fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Schwarzwald Panorama Radweg in Etappen

Schwarzwald Panorama Radweg

Etappe 2: Von Freudenstadt nach Villingen

[ Essen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzinfo | Karte | Anschlusstouren ]


Stand: 28.05.2017

 

 

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Diese Etappe des "Schwarzwald-Panorama-Radwegs" startet in "Freudenstadt".
Über den "Kienberg" erklimmen Sie eine Hochebene und radeln dann im Wald in Richtung "Loßburg".
Entlang von zahlreichen Höfen und nach einigen Höhenmetern kommen Sie nach "Rötenberg".
Hier geht es nochmals moderat bergauf und auf einer Hochebene erreichen Sie "Aichhalden", das oberhalb des "Schiltachtales" liegt.
Am Rande des "Schiltachtales" fahren Sie in Aussichtslage auf das tief eingeschnittene Tal weiter bis "Sulgen", das zu "Schramberg" gehört.
Auf dem höchstgelegenen Abschnitt der Etappe passieren Sie eine Burgruine und kommen dann nach "Königsfeld".
Der letzte Abschnitt führt am Waldrand entlang nach "Villingen".

Tagebuch Tagebuch zur Tour

Ausgangspunkt: Freudenstadt
Endpunkt:
Villingen
Streckenlänge
: 67 km
Fahrzeit: ca. 4,5 - 5,5 Stunden, mit Besichtigungen länger
Höhenmeter: 826 Meter bergauf
Tipp: Vorher üben! Es gibt viele Höhenmeter

Übernachtung www.fahrrad-tour.de Übernachtungsmöglichkeiten auf den Touren

Bücher und Karten Karten: Schwarzwald Panorama-Radweg: 280 km
Bücher und Karten Karten: DuMont Taschenbuch Schwarzwald
Bücher und Karten Karten: Bikeline Flussradwege Schwarzwald

Bücher und Karten Bücher: Karte zur gesamten Tour
Bücher und Karten Bücher: Bildband Schwarzwald
Bücher und Karten Bücher: DuMont Taschenbuch Schwarzwald


Karte Etappe 2 Schwarzwald-Panorama-Radweg:

 

Karte Etappe 2

Kartenmaterial:

Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.


Karte: F 504 Freudenstadt ISBN 3890215971
Karte: F 507 Villingen-Schwenningen ISBN 389026005

TIPP: Bei diesem Maßstab entspricht die Breite des Zeigefingers in etwa einem Kilometer.
Mit dieser "Naturmethode" können Sie bequem Ihre Route festlegen und planen.

 

Orte am Schwarzwald-Panorama-Radweg:


( Seitenanfang)


000,0 km Freudenstadt
009,0 km Loßburg
031,0 km Rötenberg
036,0 km Aichhalden
043,0 km Sulgen
049,0 km Hardt
056,5 km Königsfeld
067,0 km Villingen


Zimmer auf der Tour




 

 


Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.


Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt


 

Freudenstadt


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Loßburg: 9,0 km, <- Freudenstadt: 0,0 km,
->O Ziel: 67,0 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

SEHENSWERT: Marktplatz mit Kirchen

Auf dem Marktplatz Auf dem Marktplatz (Bild laden)

 

INFO: "Freudenstadt" wurde von "Herzog Friedrich I. von Württemberg" im Jahre 1599 auf der grünen Wiese gegründet. Es sollte seine neue "Residenz" in einer traumhaften Lage werden.
Geplant war ein mittiges Schloss, um das sich um 45 Grad gedreht die planmäßigen Häuserzeilen erstrecken.
Da "Friedrich" vor Vollendung seiner Stadt starb, wurde das Schloss nie erbaut. Deshalb hat "Freudenstadt" den größten umbauten Marktplatz Deutschlands.

Auf dem Marktplatz Die Stadtkirche (Bild laden)

 

INFO: Der Bau der Stadtkirche wurde mit der Stadtgründung begonnen. Die Kirche steht über Eck am südwestlichen Ende des Marktplatzes.

Heute profitiert "Freudenstadt" von diesem großen Marktplatz. Die meisten Häuser haben Arkadengänge und beherbergen Geschäfte oder Gastronomie.
Durch die großzügige Anlage gibt es auch Platz für Gartenwirtschaften und Parkanlagen.

