fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen

Tauern-Radweg von Krimml nach Passau

Tauern-Radweg

 

4. Etappe Tauern-Radweg: Von Salzburg nach Burghausen

[ Unterkunft | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte |
Anschlusstouren ]

Stand: 21.06.2017
 

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Die Stadt Salzburg bietet viele Sehenswürdigkeiten.
Dort enden talabwärts auch die hohen Berge und es wird flacher.
Der Radweg bleibt nun am Salzachufer und führt am Ufer oder im Auwald entlang. Ab und zu zweigt nach rechts ein Radweg in einen Ort ab.
Bevor es doch noch eintönig wird, kommt die Abzweigung nach Tittmoning in Sicht.
Dazu müssen Sie auf die deutsche Seite und etwas bergauf radeln.
Durch ein altes Stadttor erreichen Sie den riesigen Stadtplatz, der von farbigen Barockhäusern umgeben ist. Die Stiftskirche stammt aus dem 12. Jahrhundert und überragt die Stadt.
Zur Weiterfahrt geht es wieder zurück ins Tal.
Der penibel ausgeschilderte Tauernradweg endet hier und geht in den weniger gut beschilderten R3a (Salzach-Inn-Radweg) über.
Auf der kleinen Landstraße geht es teils steil über eine Hügelkette in Serpentinen hinauf nach St. Radegund und Hadermarkt.
Nach einer Waldetappe mit weiteren Steigungen erreichen Sie Holzgassen und dürfen dann bergab ins Salzachtal radeln.
Wer nach Burghausen will, sollte rechtzeitig auf die höher liegende Straße wechseln.
Auf einer hoch liegenden Brücke geht es hinüber zum Stadtplatz von Burghausen.
Zur Burg und zum neuen Zentrum der Stadt führt der Radweg steil bergauf.
Dort findet man eine der größten Burgen Deutschlands, die Heinrich II. anlegen ließ.

Ausgangspunkt: Salzburg
Etappenziel:
Burghausen
Streckenlänge
: 57,0 km
Fahrzeit: ca. 4 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 260 m bis Burg Burghausen

Karte: Bikeline Tauernradweg 1:75.000



Zimmer auf der Tour
Veranstalter Radweg
Service Veranstalter Österreich
Service Alle Veranstalter

Abholservive & Rücktransport

Servce Alle Anbieter

Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Bikeline Tauern-Radweg
Bücher und Karten Compasskarte 1:45.000
Bücher und Karten Tauernradweg: 125.000



 

Karte:


(Seitenanfang)

Salzburg

 

 

Wir empfehlen die Karten:
Karte: Bikeline Tauernradweg 1:75.000

 

Orte am Weg:


(Seitenanfang)



000,0 km Salzburg
005,0 km Bergheim
018,0 km Oberndorf
019,0 km Laufen
042,0 km Tittmoning
057,0 km Burghausen

 
 


Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt




Salzburg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bergheim: 5,0 km, <- Salzburg: 0,0 km,
->O Ziel: 57,0 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

SEHENSWERT: Schloss Hohensalzburg, Dom, Altstadt

INFO: Der Raum um Salzburg war von alpinen Kelten besiedelt.
Die Römer vertrieben sie etwa 15 v. Chr. von ihren Siedlungen auf dem Kapuzinerberg und dem Schlossberg und gründeten ihre Stadt Iuvavum.
Nach dem Niedergang des römischen Reiches wurde Salzburg als Bischofssitz neu gegründet.
Der Handel mit Salz brachte schnellen Reichtum und man begann im 11. Jahrhundert mit dem Bau der Hohensalzburg.
Im 17. Jahrhundert wurde Salzburg zur Residenzstadt des Erzbischofs ausgebaut. Dabei wurden große Teile der Innenstadt abgerissen und neu erbaut. Gleichzeitig wurden Schlösser und Parks angelegt.
Der größte Sohn der Stadt ist Wolfgang Amadeus Mozart.

Eines der bekanntesten Gebäude in Salzburg ist der Dom. Der erste Dom wurde schon 774 fertig gestellt. Nach mehreren Bränden und Neubauten wurde der heute sichtbare Dom im Jahre 1628 eingeweiht.
Im Sommer steht vor dem Dom das Gerüst der Festspiele.

Salzburger Dom Salzburger Dom (Bild laden)

INFO: Die Kuppel des Salzburger Doms ist 74 Meter hoch. Die Innenseiten schmücken 8 Fresken.

Die Kuppel des Doms Die Kuppel des Doms (Bild laden)

INFO: Beim Neubau des Domes wurde durch Abriss auch der riesige Exerzierplatz geschaffen.

"Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau" ließ das heutige "Schloss Mirabell" für seine Liebste "Salome Alt" erbauen. Den Namen "Schloss Mirabell" erhielt es erst von seinem Nachfolger.

Schloss und Gärten Mirabell Salzburg Schloss Mirabell (Bild laden)

INFO: Vom Kapuzinerberg aus bietet sich ein schöner Blick auf die Altstadt Salzburgs.

Skyline von Salzburg Blick vom Kapuzinerberg (Bild laden)


INFO: Die Schäden des zweiten Weltkrieges konnten weitgehend beseitigt werden und heute ist die Altstadt Salzburgs Weltkulturerbe der UNESCO.

Vom Kapuzinerberg, einer Erhebung im Salzachtal, sieht man die Hohensalzburg noch beeindruckender. Die mächtige Burg stammt aus dem 11. Jahrhundert.

Hohensalzburg vom Kapuzinerberg aus Hohensalzburg (Bild laden)

INFO: Einen beeindruckenden Anblick hat man vom Salzachufer aus: Herrliche Sicht auf die Hohensalzburg und die Uferbebauung mit den Türmen des Doms.

Skyline von Salzburg Skyline von Salzburg (Bild laden)

INFO: Auf dem Domplatz vor der frühbarocken Kirchenfassade finden die Salzburger Festspiele und der bekannte Weihnachtsmarkt statt.

Domplatz in Salzburg Domplatz in Salzburg (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg führt rechts der Salzach auf dem "Elisabethenkai" aus Salzburg hinaus. Von hier aus bietet sich nochmals ein schöner Blick auf die Stadt und die darüber liegende Burg.

Blick auf Salzburg Blick auf Salzburg (Bild laden)

ROUTE: Sie radeln an der Promenade entlang weiter und unterqueren einige Brücken.

Erst ist der als "Tauernradweg" ausgeschilderte Radweg noch asphaltiert, dann beginnt ein mineralischer Grund am Ufer entlang. Überall blüht es, vor allem rechts des Weges in den Salzachauen.



Oberndorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Oberndorf: 13,0 km, <- Salzburg: 5,0 km,
->O Ziel: 52,0 km, O<- Ausgangspunkt: 5,0 km

SEHENSWERT:Wallfahrtskirche Maria Plain

Rechts des Radweges liegt der Ort Bergheim. er wird von der Wallfahrtskirche "Maria Plain" überragt.

INFO: Stolz ragt der barocke Bau der Wallfahrtskirche "Maria Plain" aus dem Wald. Die Kirche wurde im 17. Jahrhundert erbaut und enthält ein Gnadenbild Marias. Im Jahre 1952 wurde die Kirche zur Basilica minor erhoben.

Skyline von Salzburg Wallfahrtskirche Maria Plain (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt der Bahnlinie und bleibt immer zwischen ihr und der Salzach.
Nach der letzten Haltestelle der Bahnlinie in "Muntigl" zweigt diese nach Osten ab.
Der Radweg führt durch das naturgeschützte Auengebiet, deshalb ist seine Oberfläche nur gewalzt, lässt sich aber sehr gut befahren.

Geschotterter Radweg Geschotterter Radweg (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg führt sieben Kilometer direkt am Ufer oder etwas versetzt im Wald weiter. Rechts davon erstrecken sich ausgedehnte Salzachauen, die aber zum Schutz eingezäunt sind.

Radweg im Wald Radweg im Wald (Bild laden)


ROUTE: Der Radweg endet plötzlich durch Erosion, der ursprüngliche Weg wurde einfach weggespült.
Dies ist der Flussbegradigung zuzuschreiben, die zwischenzeitlich als sehr schädlich erkannt wurde.
Die Beschilderung führt aber gut beschildert nach rechts und erreicht nach gut 600 Metern die Bahnlinie. Nach der Überquerung der Gleise radeln Sie in Richtung "Weitwörth" weiter.

Kurz vor dem Ort "Weitwörth" überqueren Sie die Gleise nach links und folgen dem geschotterten Weg links entlang der Gleise.

Neben den Gleisen Neben den Gleisen (Bild laden)


ROUTE: Bein Bahnhof "Ochtensiedlung" überqueren Sie die Gleise nach rechts und folgen dem gut beschilderten Radweg entlang der "Salzburger Straße" in Richtung des Zentrums von "Oberdorf".





Oberndorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Laufen: 1,0 km, <- Bergheim: 13,0 km,
->O Ziel: 39,0 km, O<- Ausgangspunkt: 18,0 km

SEHENSWERT: Stille-Nacht-Kapelle, Metallbrücke nach Laufen

INFO: Oberndorf gilt als der Geburtsort des Weihnachtsliedes "Stille Nacht, heilige Nacht". In der damaligen Kirche St. Nikolai führten Joseph Mohr, der den Text dichtete und Lehrer Franz Xaver Gruber, der für die Melodie zuständig war, dieses bekannte Lied erstmals auf. Heute steht an der Stelle der früheren, abgerissenen Nikolai-Kirche die Stille-Nacht-Kapelle.
Der Abriss der Kirche war durch Verlegung des Flussbettes aus Hochwasserschutzgründen notwendig geworden, die neue Nikolaikirche steht weiter rechts im Ort.

Neben den Gleisen Kirche in Oberndorf (Bild laden)

INFO: Aus dem Jahre 1901 stammt die wunderschöne Jugendstil-Brücke über die Salzach nach Laufen. Die verzierte Metallkonstruktion ist auf Steinpfeiler gesetzt.

Jugendstil-Brücke über die Salzach Jugendstil-Brücke (Bild laden)

ROUTE: Vom Tauernradweg kann man als Abstecher über die Brückenstraße nach Laufen fahren. Die Stadt ist wirklich sehenswert.


Laufen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Tittmoning: 23,0 km, <- Oberndorf: 1,0 km,
->O Ziel: 38,0 km, O<- Ausgangspunkt: 19,0 km

SEHENSWERT: Salzburger Tor und Reste der ehemaligen Stadtbefestigung, Laufener Stiftskirche, typische Häuser im Inn-Salzach-Stil mit Scheinfassaden

INFO: Die Stadt Laufen liegt auf einer Landzunge um die sich die Salzach in einer 180 Grad Schleife windet. Hier stand früher ein römisches Kastell.
Die Stadt ist seit dem 8. Jahrhundert schon urkundlich bestätigt. Durch den Salzhandel wurde sie reich, selbst eine Münze war hier.
Die einmalige Lage machte die Befestigung der Stadt durch eine einfache Landmauer mit Toren möglich, die Seite zum Fluss war ja sowieso geschützt.

Die Stadtmitte besteht aus historischen Gassen mit den hier typischen Häusern im Inn-Salzach-Stil. Die Altstadt ist nahezu unversehrt erhalten geblieben.

Herrschaftliche Straßen Herrschaftliche Straßen (Bild laden)

INFO: Zeitgleich mit dem Salzburger Dom entstand die Stiftskirche im gotischen Stil. Im 15. Jahrhundert erbaute man nach italienischem Vorbild den Bogengang zur Unterbringung der Gräber bedeutender Bürger.

Laufener Stiftskirche Laufener Stiftskirche (Bild laden)

INFO: Ein kreuzgangähnlicher offener Bogengang bewahrt die Grabsteine der früheren Herrschaften.

Bogengang Stiftskirche Bogengang Stiftskirche (Bild laden)

ROUTE: Zur Weiterfahrt überqueren Sie wieder die Salzach und radeln auf dem sehr gut ausgebauten Radweg um die 180 Grad Schleife.

INFO: Vom Scheitel der Flussschleife bietet sich ein beeindruckendes Bild auf den Flussverlauf - 180 Grad, das hat was. Man sieht die im Scheitel der Schleife liegende Stadt Laufen.

180 Grad Blick auf deie Kehre der Salzach 180 Grad Blick (Bild laden)

INFO: Rechts neben dem Radweg sieht man auf die Stille-Nacht-Kapelle und den daneben stehenden spätmittelalterlichen Wasserturm von Oberndorf.

Stille Nacht Kapelle in Oberndorf Stille Nacht Kapelle (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt weiter der Schleife und führt danach in Gegenrichtung in einer Biegung nach links auf einem Asphaltweg am Ufer entlang.

Uferweg an der Salzach Uferweg (Bild laden)


ROUTE: Der Radweg verläuft anfangs direkt am Ufer, führt dann aber in die dünne Uferbewaldung des Talbodens.

Schöner Alleenweg Schöner Alleenweg (Bild laden)

ROUTE: Der wirklich wunderschöne Radweg führt nun 20 km!!! weiter, ohne einen Ort zu durchqueren.
An und zu gibt es Schilder zum Abzweig in die meist nur einen Kilometer entfernten Orte auf den Randhügeln.

In der Höhe von Riedersbach überqueren Sie auf einer Holzbrücke einen kleinen Zufluss. Von hier könnte man auch in den nahe gelegenen Ort fahren.

