fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen



Mur-Radweg: Von der Quelle bis Bad Radkersburg und Legrad in Kroatien

Mur-Radweg

Etappe 1: Von der Sticklerhütte bis St. Michael im Lungau

[ Übernachten | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte |
Anschlusskarten ]

Stand: 24.01.2018

 

 

 

Kurzbeschreibung 1. Etappe Murradweg:


(Seitenanfang)

Diese Etappe des "Murradweges" startet an der "Stickler-Hütte" auf 1750 Metern Höhe. Wer das nicht will, kann auch ohne vorher auf den Berg hoch zu fahren unten im Tal beginnen.
Die ersten Kilometer bis zum Ort "Muhr" sind die landschaftlich beeindruckendsten.
Dominante Bergmassive umgeben das enge Tal, während der Radweg 600 Höhenmeter bergab führt.
Ab "Muhr" bis "Schellgaden" folgt der Radweg der kleinen, nahezu unbefahrenen Straße, dann zweigt er nach rechts auf einen Wirtschaftsweg ab.
Entlang der Autobahntrasse geht es zunächst bis vor "Lattendorf", dann unterqueren Sie die Autobahn und radeln entlang der Mur in Richtung "St. Michael im Lungau".
Gut beschildert erreichen Sie das Zentrum des Ortes "St. Michael im Lungau".
Die Etappe ist bewusst kurz gehalten, damit man die Anreise besser einplanen kann.

Ausgangspunkt: Sticklerhütte
Etappenziel: St. Michael im Lungau
Tourenlänge: 36 km, je nach Startpunkt, reine Abfahrt 29,0 km
Höhenmeter: 530 m mit Bergauffahrt, 100 m reine Abfahrt
Fahrzeit: 4 1/2 bis 5 Stunden
Eignung: geübte Radler, da starkes Gefälle, aber traumhafte Aussicht




Übernachtung www.fahrrad-tour.de Übernachtungsmöglichkeiten auf den Touren

Bücher und Karten Karten: Bikeline Mur-Radweg 1:50.000
Bücher und Karten Karten: Compasskarte 1:40.000
Bücher und Karten Karten: Mur Bike Trail 1: 125.000
Bücher und Karten Karten: Radtouren für Genießer





Zimmer auf der Tour

Veranstalter Radweg
Service Veranstalter Österreich
Service Alle Veranstalter

Abholservive & Rücktransport

Servce Alle Anbieter

Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Bikeline Mur-Radweg 1:50.000
Bücher und Karten Compasskarte 1:40.000
Bücher und Karten Mur Bike Trail 1: 125.000

Fahrradtransport

Fahrradtransport

 



 

Karte:


(Seitenanfang)

Karte Weserradweg Etappe 1

Karten zu Tour:

Bücher und Karten Karten: Bikeline Mur-Radweg 1:50.000

 


 

Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier


Orte am Weg - Entfernungsliste:


(Seitenanfang)

000,0 km Parkplatz Muritzen
007,0 km Sticklerhütte
021,0 km Muhr
026,0 km Hemerach
029,0 km Schellgaden
036,0 km St. Michael im Lungau



Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt



Hildburghausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Sticklerhütte: 7,0 km, <- Parkplatz: 0,0 km,
->O Ziel: 36,0 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

Sehenswert: Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern

Info: Die normale Straße von "Muhr" endet auf einem Parkplatz. Hier verhindert eine Schranke, dass PKWs weiterfahren.
Wohl könnte man gegen Gebühr noch etwas weiter zum Wanderparkplatz "Muritzenalm" weiterfahren, aber das nützt Radlern wenig. Nach der Tour muss man ja auch wieder zurück zum Auto.

Beim Infostand des Nationalparks hält stündlich der "Tälerbus".
Allerdings hat der Bus die Größe eines üblichen Minibusses. Maximal drei Räder und 5 Personen haben Platz. Der Fahrer ist sehr engagiert!
Der Transport zur Sticklerhütte kostet nur wenig: 4,00 Euro pro Kopf!
Und man bekommt während der Fahrt noch wertvolle Infos.

