Weserradweg Etappe 6

Strandkorb am Weserradweg6. Etappe:Von Bremerhaven bis Cuxhaven

Sie verlassen "Bremerhaven" und radeln aus der Stadt hinaus.
Hinter "Bremerhaven" radeln Sie auf dem gut beschilderten Weseradweg durch und entlang der Überseehäfen. Sie können die faszinierende Verladung von Fahrzeugen beobachten.
Hunderte von Lastkränen hieven die Waren und Container ichon automatisiert in die Schiffsrümpfe.
Der Weser-Radweg bleibt meist hinter dem Hochwasserdamm und erreicht nach einer landschaftsbetonten Etappe den Ort "Sahlenburg". Mit Sicht auf die Nordsee erreichen Sie die Touristenhochburg "Duhnen".
Über "Döse" radeln Sie direkt am Deich die "Hansestadt Cuxhaven". Diese Etappe des Weserradweges enthält fast keine Steigungen. Allerdings kann es auf dieser Etappe auch gewaltig Gegenwind geben.

Tourenlänge: 54,0 km
Höhenmeter: 81 m
Fahrzeit: 4 bis 6 Stunden, je nach Stärke des Gegenwindes
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet


Übernachten auf der Tour

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Karte

Weserradweg6. Etappe:Bremerhaven bis CuxhavenBremerhavenDorumer NeufeldWremenBerenschSalenburgDunenNeuwerkCuxhaven
Tipp: Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Höhendiagramm

Höhendiagramm
Höhenmeter: 81 m

Karte mit GPX-Track

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

Download komprimierte GPX-Datei: Weser6.gpx

 

 


Orte am Weg - Entfernungstabelle

000,0 km Bremerhaven
016,0 km Wremen
028,5 km Dorumer Neufeld
039,5 km Berensch
045,0 km Sahlenburg
054,0 km Cuxhaven

→ Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
← Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
⊗ ⇐ Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
⇒ ⊗ Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt


Bremerhaven Hotels, Gaststätten, Unterkünfte


Entfernungen: → Wremen: 16 km, ← Bremerhaven: 0 km
⊗ ⇐ Ziel: 54 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 0 km

SEHENSWERT: Große Kirche, Jugendstilhäuser, Auswandererhaus, Zoo

ROUTE: "Bremerhaven" ist eine Gründung der "Stadt Bremen". Im Jahre 1827 erwarb die "Stadt Bremen" dieses Gebiet, um einen Überseehafen zu gründen.

INFO: Im großen Plan für Bremerhaven war ursprünglich keine Kirche vorgesehen. Bürgermeister Smit ermöglichte schließlich den Bau dieser sehr hohen Backsteinkirche. Nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg wurde sie wieder aufgebaut.
In der Stadt gibt es auch noch einige Jungendstilbauten,

INFO: Sehenswert sind heute die "Havenwelten" mit "Auswandererhaus" und Hotel, das "Mediterraneo", der "Zoo" der direkt am Hafenkai liegt. Nördlich vom "Bremerhaven" liegen die Überseehäfen und die zahlreichen Containerhäfen.

INFO: Das Hotel ist das höchste der Stadt und bietet von der Plattform auf dem Hotel eine traumhafte Aussicht über die Stadt und die "Wesermündung".

INFO: Ein einzigartiges Museum befindet sich im "Klimahaus". Entlang des 8ten Breitengrades erlebt der Besucher die Klimazonen rund um die Erde. Von trockener Kälte, über feuchte Schwüle bis zur brennenden Hitze erlebt der Besucher, wie Menschen in diesen Temperaturen leben.

INFO: In "Bremerhaven" mündet die "Weser" in die "Nordsee". Von hier aus sieht man in das weite Meer.

ROUTE: Sie fahren an den Hafenwelten in Richtung Norden am Leuchtturm vorbei. Sie überqueren die Hafeneinfahrt, passieren den alten Leuchtturm und folgen der "Lohmannstraße".