Holzbrücke über Bach Holzbrücke über Bach (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt weiter idyllisch der Baumallee entlang der Salzach. Zahlreiche Hinweistafeln erklären die Funktion des Wasserweges Salzach.

Idyllischer Radweg Idyllischer Radweg (Bild laden)

ROUTE: Über einen Steg erreichen Sie die Landstraße nach "Tittmoning", das aber auf deutscher Seite liegt.

INFO: Ein Blick zurück zeigt den flachen geraden Lauf der Salzach. Im Hintergrund sind die Alpen zu erkennen.

Blick auf die Salzach Blick auf die Salzach (Bild laden)

INFO: Auf der linken Seite der Salzach liegt auf deutscher Seite die Stadt Tittmoning.
Hier endet auch die Beschilderung "Tauernradweg" und wird als "Naturerlebnisweg Inn-Salzach" nahtlos weitergeführt.

Der Radweg führt nun abseits der Salzach über die Berge. (Einen Weg im Tal gibt es übrigens nicht, er endet im Nirwana.)



Tittmoning


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Burghausen: 15,0 km, <- Laufen: 23,0 km,
->O Ziel: 15,0 km, O<- Ausgangspunkt: 42,0 km

SEHENSWERT: Sehenswerter Stadtplatz, Reste des Stadtbefestigung, Burg Tittmoning

INFO: Die Stadt ist schon sehr alt. Im 8. Jahrhundert wurde sie in den Annalen schon erwähnt. Sie gehörte damals zu Salzburg und wurde gegen die bayrische Stadt Burghausen ausgebaut und befestigt.
Die Stadt hat eine bemerkenswerte Anordnung: Beidseits des 300 Meter langen Marktplatzes stehen zwei Tore, durch die der gesamte innerstädtische Verkehr geht.

Von Norden her erreichen Sie die Stadt durch das Burghauser Tor.

Burghauser Tor Burghauser Tor (Bild laden)

INFO: Auf dem Stadtplatz stehen die typischen Häuser mit Blendfassaden.
Dadurch sieht man die wirklichen Dächer gar nicht und die Häuserfronten ergeben ein gleichförmiges, harmonisches Bild.

Stadtplatz in Tittmoning Stadtplatz in Tittmoning (Bild laden)

INFO: Die St. Laurentiuskirche wurde Ende des 12. Jahrhunderts schon erwähnt, aber 1410 neu erbaut. Nach einem Brand im 19. Jahrhundert wurde der Innenraum im Stile des "Nachbarocks" umgestaltet.

St. Laurentiuskirche Tittmoning St. Laurentiuskirche (Bild laden)


INFO: Heute sind noch zahlreiche historische Gebäude und ein Teil der Stadtbefestigung erhalten.
Oberhalb der Stadt liegt die Burg, die wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert stammt. Eines der schönsten historischen Gebäude ist das Rathaus der Stadt. Es stammt aus dem 15. Jahrhundert.
Die Stadt hat 121 Stadtteile zu verwalten - die arme Verwaltung!

Rathaus in Tittmoning Rathaus in Tittmoning (Bild laden)

ROUTE: Zur Weiterfahrt verlassen Sie die historische Stadt wieder auf dem gleichen Weg und fahren hinunter zur Salzachbrücke.
Sie erreichen wieder österreichisches Gebiet und folgen der Beschilderung "Naturerlebnisweg Inn-Salzach".
Nach etwa 400 Metern zweigen Sie gut beschildert nach links ab und folgen der kleinen Straße L1003.
Der Radweg ist auf der Straße ausgeschildert.

Zuerst geht es flach durch das Tal weiter, doch dann geht es kräftig bergauf. Aber ein Fahrradstreifen ist vorhanden.

Steil bergauf Steil bergauf (Bild laden)

ROUTE: Mit teilweise bis zu 9% steigt die Straße auf zwei Kilometer gute 100 Meter hoch auf die Randberge.

Nach Serpentinen erreichen Sie den kleinen, lose bebauten Ort "Hadermarkt".
Sie bleiben auf der Straße L1003 und radeln durch den Wald. Die Straße führt ständig leicht bergab.

Leicht bergab im Wald Leicht bergab im Wald (Bild laden)

ROUTE: Nach rund fünf Kilometern erreichen Sie den Ort "Holzgassen" und zweigen dort gut beschildert nach links ab.
Auf einer Hochebene radeln Sie an einem Hof vorbei, der aufgrund seiner Bauweise im Schwarzwald stehen könnte.

