ab.
Zunächst steigt die Straße in einem Waldgebiet über einen Hügel gut 40 Meter an und erreicht dann bergab ein sanftes Tal.

Abseits geht es weiter Abseits geht es weiter (Bild laden)

ROUTE: Am Ende des Tales geht es dann wieder bergauf nach "Rothenrain", das bei näherem Betrachten nur aus ein paar Häusern besteht.

Sie bleiben auf der kleinen Straße und fahren wieder bergab bis zur Kreuzung mit der Kreisstraße TÖLZ. Hier zweigen Sie nach rechts ab und folgen der Straße, bis Sie die Beschilderung nach links auf einen Feldweg führt.
Entlang einer Feldscheuer geht der Radweg nun sehr naturbelassen bergauf.
Sie erreichen einen dichten Wald und fahren auf dem Waldweg mal rauf und mal runter.
Im zweiten Teil berühren Sie den steilen Abfallberg zur Isar und sehen auch den Fluss, wie er sich im Tal windet.

Isarschleife im Tal Isarschleife im Tal (Bild laden)

ROUTE: Danach führt der Radweg noch immer im Wald und noch immer auf einem richtigen Naturweg bergab - zum Teil steil bergab - in Richtung "Geretsried".

Auf dem "Königsdorfer Weg" erreichen Sie den Ortsrand von "Geretsried", fahren kurz die Jeschkenstraße entlang und werden gleich wieder auf der Sudetenstraße in den Wald geleitet.

 



Geretsried


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Wolfratshausen: 10,0 km, <- Bad Tölz: 15,5 km,
O-> Ziel: 47,0 km, O<- Start: 52,5 km

ROUTE: Von der Sudetenstraße geht es im Wald weiter, dann nach links wieder bergab auf die Schönlinderstraße (auch ein Waldweg), dann nach links, bis Sie den Wald verlassen und die Jeschkenstraße von vorher überqueren.
Dann folgen Sie dem nördlichen Ortsrand, bis Sie bei der Breslauer Straße die Möglichkeit haben die ST2369 zu überqueren.

Hier geht es wieder im Wald weiter, allerdings scheint hier ein Trimm-Dich-Pfad zu sein, denn hier kann man kommunikativ Klingel und Stimme einsetzen.
Dann erreichen Sie wieder den Rand eines Wohngebietes in "Gartenberg" und fahren entlang des Fuchsgrabens und des Isardamms.

Waldetappe Waldetappe (Bild laden)

ROUTE: Vor der Elbestraße macht der Isardamm einen 90-Grad-Schwenk und geht in Richtung Isaraue.

Auf dem Isardamm verlassen Sie nun "Gartenberg" und radeln auf freiem Feld auf "Wolfratshausen" zu.


Wolfratshausen Hotel Pension Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Kloster Schäftlarn: 11,0 km, <- Geretsried: 10,0 km,
O-> Ziel: 37,0 km, O<- Start: 62,5 km

Sehenswert:
Pfarrkirche, Altstadt

INFO: Wolfratshausen hat einen schönen historischen Kern. Die Altstadt liegt am Isarzufluss Loissach, also weitab vom Radweg.

ROUTE: Sie radeln von Süden her entlang eines Neubaugebietes auf die Loissach zu und überqueren sie. Ein Radweg links der Loissach erreicht die Isar und führt direkt am Isarufer weiter auf eine Brücke zu.

Isar bei Wolfratshausen Isar bei Wolfratshausen (Bild laden)

ROUTE: Sie unterqueren die Marienbrücke und fahren auf der anderen Seite zurück zum Beginn der Brücke, um auf der richtigen Spur die Brücke zu überqueren.

Nun geht es auf der rechten Seite der Isar weiter flussabwärts. Am Weiler Puppling vorbei erreichen Sie nun die "Wehrbaustraße", eine super asphaltierte Fahrrad- und Inlinerautobahn.
Hier ist die Hölle los, weil die Fahrbahnoberfläche beiden Zielgruppen gerecht wird.

Kilometerweit geht es im Wald gegenüber der Loissachmündung (die man aber wegen des Waldes nicht sieht) weiter bis zu einer Wehranlage, die die Isar in einen natürlichen Arm und einen Kanal unterteilt.

Kloster Wehr zur Aufteilung der Isar Wehr zur Aufteilung der Isar (Bild laden)

ROUTE: Der Isarradweg bleibt rechts des Kanals und führt jetzt an der Aumühle vorbei. Hier gibt es zahlreiche Fischzuchtbecken.