Die Arkadengänge Die Arkadengänge (Bild laden)

 

ROUTE: Der Radweg ist sehr gut beschildert. Zunächst geht es nach Süden entlang der "Bahnhofsstraße". Dann zweigt der Radweg gut beschildert auf die "Herzog-Eberhard-Straße" ab und führt auf ihr stark bergauf auf die "Konrad-Schott-Straße" , geht auf der "Stumpengartenstraße" weiter auf die "Landhausstraße", dann auf die "Palmenwaldstraße", um dann nach rechts auf die "Lauterbadstraße" zu münden. Nach links geht es dann steil bergauf auf die "Friedrich-Ebert-Straße", die in die "Herzog-Friedrichstraße" mündet und danach auf den "Kienberg" führt.
Hier finden Sie einen Skulpturenpark und ganz oben auf dem "Kienberg" einen Aussichtsturm.

Der Radweg führt nun in den Wald und verläuft auf einem mineralisch verfestigten Weg gut beschildert weiter.

Radweg im Wald Radweg im Wald (Bild laden)

ROUTE: Sie erreichen Loßburg auf der "Äußeren Masselstraße" und folgen dann dem "Breuningerweg".
Über die "Schulstraße" erreichen Sie nun die Straße "Am Wallgraben" und sind in der Ortsmitte.

 

Lossburg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Rötenberg: 22,0 km, <- Freudenstadt: 9,0 km,
->O Ziel: 58,0 km, O<- Ausgangspunkt: 9,0 km

SEHENSWERT: Heimatmuseum, Kirchen

AusblicLohmühlenmechanikk Lohmühlenmechanik (Bild laden)

INFO: Die "Grafen von Sulz" herrschten in "Loßburg" schon früh. Durch Heirat erwarben die "Grafen von Geroldseck" die Ortschaft "Loßburg" und erbauten hier 1252 eine Burg.
Es sind noch Teile davon erhalten.

Ortsmitte Loßburg Ortsmitte Loßburg (Bild laden)

INFO: "Loßburg" ist ein ausgesprochener Luftkurort.
Die Gemeinde hat aber auch das Glück , dass hier eine Hochtechnologiefirma ihren Stammsitz hat und sehr viele Arbeitsplätze bietet.

ROUTE: Zur Weiterfahrt folgen Sie dem "Weiherweg" und überqueren danach die "B294".
Auf der anderen Seite geht der Fahrradweg entlang der L408, bis er nach rechts entlang der "Arthur-Hehl-Straße" abzweigt.
Etwa in der Mitte des modernen Industriegebietes zweigt nach rechts die "Max-Eyth-Straße" ab, dieser folgen Sie und halten dann nach links.
Der asphaltierte Radweg führt nun am Talhang bergab.
Hier zweigen der Kinzigtalradweg und der Dreitälerradweg nach rechts ins Kinzigtal ab.

ROUTE: Zur Weiterfahrt auf dem "Schwarzwald-Panorama-Radweg" fahren Sie weiter bis zur L408 und folgen dann dem Radweg nach links, längs der Landstraße.
Sie überqueren die Straße und folgen dem Waldweg etwa 200 Meter durch den Wald.
Dann zweigt der Radweg nach rechts ab, er folgt zunächst dem Wald.

Am Wald entlang Am Wald entlang (Bild laden)

 

ROUTE: Er überquert eine Wiesenfläche und führt dann erneut in einen Wald.
Ohne große Steigung passieren Sie den Wald und erreichen im Anschluss den Weiler "Äußerer Vogelsberg".

Bergauf durch Vogelsberg Bergauf durch Vogelsberg (Bild laden)

 

INFO: 24-Höfe nennt sich der Teilort Loßburgs. Sie radeln nun auf der Hochfläche von einem Hof zum anderen.

ROUTE: Nach "Romishorn" geht es sehr schön bergab.
Fast 100 Höhenmeter geht es ins Tal hinab. Dort erreichen Sie die L4749 und zweigen nach rechts auf sie ab.
Schon gute hundert Meter weiter verlassen Sie die Straße nach links und fahren in den Wald.
Im Wald geht es wieder gut 50 Höhenmeter steil bergauf. Dann folgen Sie nach rechts dem Waldrand und überqueren einen Hügel.