Schöner Bauernhof Schöner Bauernhof (Bild laden)

ROUTE: Auf einem anscheinend neu erbauten Radweg durch eine Hohlgasse geht es steil bergab. In einer großen Kehre erreichen Sie den Talweg entlang der Salzach.

Hohlgasse ins Tal Hohlgasse ins Tal (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt nun dem Ufer der Salzach auf einem sehr gut ausgebauten Asphaltweg. Hier ist der Radweg wieder als Tauernradweg R3A ausgezeichnet.

Radweg am Ufer Radweg am Ufer (Bild laden)

INFO: Links der Salzach erhebt sich ein Bergsporn, auf dem die mächtige Hauptburg von Burghausen liegt.
Die Burg wurde Anfang des 11. Jahrhundert erweitert und war zu dieser Zeit schon Reichsburg.

Hauptburg Burghausen Hauptburg Burghausen (Bild laden)

ROUTE: Im Tal verläuft der Radweg weiter dem Fluss entlang. Gut beschildert fahren Sie auf eine Brücke zu und zweigen dann davor bergauf nach rechts ab.

INFO: Links der Salzach liegt auf dem Berg die beeindruckende Burg und im Tal die Altstadt von Burghausen.
Stadt und Burg sind äußerst sehenswert.

Blick auf Burghausen Blick auf Burghausen (Bild laden)

ROUTE: Sie erreichen die höher liegende Straße und überqueren die recht hohe Salzachbrücke in Richtung Stadtmitte.

 



Burghausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Burghausen: 0,0 km, <- Tittmoning: 15,0 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 57,0 km

SEHENSWERT: Historische Burganlage, längste Burg der Welt, historische Altstadt im Tal

INFO: Burghausen war schon sehr früh besiedelt. Kelten und Römer siedelten schon dort wo im frühen 11. Jahrhundert eine Burg genannt wird.
Im Jahre 1025 wird ein Reichsgut genannt, das wahrscheinlich schon auf einer Anlage aus dem 8. Jahrhundert bestand.
Die Burg entwickelte sich unter Kaiser Konrad. Sie wurde ständig erweitert und ist heute die längste Burg der Welt. Burghausen war zweite Residenz der bayrischen Herzöge und kam durch den Salzhandel zu Reichtum.
Nach den Napoleonischen Kriegen verarmte die Stadt. Aber mit der Industrialisierung kam eine neue wirtschaftliche Blüte.

Der Uhrturm mit dem Brunnenhaus markiert den Beginn der über einen Kilometer langen Burganlage.

Uhrturm der Burg Uhrturm der Burg (Bild laden)

INFO: Die zahlreichen Bauten der Burganlage überragen die Stadt im Tal. Mit ihren 1051 Metern Länge steht die Burg Burghausen im Guinessbuch der Rekorde. Die dortige Burg gilt als die längste Burg der Welt.

Hauptburg in Burghausen Hauptburg (Bild laden)

INFO: Die Anlage ist nahezu vollständig erhalten und zeigt wie aufwändig die sechs einzelnen Hofanlagen sogar gegeneinander mit Toren und Brücken geschützt waren.

Toranlagen der Burg Toranlagen der Burg (Bild laden)

INFO: Die Burganlage wurde im 13. Jahrhundert als Zweitresidenz der bayerischen Herzöge erbaut. Herzog Georg der Reiche baute die Burg schließlich im späten Mittelalter zur stärksten Festung im Land aus. 

Stark befestigtigte Anlage Stark befestigt (Bild laden)

INFO: Von der Burg hat man einen guten Überblick auf die im Tal liegende, in sich geschlossene Altstadt von Burghausen. Alles überragt die Kirche St. Jakob.

Blick auf die Altstadt Blick auf die Altstadt (Bild laden)


INFO: Die Altstadt hat ein sehr schönes zusammenhängendes Stadtbild mit den typischen Stadthäusern mit den Blendfassaden.

Markante Häuser ib Burghausen Markante Häuser (Bild laden)

INFO:Die Jakobskirche wurde schon im 12. Jahrhundert als dreischiffige romanische Kirche erbaut. Zwei Brände mit Wiederaufbau und ein teilweiser Einsturz im 19. Jahrhundert zeigen heute ein neugotisch ausgestattetes Inneres.

Jakobskirche in Burghausen Jakobskirche (Bild laden)

INFO: Über die Salzachbrücke erreicht man die Altstadt von Burghausen und überschreitet die Grenze nach Deutschland.



Anschlusstour


(Seitenanfang)

Etappe 1: Von Krimml nach Zell
Etappe 2: Von Zell nach Salzburg
Etappe 4: Von Burghausen nach Passau

.