Dolomitenradweg von Innsbruck nach Venedig

WEltkulturerbe Kloster

Auch zur Anfahrt zu dieser Tour nutzen wir wieder die Bahn. Der Bahnhof Innsbruck ist von allen Bahnhöfen in erträglicher Zeit erreichbar, das spart fossilen Treibstoff und gibt auch uns ein gutes Gewissen.
Heute besichtigen wir nur die Stadt Innsbruck, die wirklich viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Die Stadt ist seit über 3000 Jahren permanent besiedelt und die jeweils Herrschenden sicherten ihre Handelswege vom Mittelmeerraum über die Alpen.
Die Römer erschlossen die Alpenstraße Verona - Brenner - Augsburg und nannten sie Via Raetia.
Früher als die Via Claudia Augusta war diese Römerstraße mit Wagen zu befahren und führte zur Entwicklung der Städte am Weg.
Nach dem Römern folgten die Bayern. Der "Herzog Friedrich mit der leeren Tasche" lies die Stadt ausbauen und schuf unter anderem auch das Goldene Dachl.
Morgen geht es auf den Dolomitenradweg - wir wollen den Brenner mit dem Rad bezwingen. Für wenig Geld kann man auch bequem die Bahn bis zum Bahnhof Brenner nutzen.
(Ist zum Empfehlen)

Tourenlänge: ca. 11 km
Höhenmeter: wenig
Fahrzeit: heute nur Stadtbesichtigung

Anfahrt: Bahnfof Innsbruck

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Bilder zur Radtour

Innsbruck
Häuser entlang dem Inn.
Innsbruck
Laubengang an der Häusern
Innsbruck
Goldenes Dachl am früheren Regierungssitz.
Innsbruck
Die historische Ottoburg