ROUTE: Die "Lohmannstraße" zweigt im rechten Winkel nach links ab und folgt der "Schleusenstraße" bis zur "Barkhausenstraße". Dann folgen Sie dieser Straße an Kais vorbei bis zur Kreuzung mit der "Rickmerstraße".
Dort zweigen Sie nach links auf die "Franziusstraße" ab und haben einen interessanten Blick in die Verladekais.

INFO: An den Kais zur Autoverladung sieht man eigentümliche Schiffe. Fast rechteckig, zum optimierten Laden von PKWs, sind diese Schiffe für diese spezielle Nutzung gebaut.

Die schwimmende Kraninsel "Thor" wurde speziell für den Aufbau von Offshore Windkraftanlagen gebaut.
Der Kran kann 500 Tonnen tragen und das Schiff kann über 6600 Tonnen an Gerät transportieren.

ROUTE: Danach passiert der Radweg den "Erzhafen" und führt in einer großen Kurve am Nordhafen entlang.
Entlang der "Senator Bortscheller Straße" fahren Sie bis zum Ende der ausgedehnten Hafenanlage und verlassen sie auf einer Brücke über die Zubringereisenbahn längs der L129.

Über das "Weddewarder Tief" erreichen Sie den Ort "Weddewarden".

INFO: Der Ort hat seinen ländlichen Charakter bewahren können.
Zahlreiche Backsteingebäude aus dem 19. Jahrhundert stehen auf der Denkmalliste.

ROUTE: Über die "Wurster Straße" und dann entlang der "Morgenstern Straße" erreichen Sie den Radweg am Hochwasserdamm.

Dabei bietet sich noch ein interessanter Blick auf den Überseehafen, dessen Containerterminals sich bis hierher erweitert haben, mit den nicht enden wollenden Kränen.

ROUTE: Der Radweg verläuft nun auf und am Deich entlang auf einem asphaltierten Weg. (Sie können hier zwischen dem gepflasterten Radweg auf dem Damm oder dem asphaltierten Weg neben dem Damm wählen)
Ohne Steigungen aber mitunter mit erheblichem Gegenwind fahren Sie durch die flache Landschaft.
Links der Damm und rechts das Marschland.

Wremen


Entfernungen: → Dorumer Neufeld: 12,5 km, ← Bremerhaven: 16 km
⊗ ⇐ Ziel: 38 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 16 km

SEHENSWERT: Wremer Tief

ROUTE: Bei "Wremen" passieren Sie den Badestrand "Wremer Tief", der sich jenseits des Dammes entlang des "Wurster Wattes" ausbreitet.

Sie fahren auf der Straße "Am Wremer Tief" weiter und passieren ein paar Bauernhöfe.

INFO: Am Damm grasen die biologischen Rasenmäher, die Schafe.
Mit Inbrunst fressen sie alles Grün auf ein minimales Maß ab.
Der Beruf des "Deichschäfers" ist hier besonders wichtig.

ROUTE: Bald erreichen Sie den Teilort "Schmarren". Dort bleiben Sie direkt am Deich und radeln den Wirtschaftsweg weiter.
So erreichen Sie eine Koppel, die Sie durchfahren dürfen.
Aber bitte das Tor wieder schließen, denn dort weidet in der Regel eine ganze Schulklasse von neugierigen Jungrindern.

INFO: Bleiben Sie ruhig, wenn die Herde neugierig heran trabt.
Das ist nur reine Neugier, die Tiere tun wirklich nichts.

INFO: Ein Kalb hatte uns besonders lieb gewonnen und beobachtete uns, als sei es ein Mensch. Vielleicht die Reinkarnation eines früheren Lehrers, oder nur einer neugierigen Frau?
Es begleitete uns sogar bis zum Ende der Koppel.

ROUTE: Am Ende der Koppel verlassen sie diese durch ein Aluminiumtor.
Rechts der Weges liegt "Dorumer Neufeld".

Dorumer Neufeld


Entfernungen: → Berensch: 11 km, ← Wremen: 12,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 25,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 28,5 km

SEHENSWERT: Naturschutzgebiet Wattenmeer

INFO: Links hinter dem Deich liegt das "Naturschutzgebiet Wattenmeer".
Die kleinen Orte am Weg sind jetzt richtig gut touristisch erschlossen.