Nach der Mühle führt der Radweg zunächst am Waldrand weiter am Kanal entlang.
Dann erzwingt die Landschaft kleinere Erhebungen zu überwinden, bis Sie an der Brücke zum Kloster Schäftlarn ankommen.

Hier zweigen Sie nach links ab und überqueren zuerst den Kanal und passieren kurz danach die Brücke über die originale Isar. Dort passieren Sie einen wunderschönen Biergarten direkt am Isarufer.
Der Radweg folgt der kleinen Straße bis zum Kloster Schäftlarn.





Schäftlarn Hotel Pension Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> München: 26,0 km, <- Wolfratshausen: 11,0 km,
O-> Ziel: 26,0 km, O<- Start: 73,5 km

INFO: Das Kloster ist noch in Betrieb und wird von den "Benediktinern" betrieben.
Im Moment sind 13 Brüder im Kloster und wirken teilweise als Lehrer des dort auch untergebrachten Gymnasium.

Kloster Schäftlarn Kloster Schäftlarn (Bild laden)

INFO: Das Kloster stammt ursprünglich aus dem Jahre 762. Im Jahre 1140 wurden die Gebäude an die "Prämonstratenser" übertragen. Der heute sichtbare Barockbau stammt aus dem Jahre 1707. Erst die Säkularisierung im Jahre 1803 löste das Kloster vorerst auf.

Kloster Schäftlarn Kloster Schäftlarn am Morgen (Bild laden)

INFO: "Ludwig II. von Bayern" übertrug 1866 den Besitz wieder den Benediktinern, später wurde das Kloster zur Abtei erhoben und das private Gymnasium eingerichtet.

Prälatengarten Kloster Schäftlarn Prälatengarten Kloster Schäftlarn (Bild laden)

INFO: Hier verläuft auch der Jakobsweg der zum Grab des Apostels in Santiago de Compostella in Spanien führt.

Route: Zur Weiterfahrt fahren Sie vom "Kloster Schäftlarn" wieder zur "Isar" zurück und überqueren den Fluss und den Kanal.
Auf der rechten Seite der Isar radeln Sie flussabwärts weiter und erreichen nach zwei Kilometern die Isar-Staustufe.

Isarstauwerk Isarstauwerk (Bild laden)

INFO: Der Blick rückwärts in Richtung Alpen zeigt ein spannendes Panorama.

Blick in Richtung Alpen Blick in Richtung Alpen (Bild laden)

Route: Nach dem Stauwerk zweigt der "Isarradweg" in den "Grünwalder Forst" ab.

Zunächst geht es noch leicht bergauf, doch im Wald gibt es dann zahlreiche Steigungen.
Der Weg berührt nach einer langen Steigung den Ort "Straßlach" und führt dann auf einem kerzengeraden Waldweg in Richtung "Grünwald".
Am Friedhof erreichen Sie "Grünwald" und radeln dann rechts der Straße durch den Münchner Vorort.

Am Marktplatz halten Sie sich nach links in Richtung Burg.
Die "Burg Grünwald" wurde bereits im 12. Jahrhundert erbaut und ist im wesentlichen in mittelalterlichem Stil erhalten geblieben.

Burg Grünwald Burg Grünwald (Bild laden)

Route: Hinter dem Burghotel geht ein steiler Weg hinunter ins Isartal.

Der Radweg folgt zunächst der "Modulation" der Isarhänge und führt idyllisch mal rauf und runter.

Modulierter Weg Modulierter Weg (Bild laden)

Route: Bald erreicht der Radweg das Isarufer und folgt als Uferweg dem Fluss.

Völlig ohne öffentlichen Verkehr fahren Sie hier unbehelligt am Fluss entlang. Unmittelbar neben Ihnen brodelt die Millionenstadt "München", aber das bekommen Sie gar nicht mit.

Erst ab dem "Tierpark Hellabrunn" wird der Verkehr - sprich Fußgänger und Radfahrer - etwas heftiger. Trotzdem reicht die Klingel, um sich wieder Raum zu verschaffen.


 

München Hotel Pension Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> München: 0,0 km, <- Kloster Schäftlarn: 26,0 km,
O-> Ziel: 0,0 km, O<- Start: 99,5 km

Sehenswert:
Wunderschönes Stadtbild, Marienplatz, Liebfrauendom, herrschaftliche Bauten, Kirchen und Klöster, Parlament, Schloss Nymphenburg, Englischer Garten, Deutsches Museum, Allianz-Arena

INFO: Bald kommt "St. Maximilan" - eine neuromanische Kirche in der Nähe des "Deutschen Museums" in Sicht.

