Rundtour von Vieste über Peschici

Ginster im Gargano

Heute starten wir in Vieste, das über weißen Klippen liegt und von einer mächtigen Stauferburg überragt wird. Es liegt auf dem Hügel auf einer Landzunge.
Der Ort ist sehr touristisch geprägt, aber auch wirklich sehenswert und hat große Sandstrände.
Enge steile Gassen mit Treppen führen durch den historischen Kern. Oben steht die mächtige Kathedrale.
Die ehemalige Stauferburg ist nicht zugänglich, dort hat die Armee einen Posten.
Wir radeln entlang der Bucht nach Norden und passieren typische Trabucco. Das sind stationäre Holzgerüste mit Fischnetzen, die an Stangen aufgehängt sind. Vom Land aus kann der Fischer beobachten, ob sich Fische in seinem Netz befinden. Dann kurbelt er die Seile hoch und bringt seinen Fang ins Trockene.
Die weitere Radtour folgt der Küstenstraße und passiert immer wieder Campingplätze, die aber im Frühjahr noch verwaist sind.
Weiter geht es nun immer wieder über Hügel zum Teil mit Sicht auf das adriatische Meer und in Buchten.
Am Straßenrand wachsen Feigen und man sieht weidende Ziegenherden, die aromatische Milch für den Pecorino erzeugen.
Wir radeln auf die Hochebene und haben dann freien Blick ins Landesinnere auf die Foresta Umbra.
Von oben erreichen wir das schöne Dorf Peschici, es ist das nördlichste Dorf Apuliens und liegt ebenfalls auf einer Landzunge. Die wunderschönen Gassen mit quadratischen Häusern haben einen griechischen Touch. Blaue Türen, weiße Wände und zahlreiche hochwertige Gastronomie ...
Vorne an der Küste steht eine alte Festung, von ihr bietet sich ein schöner Blick aufs Meer.
Wir radeln weiter hinaus ins Tal und folgen zunächst einem Wirtschaftsweg entlang eines Trockenflusses. Danach erreichen wir die wenig befahrene Straße SS89 und radeln auf ihr in Serpentinen in den Gargano Nationalpark.
Nach einem Pass geht es in sanften Kurven bergab und es beginnen wieder die endlos scheinenden Olivenplantagen. Neben der Straße gibt es sogar eine abgetrennte Fahrradspur.
Immer der Straße folgend erreichen wir wieder die Stadt Vieste und gönnen uns noch einmal einen Gang durch die engen Gassen.

Zeitaufwand: etwa 4 Stunden
Höhenmeter: 763 m
Tourenlänge: ca. 60 km

An-/Abfahrt: Vieste - Rundtour

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Impressionen im nördlichen Gargano: Rundtour von Vieste über Peschici

Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Wir starten am Hafen von Vieste, in der Bucht liegt ein altes Wrack
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Wir passieren einen typischen Trabucco, das ist eine hölzerne Konstruktion, um trockenen Fußes vom Festland aus zu fischen
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Auf einer ruhigen Landstraße radeln wir entlang von Campingplätzen hinaus aufs Land
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Beim Blick auf die Küste sieht man die eigentümlichen hölzernen Trabucci
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Die Landschaft ist hügelig und es gibt schon Höhenmeter
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Am Straßenrand wachsen wilde Feigen

 

 

Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Zwischen Olivenbäumen grasen die Ziegen für den schmackhaften Käse
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Ab und zu verkaufen Bauern eigene Waren am Wegesrand: Olivenöle, Paprika, Zitronen ...
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Blick ins Landesinnere auf den Foresta Umbra - Nationalpark
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Wunderschöne enge Gassen in Peschici
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Peschici ist bekannt für seine weißen Würfelhäuser
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Im Ort gibt es sogar ein B&B in einem historischen Turm
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Die Radtour führt ins Tal und folgt einem kleinen Fluss, vorbei an einer alten Kirche
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Auf der wenig befahrenen Straße SS89 geht es in Serpentinen hinauf auf die Randberge
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Nach dem Pass radeln wir entspannt bergab ins Tal
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Zwischen Olivenplantagen geht es auf der gleichen Straße - aber mit Radstreifen - weiter zum nächsten Hügel
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Überall gibt es Oliven, die alten dicken Bäume sind oft hunderte Jahre alt
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Blick auf den Leuchtturm in Vieste
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Überragt wird Vieste von der mächtigen Kirche, die im Innern festlich geschmückt ist
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Enge Gassen und viele Treppen geben der Stadt ein besonderes Flair
Radtour im Gargano von Mattinata nach Vieste
Blick auf das ehemalige Franziskanerkloster am Ende der Landzunge

 

 

 

 

Beschreibung Karte Weitere Touren