Infostand Nationalpark Infostand Nationalpark (Bild laden)




Hildburghausen Hotel, Pensionen, Übernachtungen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Muhr: 14,0 km, <- Sticklerhütte: 7,0 km,
->O Ziel: 29,0 km, O<- Ausgangspunkt: 7,0 km

Sehenswert: traumhaftes Alpenpanorama

Info: Bei der "Sticklerhütte" auf 1750 Metern Höhe beginnt der fahrbare "Murradweg".
Es ist gar nicht so einfach, zur Hütte hoch zu kommen.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. Selbst auf der Mautstraße steil hoch radeln oder
2. sich mit dem "Tälerbus" hochbringen lassen.

Die "Sticklerhütte" ist im Sommer bewirtschaftet. Man kann dort auch übernachten und Essen.

Aussicht von der Sticklerhütte Aussicht von der Sticklerhütte (Bild laden)

Info: Die "Sticklerhütte" ist auch Ausgangspunkt für Wanderungen. Idyllisch liegt sie auf einem Hügel.

Aussicht von der Sticklerhütte See an der Sticklerhütte (Bild laden)

Info: An einem Schuppen hängt das Schild zum Start des "Murradweges".
Die Kilometer der Hauptorte sind auch schon ausgewiesen.

Aussicht von der Sticklerhütte Hier beginnt der Mur-Radweg (Bild laden)


Route: Von der "Sticklerhütte" radeln Sie leicht bergauf am Schuppen vorbei und erreichen dann die Abfahrtsstrecke.
Herrlich liegt die Bergwelt vor Ihnen.

Der Radweg verläuft auf einem guten mineralischen Weg hoch oberhalb der "Mur". Dann geht es steil bergab. Bis 16% sind möglich.
Da heißt es aufpassen, dass beim Bremsen kein Rad weg rutscht, vor allem mit schwerem Gepäck.

Jetzt gehts bergab Jetzt geht's bergab (Bild laden)

Route: Bald erreichen Sie Serpentinen, die hinunter direkt an die viel tiefer liegende "Mur" führen. Auf einer Brücke überqueren Sie den Fluss und radeln auf der anderen Seite weiter.

Serpentinen In Serpentinen (Bild laden)

Route: Über einen Hügel erreichen Sie eine steile Abfahrt zu einem Hof. Hier besonders vorsichtig fahren. Die Abfahrt ist sehr steil und kleine Steine liegen auf der Straße.

Steile Wege Steile Wege (Bild laden)

Info: Vorsicht auch vor Fußgängern! Diese wandern selbstvergessen und genießen die Landschaft. Da rechnet niemand mit Fahrrädern.
Am Weg liegt das St.-Hubertus-Kirchlein, das im typischen Stil mit offenem Glockenhaus erbaut ist. Die Kapelle ist denkmalgeschützt.

Kapelle am Weg St.-Hubertus-Kirchlein (Bild laden)

Route: Weiter bergab passieren Sie eine Schranke vor dem Parkplatz "Muritzenalm".
Sie ist nur von den Anliegern und dem Fahrer des "Tälerbus" zu öffnen.

Beim Parkplatz Muritzen Beim Parkplatz Muritzen (Bild laden)

Route: Eine schöne, fast ebene Etappe führt am Hang entlang auf der Mautstraße weiter.
Von hier ab ist die Straße asphaltiert.
Dann folgt nach einer weiteren Murüberquerung ein Anstieg an einer Schieferfelswand entlang.

Über felsige Hügel Über felsige Hügel (Bild laden)


Route: Nach einer Rechtskurve beginnt eine sehr steile Abfahrt an einer Schieferwand vorbei. Hier passieren Sie landwirtschaftliche Anwesen in der Siedlung "Rotgülden".

Entlang von Felswänden Entlang von Felswänden (Bild laden)

Route: Nach einer Linkskurve schmiegt sich die Straße wieder an den Hang und es wird wieder flacher.
Der Weg folgt nun dem Flusslauf und passiert einen kleinen See bei "Hintermuhr".