Wiesenweg - aber wir sind richtig Wiesenweg - aber richtig (Bild laden)


ROUTE: Auf einem fast nicht erkennbaren Wiesenweg erreichen Sie die L408 und überqueren sie in Richtung "Aischfeld".

Am Ende der Bebauung zweigen Sie nach rechts ab und überqueren die L410. Auf der Gegenseite geht es auf einem Feldweg bergauf und Sie fahren anschließend am Golfclub von "Alpirsbach" vorbei.

Nach dem Golfgelände geht der Radweg nach rechts weiter und nach weiteren hundert Metern wieder nach links in Richtung "Römlinsdorf" .

Radweg vor Römlingsdorf Radweg vor Römlingsdorf (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg durchquert den Ort auf der "Hochmössinger Straße" und zweigt am Ortsende nach rechts ab.
Gleich danach führt der Radweg wieder auf einem Wirtschaftsweg weiter.

Sie überqueren die L415 und radeln nach Westen weiter.
Von der Höhe aus sieht man gelegentlich in das tief eingeschnittene Kinzigtal hinunter.

Blick ins Kinzigtal Blick ins Kinzigtal (Bild laden)

ROUTE: Sie erreichen jetzt die K4746 und radeln in Richtung Wald weiter.

Jetzt kommt eine super schöne Abfahrt auf Asphalt und Sie durchfahren "Höhnweiler".
Im Ort geht es wieder bergauf, um dann eine weitere Kuppe zu überwinden.
Nach einer erneuten Talfahrt führt die "Peterzeller Straße" bergauf nach "Rötenberg".

Hinauf nach Rötenberg Hinauf nach Rötenberg (Bild laden)

 

Rötenberg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Aichhalden: 5,0 km, <- Loßburg: 22,0 km,
->O Ziel: 36,0 km, O<- Ausgangspunkt: 31,0 km

ROUTE: Vor "Rötenberg" fädeln Sie sich auf die "Fluorner Straße" ein und fahren zur Kreuzung in der Ortsmitte.

In Rötenberg In Rötenberg (Bild laden)


ROUTE: Der "Schwarzwald-Panorama-Radweg" führt nach rechts ab und zweigt nach guten 100 Metern nach links auf die Straße "Zuberallmend" ab.
Es geht bergauf und auf halber Höhe zweigen Sie nach links auf den "Waldweg" ab.

Auf der Hochebene Auf der Hochebene (Bild laden)

 

ROUTE: Diese kleine Straße verlässt "Rötenberg" und führt immer noch leicht bergauf auf eine Hochfläche.
Bald überqueren Sie die K5531 und fahren auf der anderen Seite weiter.

Vor Aichhalden Vor Aichhalden (Bild laden)


ROUTE: Auf einem neu asphaltierten Wirtschaftsweg erreichen Sie nun "Aichhalden".

Über den "Reisserweg" erreichen Sie die "Hauptstraße".

 

Aichhalden


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Sulgen: 7,0 km, <- Rötenberg: 5,0 km,
->O Ziel: 31,0 km, O<- Ausgangspunkt: 36,0 km

SEHENSWERT: St. Michael

ROUTE: Der "Schwarzwald-Panorama-Radweg" zweigt unterhalb der Kirche "St. Michael" nach rechts ab und folgt dem "Schramberger Weg".

Kirche St. Michael Kirche St. Michael (Bild laden)


ROUTE: Abseits des Verkehrs fahren Sie unterhalb der Hauptstraße durch ein Wohngebiet.
Im Anschluss nennt sich der Weg "Wanne".
Von hier aus hat man einen schönen Blick ins tief eingeschnittene "Schiltachtal".

Blick ins Schiltachtal Blick ins Schiltachtal (Bild laden)

 

ROUTE: Der Radweg folgt nun einem Höhenweg ohne große Steigungen. Sie passieren Sitzbänke mit Panoramablick, Wegkreuze und Höfe.

Wegkreuz am Radweg Wegkreuz am Radweg (Bild laden)


ROUTE: Schließlich radeln Sie auf die K5531 zu, zweigen nach rechts ab und folgen der Straße in Richtung "Sulgen".
Schon am Ortsanfang passieren Sie eine Kapelle, die gegenüber eines Industriegebiets liegt.