Man findet sogar direkt am Deichweg kleine, schnuckelige Restaurants.

INFO: Wenn jemand Krabben mag, sollte er sie hier essen! Die kleinen Restaurants sind viel besucht und bieten lokale Köstlichkeiten an. Der berühmte "Seehund" besteht aus Schwarzbrot, Spiegelei und Krabben.

ROUTE: Der Weserradweg folgt immer noch dem Deich und Sie passieren "Spieka-Neufeld".
Der Radweg führt jetzt etwas landeinwärts und passiert einen kleinen Wald auf dem Weg nach "Berensch".

Auf der "Spieka-Neufelder-Straße" erreichen Sie den Ort "Berensch".

Berensch


Entfernungen: → Sahlenburg: 5,5 km, ← Dorumer Neufeld: 11 km
⊗ ⇐ Ziel: 14,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 39,5 km

INFO: Der Ort "Berensch" ist durch die Starts von Höhenforschungsraketen, die in Deutschland entwickelt wurden, bekannt.
Die Versuche wurden in den siebziger Jahren eingestellt.

ROUTE: Sie fahren auf der "Berenscher Dorfstraße" solange, bis sich die Straße teilt.
Hier geht es nach links auf der "Ahrenscher Straße" weiter.

Durch lichte Wäldchen erreichen Sie nun "Arensch", das am "Wernerwald" liegt.

INFO: Der "Wernerwald" ist ein 315 ha großer Wald, den der Amtmann Werner Anfang des 19. Jahrhunderts zum Schutze gegen Sturmfluten hat anlegen lassen. Heute gehen durch den Wald zahlreiche Wanderwege. Auch das "Finkenmoor" mit eigenen Süßwasserquellen liegt mitten im "Wernerwald".

ROUTE: Gleich am Ortseingang zweigen Sie nach links auf die Straße "Am Werkplatz" ab und radeln dann am Waldrand weiter.

ROUTE: Ein schöner Naturweg mit Blick auf Koppeln, Wald und Meer führt nun weiter.
Man sieht schon aus der Ferne riesige Drachen über dem Meer, an denen Surfer hängen.
Kitesurfen nennt man diese Technik - ein abenteuerliches Hobby.

ROUTE: Auf dem "Butendieksweg" erreichen Sie die ersten Häuser von "Sahlenburg".

Sahlenburg


Entfernungen: → Cuxhaven: 9 km, ← Berensch: 5,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 9 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 45 km

SEHENSWERT: Strand

INFO: "Sahlenburg" ist ein Kur- und Familienbadeort. Er ist touristisch sehr gut erschlossen.
Sein Ruf, günstiger als "Cuxhaven" oder "Duhnen" zu sein, beschert ihm zahlreiche Gäste.

ROUTE: Der Radweg führt an den Dünen vorbei weiter in Richtung "Duhnen".

Rechts im Wald liegt die "Seeklinik". Sie ist ein Fachkrankenhaus für Orthopädie, Rheumatologie und ambulantes Operieren und hat ihren Ursprung schon 1906.

Am Uferweg sieht man ab und zu Strandkörbe.

INFO: Die Strandkörbe sind hier ein gewohnter Anblick. In den Körben verbringen die Urlauber fast den ganzen Tag.

Cuxhaven Hotels, Gaststätten, Unterkünfte


Entfernungen: → Cuxhaven: 0 km, ← Sahlenburg: 9 km
⊗ ⇐ Ziel: 0 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 54 km

SEHENSWERT: Historische Ortsmitte, Landschaft, Kugelbake, Ringelnatzmuseum, Schloss Ritzebüttel

INFO: "Cuxhaven" hat noch eine junge Geschichte. Erst 1872 entstand es aus dem Ort "Ritzebüttel", einer Hamburgischen Gründung.
Geschützt durch einen hohen Deich liegen die zahlreichen Stadtteile in hochwassersicherer Lage.
Heute ist "Cuxhaven" einer der größten Fischereihafen Deutschlands.
Das zweite Standbein der Stadt sind der Tourismus und der Kurbetrieb.