Info: Der kleine Stausee ist eigentlich ein Pumpspeicherkraftwerk. Glücklicherweise hat man sich für eine unsichtbare Installation im Berg entschieden, so bleibt das Naturschutzgebiet ohne große technische Bauten unverfälscht.

Kleiner Stausee Kleiner Stausee (Bild laden)

Route: Der Radweg führt auf der Asphaltstraße am Hang weiter. Beim Ort "Jedl" geht es in zwei Serpentinen hinunter in den Talboden. Ab hier ist das Tal deutlich flacher.

Abfahrt ins Tal Abfahrt ins Tal (Bild laden)

Route: Der Radweg folgt der kleinen Straße in Richtung des Ortes "Muhr" weiter und dann dem Flusslauf der glasklaren wilden "Mur".

Die Mur stürzt bergab Die wilde Mur fließt bergab (Bild laden)

Route: Nach guten zwei Kilometern am Fluss entlang sind Sie am Ortsanfang des Ortes "Muhr".

Muhr kommt in Sicht Muhr kommt in Sicht (Bild laden)


Hildburghausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hemerach: 5,0 km, <- Sticklerhütte: 14,0 km,
->O Ziel: 15,0 km, O<- Ausgangspunkt: 21,0 km

Sehenswert: Kirche, Kapelle, Samsonfigur

Info: Der kleine Ort "Muhr" besteht aus mehreren Ortsteilen. "
Muhr" hat eine lange Geschichte. Der Bergbau mit Suche nach Gold und Arsen spielt dabei eine große Rolle.
Nebenbei hat sich dort eine besondere Tradition erhalten: Die "Samsontradition". An St. Peter und Paul, am 29. Juni, trägt man die riesige Samson-Figur in einem Umzug durch den Ort. Zusätzlich tragen Junggesellen Prangstangen mit Blüten durch den Ort.
Die Samson-Figur steht ganzjährig in einem verglasten Holzhaus am talseitigen Ortseingang von Muhr.

Samson Tradition Samson Tradition (Bild laden)

Info: Die Kath. Pfarrkirche Hl. Rupert überragt den kleinen Ort Muhr. Sehenswert ist auch die kleine Kapelle davor.

Kirche in Muhr Kirche in Muhr (Bild laden)

Route: Der Murradweg bleibt gut beschildert auf der Straße L211.
Die Berge rücken nahe an die Straße, weil das Tal sehr eng ist.
Aber hier herrscht so gut wie kein Verkehr, es gibt ja nur wenige Bewohner im oberen Murtal.

Schmales Tal Schmales Tal (Bild laden)

 


Hildburghausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Schellgaden: 3,0 km, <- Muhr: 5,0 km,
->O Ziel: 10,0 km, O<- Ausgangspunkt: 26,0 km

Sehenswert: Alte traditionelle Höfe, Troadkasten

Info: Im Lungau findet man noch zahlreiche "Einhöfe". Das sind lang gestreckte Bauernhäuser, die auf der einen Seite den Wohnbereich und auf der anderen Seite die Stallungen haben. Über das Ganze zieht sich die Tenne.
Dieser Hof auf dem Bild ist besonders prächtig. Er hat zusätzlich einen Getreide- oder "Troadkasten". Besonders schön sind die Fresken, mit denen er bemalt und verziert ist.

Traditioneller Einhof Traditioneller Troadkasten (Bild laden)

 


Hildburghausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> St. Michael: 7,0 km, <- Hemerach: 3,0 km,
->O Ziel: 7,0 km, O<- Ausgangspunkt: 29,0 km

Sehenswert: ehemaliger Pulverturm, Kapellen

Info: Schon im 14. Jahrhundert wurde in Schellgaden Gold abgebaut. Die Lagerstätten gehörten zu den größten des Landes. Anfang des 19. Jahrhunderts stellte man den Bergwerksbetrieb ein.
Versuche in den Vierzigerjahren des letzten Jahrhunderts, den Betrieb wieder aufzunehmen, scheiterten.