Wegkreuz am Radweg Kapelle am Radweg (Bild laden)


ROUTE: Neben der "Aichhalder Straße" erreichen Sie die Ortsmitte von "Sulgen".

 

Sulgen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hardt: 6,0 km, <- Aichhalden: 7,0 km,
->O Ziel: 24,0 km, O<- Ausgangspunkt: 43,0 km

SEHENSWERT: Kirchen, Kapellen und Aussichtslage

ROUTE: In der Ortsmitte folgen Sie der "Rottweiler Straße" kurz nach links und zweigen dann nach rechts auf die "Brunnenstraße" ab.

INFO: Durch eine Grünanlage erreichen Sie den Kirchplatz mit der alten "St. Laurentiuskirche".
Diese Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut und ist die älteste Kirche des Stadtgebietes von Schramberg, zu dem Sulgen gehört.
Seit 1980 ist die Kirche Ausstellungsort und beinhaltet Glasmalereien und Gemälde von Prof. Birkle.
Am bekanntesten ist das Fresko der 6 Meter hohen Kreuzigungsgruppe.


Alte St. Laurentius Kirche Alte St. Laurentius Kirche (Bild laden)

 

ROUTE: Nach der Kirche folgen Sie nach rechts der "Kirchgasse" und bleiben kurz auf der "Hörnlestraße", bis an der nächsten Verteilerkreuzung die "Bergstraße" nach halblinks abzweigt.
Sie folgen der "Bergstraße" und nehmen unvermittelt wahr, weshalb die Straße so heißt!
Richtig steil führt die schmale Straße bergauf.

Marienkapelle Marienkapelle (Bild laden)

ROUTE: Auf dem Hügel, in herrlicher Aussichtslage, steht die bei Wallfahrern beliebte "Marienkapelle".


INFO: Sie wurde 1937 von "Karl Himmelsbach" als Initiator hauptsächlich in Eigenleistung der Gemeindemitglieder erbaut.
Von hier oben bietet sich ein sehr schöner Ausblick über den Schwarzwald.

ROUTE: Auf der Straße "Sulgerberg" geht es jetzt relativ eben weiter.

Bei einem Hof erreichen Sie die K5531, an deren rechter Seite der Radweg nun verläuft. So passieren Sie den Weiler "Hutneck".
Danach führt die Straße leicht bergab und vor "Hardt" wieder kräftig bergauf.
Aber wie immer, ist oben auf einer Höhe von knapp 800 Meter die Aussicht am schönsten.

Ausblick auf den Schwarzwald Ausblick auf den Schwarzwald (Bild laden)

 

ROUTE: Kurz vor dem Ende der Steigung folgen Sie nach rechts dem "Hohreuteweg".
Diese Straße verläuft mit etwas Abstand parallel zur K5531.

 

Hardt


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Königsfeld: 7,5 km, <- Sulgen: 6,0 km,
->O Ziel: 18,0 km, O<- Ausgangspunkt: 49,0 km

SEHENSWERT: Aussicht

Kirche in Hardt Kirche in Hardt (Bild laden)

ROUTE: An der Kreuzung mit der L177 zweigen Sie nach links ab und folgen dann der nach rechts abzweigenden Vorfahrtsstraße.
An der nächsten Kreuzung zweigen Sie nach rechts auf den "Römerweg" ab und folgen ihm bergauf etwa 900 Meter, dann geht es nach links auf den "Oberhardtweg".
Hier erreichen Sie den höchsten Punkt dieser Etappe.

Entlang der Burg Waldau Entlang der Burg Waldau (Bild laden)

ROUTE: Beim "Mönchshof" führt der Radweg bergab und beschreibt eine Schleife.
Man sieht die Ruine "Burg Waldau".
Nur noch wenig ist von der ehemaligen "Burg Waldau" erhalten geblieben. Sie wurde Mitte des 13. Jahrhunderts von den "Grafen von Urach" erbaut. Nach der Zerstörung im Jahre 1325 blieb sie als Ruine erhalten.
In den Resten werden jedes Jahr "Burgfestspiele" ausgetragen.