In erreichbarer Nähe ist der "Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer", der bei Ebbe mit Pferdewagen besichtigt werden kann.

Entlang der Elbpromenade, am ehemaligen Anleger, sind heute vor dem Deich die bekannten Strandkörbe und auch Cafes zu finden.

INFO: Die Kugelbake ist das Wahrzeichen von Cuxhaven. Sie war ursprünglich ein Seezeichen, teils mit Leuchtturmfunktion. Der fast 30 Meter hohe Holzturm markiert die Grenze zwischen Binnenelbe und Nordsee.

INFO: "Cuxhaven" hat gleich mehrere Häfen. Der Sport- und Freizeithafen ist auch touristisch erschlossen.

INFO: In "Cuxhaven" gibt es für jeden etwas zu kaufen. Wer sonst keine Mitbringsel findet, kann im Hafengebiet eventuell noch etwas finden.

INFO: Die Innenstadt Cuxhavens ist modern und für Radfahrer bestens ausgestattet. Vom Bahnhof aus ist die An- und Abfahrt für Radler möglich.

In "Cuxhaven" selbst sind die Fischerei und der Hafen der Schwerpunkt. In den zum Stadtgebiet gehörenden Kurorten "Döse", "Duhnen" und "Sahlenburg" hat der Tourismus das Sagen. ""Cuxhaven" liegt an der nördlichsten Stelle Niedersachsens, ragt quasi als Halbinsel ins Meer. Es ist von zwei Seiten mit Wasser umflossen.

Ausflug nach Neuwerk mit dem Pferdewagen - wenn man schon mal da ist:

INFO: Von "Cuxhaven" und seinen Vororten aus kann man mit Pferdefuhrwerken einen äußerst interessanten Ausflug durch das Watt zur "Insel Neuwerk" machen, die ca. 13 km vorgelagert im Wattenmeer liegt.
Das "Cuxhaven" vorgelagerte "Wattenmeer" ist bei "Ebbe" für wenige Stunden wasserfrei und man kann mit erfahrenen Führern zur Insel hinüber und innerhalb der Tidenzeit auch wieder zurück fahren.

INFO: Aber hüten Sie sich, das auf eigene Faust zu tun. Zu groß ist die Gefahr, dass Nebel aufkommt und Sie sich dann verirren.
Es sind wohl Schilder aufgestellt, aber das Watt liegt vollkommen flach, es hat keine Hügel und so füllt sich bei Flut die ganze Gegend flächenweit.

INFO: Ab und zu gibt es Fluchttürme, die auf Masten befestigt sind. Aber das muss man nicht ausprobieren.

INFO: Der Leuchtturm stammt aus dem Jahre 1310. Da "Neuwerk" zur "Hansestadt Hamburg" gehört, ist er zugleich "Hamburgs" ältestes Gebäude.

WEITERFAHRT: Von "Cuxhaven" aus kann nahtlos der "Elberadweg" über "Hamburg" bis "Dresden" oder gar nach Tschechien weitergefahren werden.

Anschlusstouren

Übersicht Weserradweg

Weserradweg Etappe 1 (Hann. Münden bis Holzminden)

Weserradweg Etappe 2 (Holzminden bis Bad Oeynhausen)

Weserradweg Etappe 3 (Bad Oeynhausen bis Hoya)

Weserradweg Etappe 4 (Hoya bis Bremen)

Weserradweg Etappe 5 (Bremen bis Bremerhaven)

Weserradweg Etappe 6 (Bremerhaven bis Cuxhaven)


Übersicht: Entlang dem Quellfluss Fulda - Fuldaradweg

Übersicht: Entlang dem Quellfluss Werra - Werraradweg

Übersicht "Elberadweg"

Übersicht "Ostseeküstenradweg"

Übersicht "Alle Touren Deutschland"

 

 

Beschreibung Karte Hotel & Pension Orte am Weg Anschlusstouren Alle Veranstalter