Info: Von hier bietet sich ein schöner Blick talaufwärts auf die nahezu 3000 Meter hohen Berge.

Blick talaufwärts Blick talaufwärts (Bild laden)

Route: Der Radweg erreicht auf der L211 den Ortsrand von "Schellgaden".
Gut beschildert zweigt er nach rechts ab und folgt einem perfekt asphaltierten Wirtschaftsweg. Teilweise begleiten Bäume den Wegverlauf.

Der Murradweg zweigt ab Der Murradweg zweigt ab (Bild laden)

Info: Die Gegend ist sehr katholisch geprägt. Oft findet man kleine Kapellen, die nur wenigen Personen Platz bieten, oder die ganz offen sind.

Kapelle am Weg Kapelle am Weg (Bild laden)

Route: Der Radweg führt über eine kleine Kuppe entlang von Wiesen. Er nähert sich der Trasse der Autobahn und folgt ihr.
Einen holzverarbeitenden Betrieb umfahren Sie.

Radweg entlang von Wiesen Radweg entlang von Wiesen (Bild laden)

Route: Sie folgen der Autobahntrasse und passieren eine ehemalige Mühle, deren Mühlsteine an der Hauswand aufgestellt sind.

Mühle am Weg Mühle am Weg (Bild laden)

Route: Der Murradweg erreicht das breiter werdende Tal vor "St. Michael". Von links her mündet ein Zufluss in die Mur und stärkt weiter die Wassermenge.

Unter der Autobahnbrücke führt der Radweg nach rechts weg und dann gut beschildert nach" St. Michael".

Radweg talabwärts Radweg talabwärts (Bild laden)

 

 

Hildburghausen Hotel, Pensionen, Übernachtungen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> St. Michael: 0,0 km, <- Schellgaden: 7,0 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 36,0 km

Sehenswert: Pfarrkirche St. Michael, altes Brauchtum

Info: Die Römer wurden während der Völkerwanderung von den Slawen vertrieben. Dann siedelten Bajuwaren hier.

Die Pfarrkirche Pfarrkirche St. Michael wurde schon im 12. Jahrhundert auf den Resten einer Vorgängerkirche erbaut und ist wirklich sehenswert.
Die gotische Kirche hat noch romanische Reste.

Kirche in St. Michael Kirche in St. Michael (Bild laden)


Info: Im Innern sind historische Wandmalereien. Am bekanntesten ist das Sündenbild, auf dem äußerst anschaulich skizziert ist, was die Teufel mit einem machen, wenn man sündig ist. Da konnte der Pfarrer schon was zeigen!

Das Sündenbild Das Sündenbild (Bild laden)

Info: Der Ort hat auch ein Gasthaus, das ohne Unterbrechung seit dem 15. Jahrhundert existiert und heute immer noch eines der Tophäuser am Ort ist: Der Wastlwirt.
"St. Michael" ist auf Wintersportler und mittlerweile auch auf Sommergäste eingerichtet.

Ortsmitte von St. Michael Ortsmitte von St. Michael (Bild laden)

 

 

 


(Seitenanfang)

Übersicht "Übersicht Murradweg - Tour de Mur"

Weserradweg 11. Etappe: Von der Sticklerhütte nach St. Michael im Lungau
Weserradweg 2
2. Etappe: Von St. Michael im Lungau bis Murau
Weserradweg 33. Etappe: Von Murau bis Leoben
Weserradweg 44. Etappe: Von Loeben bis Graz
Weserradweg 5
5. Etappe: Von Graz bis Bad Radkersburg
Weserradweg 66. Etappe: Von Radkersburg bis Legrad

Radtouren Österreich Übersicht "Alle Touren Österreich"

Übersicht "Alle Touren Deutschland"

Kurzüberblick

Kurzüberblick

Sticklerhütte Muhr Hemerach Schellgaden St. Michael