Die neuromanische Kirche St. Maximilian wurde 1895 erbaut und sollte den Kirchenmangel in München lindern. Im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche erheblich beschädigt. St. Maximilian (Bild laden)

INFO: Die neuromanische "Kirche St. Maximilian" auf der anderen Seite der "Isar" wurde 1895 erbaut und sollte den Kirchenmangel in München lindern. Im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche erheblich beschädigt.

ROUTE: Der Radweg bleibt rechts der Isar. Er erreicht jetzt befestigtes Ufer längs einer Ufermauer.
Die "Isar" teilt sich hier in zwei Arme. In der Mitte liegt eine Insel, auf der das "Deutsche Museum" steht. Sie radeln weiter bis zur "Ludwigsbrücke" und überqueren auf ihr die "Isar".
Gleich nach der Brücke folgen Sie dem Radweg längs der "Steinsdorfstraße" bis zur "Maximiliansstraße".
Dort sehen Sie auf der anderen Isarseite das bayerische Parlament, das im "Maximilianeum" untergebracht ist.

Rechts neben der "Maximilianstraße" radeln Sie ins Zentrum von "München".
Beim Nationaltheater erreichen Sie den "Max-Joseph-Platz".

Folgen Sie der "Residenzstraße", die am linken hinteren Eck nach links weiterführt. Die Straße nimmt dann den Namen "Dienerstraße" an und führt direkt zum "Marienplatz".

Neues Rathaus München Neues Rathaus (Bild laden)

ROUTE: Hier stehen Sie nun vor dem beeindruckenden "Neuen Rathaus". Der neugotische Bau entstand 1867 bis 1874 nach Vorbildern in Brüssel und Wien.

Altes Rathaus München Altes Rathaus (Bild laden)

INFO: Gegenüber steht das Alte Rathaus aus dem Jahre 1470.

Sehenswert ist auch die dahinter liegende "Peterskirche". Sie hat ihre Wurzeln in einer romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert. Zahlreiche Erweiterungen und Umgestaltung fanden bis zur Zerstörung im 2. Weltkrieg statt. Zwei Brandbomben-Volltreffer hatten die Kirche so stark zerstört, dass sie zur Sprengung freigegeben wurde.
Eine Initiative von zwei Stadtpfarrern wurde die Kirche gerettet und wieder aufgebaut.

Gleich dahinter liegt der bekannte "Viktualienmarkt", auf dem heute hauptsächlich Feinschmeckerartikel verkauft werden.
Entlang des Marktes kann man auch lokale Spezialitäten, wie Weißwürste und Weißbier genießen.

Weisswurst und Weissbier Weißwurst und Weißbier (Bild laden)

ROUTE: Von hier aus fahren Sie zurück zum Marienplatz und folgen der Dienerstraße zur "Residenzstraße". Am "Max-Joseph-Platz" bleiben Sie auf der "Residenzstraße" und fahren an der Feldherrnhalle und der "Theatinerkirche" vorbei.

Sie sollte 1662 nach der Geburt des Thronfolgers "Max Emanuel" die schönste Kirche Münchens werden. Fast noch als Rohbau wurde sie 1675 geweiht, weil man sich über die Ausgestaltung nicht einig werden konnte. Erst knapp 100 Jahre später wurde sie vollendet.

Weisswurst und Weissbier Die Theatinerkirche (Bild laden)

ROUTE: Gleich zu Anfang des "Hofgartens" zweigen Sie nach rechts ab und folgen der "Hofgartenstraße". Dann geht es nach links weiter entlang der "Staatskanzlei".

Die Staatskanzlei München Die Staatskanzlei (Bild laden)

INFO: Die "Staatskanzlei" entstand auf dem Platz des ehemaligen Armeemuseums, das im zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Der Kuppelbau des Museums wurde in den Neubau mit einbezogen.


  



Pfeil Überblick Münchner Seenrunde

Pfeil 1. Etappe: Von München bis Murnau

Pfeil 2. Etappe: Von Murnau bis Garmisch Partenkirchen, Mittenwald

Pfeil3. Etappe: Mittenwald bis Bad Tölz

Pfeil4. Etappe: Bad Tölz nach München mit Abstecher zum Tegernsee

Pfeil Überblick Isarradweg



 


(Seitenanfang)


 

  München Kloster Schäflarn Wolfratshausen Geretsried Bad Tölz