Nach der Senke führt der Radweg in einer Schleife wieder auf das ursprüngliche Höhenniveau.

Sehr schöne Landschaft Sehr schöne Landschaft (Bild laden)

 

ROUTE: Sie umfahren jetzt den Golfplatz von "Königsfeld". Wie so oft liegen die Golfplätze in besonders schönen Landschaften.

Auf der "Buchenberger Straße" erreichen Sie den Ortskern von "Königsfeld".

 

Königsfeld


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Villingen: 10,5 km, <- Hardt: 7,5 km,
->O Ziel: 10,5 km, O<- Ausgangspunkt: 56,5 km

SEHENSWERT: Albert Schweitzer-Museum, Kolonie der Herrnhuter Brüdergemeine

INFO: "Königsfeld" wurde im Jahre 1806 planmäßig angelegt.

Herrnhuter Kirchensaal Herrnhuter Kirchensaal (Bild laden)


INFO: Es war eine Kolonie der "Herrnhuter Brüdergemeinde". Sie erbauten 1810 als geistigen Mittelpunkt den sehenswerten Kirchensaal in der Ortsmitte.
Der bekannteste Mitbürger der Gemeinde ist "Albert Schweitzer", der hier bis 1933 gewohnt hat.
Heute ist "Königsfeld" ein Kneippkurort mit sanftem Tourismus.

ROUTE: Der Radweg zweigt von der "Friedrichstraße" nach rechts auf die "Mönchweilerstraße" ab und verlässt "Königsfeld" über den folgenden Kreisverkehr.
Links der Straße L181 führt er weiter und erreicht einen Wald.

Etwas weiter zweigt er nach links ab und führt entlang der "Tannenhöfe" im Tal abseits der Straße weiter.
Auf einem Wirtschaftsweg radeln Sie gut beschildert weiter und erreichen die K5716, die nach "Mönchweiler" führt.
Entlang der "Hindenburgstraße" geht es am Ort entlang.

Hinunter nach Villingen Hinunter nach Villingen (Bild laden)

 

ROUTE: Nach dem Ortsende führt ein Wirtschaftsweg am "Mönchsee" entlang und erreicht kurz danach die ersten Häuser von "Villingen".

Gut beschildert führt der Radweg in die historische Altstadt von "Villingen".
Das Kurgebiet erreichen Sie - wenn gewünscht - nach rechts entlang der "Berliner Straße".

 

 

Villingen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Villingen: 0,0 km, <- Königsfeld: 10,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 67,0 km

SEHENSWERT: Historische Stadtmitte mit Kirchen und Toren

Hinunter nach Villingen Stadtore in Villingen (Bild laden)

 

INFO: "Villingen" war schon in der "Hallstattzeit" besiedelt.
Ein Fürstengrab zeugt noch davon. Im 4. Jahrhundert ist eine Siedlung der Alemannen nachgewiesen.
Die erste urkundliche Erwähnung von "Villingen" stammt aus dem Jahre 817.
Schon im Jahre 999 bekam "Villingen" das Münzrecht und 1218 wurde es zur Reichsstadt.
Das Münster "Unserer lieben Frau" wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Es wurde als Grabliege der "Fürstenberger" auserkoren.

Münster in Villingen Münster in Villingen (Bild laden)


INFO: Nach einem turbulenten Mittelalter wurde "Villingen" im dreißigjährigen Krieg und anschließend im Erbfolgekriege glücklicherweise erfolglos belagert.
Heute sind dadurch noch viele mittelalterliche Gebäude, Türme und Tore erhalten.

Die Innenstadt hat durch seine Straßenzüge mit stolzen Bürgerhäuser ein echtes Flair.

Bürgerhäuser in Villingen Bürgerhäuser in Villingen (Bild laden)

 

 

 

Ansclusstour


(Seitenanfang)

Tagebuch zur Tour

Überblick aller Etappen des Schwarzwald-Panorama-Radweg

Etappe 1 von Pforzheim bis Freudenstadt
Etappe 2 von Freudenstadt nach Villingen
Etappe 3 von Villingen nach Bonndorf
Etappe 4 von Bonndorf nach Waldshut

Übersicht "Alle Touren Deutschland"