Radtour um den Stausee San Giuliano

Castell del Monte

Wir starten in der UNESCO-Weltwerbestadt Matera und radeln leicht bergauf nach Westen.
Danach führt die Straße steil in Serpentinen bergab ins Tal.
Aus der Ferne sehen wir schon den Stausee San Giuliano. Nach Westen führt unsere Tour auf den hügeligen Straßen und Wirtschaftswegen auf der Nordseite des Stausees entlang.
Wir radeln an riesigen Feldern, die sich wie eine Haut über die Hügel ziehen, entlang. Am Wegesrand blüht es in allen Farben. Auffällig sind der sehr markante rot blühende Wiesenklee und der riesige, voll in der Blüte stehende Wildfenchel.
Wir passieren still gelegte Bauernhöfe und wundern uns wo die Höfe liegen, die die perfekt gepflegte Landschaft bewirtschaften.
Am westlichen Ende erreichen wir eine kleine Straße und überqueren das sumpfige Tal auf einer Brücke.
Auf der Südseite folgen wir zunächst der etwas stärker befahrenen Straße zurück in Richtung Matera.
Auf halbem Weg geht es nach links zum See ab und wir folgen einem idyllischen Wirtschaftsweg, der auch auf kleinen Brücken Seitenarme des Stausees überquert.

Zeitaufwand: je 3 bis 4 Stunden
Höhenmeter: 403
Tourenlänge: ca. 40 km

An-/Abfahrt: Matera

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Impressionen unseres ersten Fahrradtages

Radweg um Matera in Apulien
Start zum Einradeln um den Stausee
Radweg um Matera in Apulien
Die kleinen Flüsse graben sich in den Kalkstein ein und bilden enge Täler
Radweg um Matera in Apulien
Riesige Felder beherrschen das Landschaftsbild
Radweg um Matera in Apulien
Der Stausee San Giuliano liegt zwischen Hügeln
Radweg um Matera in Apulien
Wo nichts wächst, wächst die Kaktusfeige
Radweg um Matera in Apulien
Der Wegesrand ist ein Blütenmeer und irgendwie passen alle Farben zusammen

 

 

Radweg um Matera in Apulien
Der wilde Fenchel fällt mit seiner intensiven Farbe besonders auf
Radweg um Matera in Apulien
Sanfte Hügel wie in der Toskana, aber alle bewirtschaftet
Radweg um Matera in Apulien
Der Rote Klee setzt ebenfalls Farbtupfer
Radweg um Matera in Apulien
Auf Wirtschaftswegen überqueren wir die Hügel oberhalb des Stausees
Radweg um Matera in Apulien
Verlassene Bauernhöfe am Radweg
Radweg um Matera in Apulien
Bei solch großen Feldern braucht der Landwirt Geduld
Radweg um Matera in Apulien
Nach der Überquerung des sumpfigen Einspeisegebietes radeln wir kurz auf der Straße
Radweg um Matera in Apulien
Blick nach Norden über den Stausee
Radweg um Matera in Apulien
Der Radweg überquert Zuflüsse zum See
Radweg um Matera in Apulien
Auf unbewirtschafteten Flächen und Hängen wächst Ginster
Radweg um Matera in Apulien
Richtig intensiv blüht der wilde rote Klee
Radweg um Matera in Apulien
Oberhalb des Sees führt der Radweg an Obstplantagen und markanten Bäumen weiter
Radweg um Matera in Apulien
Überlebt: Das war die sehr schöne Tour am Stausee entlang.

 

 


Weitere Touren in Apulien:


Unser Tourenbeschreibungen und Tagebücher Apulien:
Tag 0: Besuch im Castell del Monte
Tag 1: UNESCO Weltkulturerbe Matera
Tour 1: Radtour von Matera zum Stausee San Giuliano
Tour 2: Radtour von Mattinata nach Vieste
Tour 3: Rundtour von Vieste über Pechici
Tour 4: Über die Berge von Vieste nach Mattinata
Tag 5: Rundgang durch Conversano
Tour 5: Radtour von Otranto entlang der Küste nach Martina Franca
Tour 6: Rundtour von Martina Franca
Tour 7: Radtour von Martina Franca nach Ostuni
Tour 8: Radtour von Otranto nach Santa Cesaria
Tag 8: Stadtbesichtigung in Otranto mit dem Fahrrad
Tag 9: Otranto bis Lecce

 

 

Beschreibung Karte Hotel & Pension Orte am Weg Anschlusstouren Alle Veranstalter