Am jungen Neckar von Schwenningen nach Horb

Spätgotische Kapellenkirche in Rottweil

Mit der Bahn sind die beiden Endpunkte Schwenningen und Horb des oberen Neckarradweges gut zu erreichen. Wir hatten Glück, dass das Wetter im goldenen Herbst auch mitgemacht hat.
Der Neckarradweg ist sehr gut beschildert. Eigentlich braucht man überhaupt keinen Führer, aber eine Karte 1:50.000 ist hilfreich.
Wir fahren mit dem Auto und Radträger an und machen uns gleich durch die Schwenninger Altstadt auf den Weg.
Wir erreichen den Weg entlang des Flughafengeländes. Er führt durch den Wald am jungen Neckar entlang und passiert den Bahnhof Trossingen, der auf der anderen Seite der Bahnlinie liegt.
Jetzt geht es hinunter nach Deißlingen, aber an der Kirche müssen wir die verlorenen Höhenmeter wieder hochstrampeln. Der Radweg führt in schöner Aussichtslage mit Sicht auf den Heuberg in Richtung Rottweil. Durch Vororte erreichen wir die Hochbrücke und bewundern dort den Thyssenturm, der sich zusammen mit dem Kirchturm der spätgotischen Kapellenkirche vor der Kulisse der Altstadt zeigt.
Die Altstadt von Rottweil ist wirklich sehenswert, die Stadt wurde in Kreuzesform angelegt. Rottweil ist seit der Römerzeit als Arae Flaviae bekannt, sie ist die älteste Stadt Baden-Württembergs.
Der Radweg führt auf der Höhe aus Rottweil hinaus und führt gut beschildert in das sehr enge Neckartal hinunter. Gemeinsam mit der Bahnline verläuft der Radweg am Neckar entlang unter der Brücke der A81 hindurch in Richtung Talhausen. Über Epfendorf erreicht der Radweg zunächst Altoberndorf und danach Oberndorf.
Am rechten Hang entlang geht es nun in einer Waldetappe nach Aistaig und danach in einer wunderschönen Etappe nach Sulz am Neckar. Ausgewaschene blanke Felsenwände zeigen die Kraft des Ur-Neckars.
Hinter Sulz wird das Tal lieblicher und der Radweg wechselt auf die linke Neckarseite. Nach Fischingen gibt es die Möglichkeit nach Glatt abzuzweigen, dort steht ein bekanntes Schloss. Der Neckarradweg folgt weiter dem Fluss und wechselt in Dettingen nochmals die Seite. Rechts des Neckars geht es im breiten Tal weiter.
In Ihlingen besuchen wir eine alte Jakobskapelle und radeln danach in Horb ein.
Majestätisch erhebt sich die Oberstadt von Horb oberhalb des Tales, steile Gassen verbinden Ober- und Unterstadt.

Tourenlänge: ca. 70 km

Höhenmeter: ca 225 m

Fahrzeit: ca. 5 Stunden

Anfahrt: Schwenningen
Abfahrt: Horb

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Bilder von unserer Herbstfahrt am Neckar

Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Wir starten in Schwenningen
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Am Flugplatz vorbei führt der Radweg entlang des jungen Neckars
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Der Bahnhof Trossingen liegt abseits der Stadt
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Der sehr gut ausgebaute Radweg führt in Richtung Deißlingen
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Kirchturm in Deißlingen
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Blick in Richtung des Heuberges
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Vor Rottweil wird es etwas hügelig
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Auf der Hochbrücke in Rottweil, im Hintergrund sieht man den Thyssenturm
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Das schwarze Tor in der historischen Altstadt von Rottweil
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Hinter Rottweil führt der Radweg wieder hinunter ins Neckartal
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Der Radweg folgt im engen Tal direkt dem Neckar, hier leben sogar Biber
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Felshänge bei Oberndorf

 

Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Schöner Radweg am Neckarhang
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Im Herbst ist diese Etappe besonders schön, da es hier Mischwald gibt
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Blick auf die Kirche in Sulz
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Blick von der Neckarbrücke in Sulz
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Der Radweg im Wald bei Fischingen, hier kann man weiter bis Glatt fahren
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Das Tal ist hier wieder breiter
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Blick auf die Kirche in Dettingen
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Die Jakobskirche in Ihlingen liegt nur 300 Meter vom Radweg entfernt
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Erster Blick auf die Stadt Horb vom Neckar aus
Herbstliche Radtour auf dem Neckarradweg von Schwenningen nach Horb
Horb liegt steil am Berg, deshalb hat sich eine Oberstadt mit Kirche und Marktplatz und eine Unterstadt gebildet.