fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


 

Radtour von Freiburg rund um den Tuniberg

Fahrradtour rund um den Tuniberg

[ Essen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschluss ]
Stand: 24.10.2013
 

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Der Tuniberg erscheint in der Literatur als der kleine Bruder des Kaiserstuhls.
Er besteht aus einer Kalksteinbank, die mit Lösböden überlagert ist und überragt die Rheinebene um mehr als hundert Meter. Die nutzbare, bewirtschaftete Fläche ist kleiner als 1000 ha.
Die außerordentliche Lage lässt hier sehr feine Weine gedeihen.

Ausgangspunkt ist die herrliche, ehemalige Reichsstadt Freiburg. Sie gilt als äußerst fahrradfreundliche Stadt.
Die Innenstadt ist wirklich sehenswert. Besonders natürlich das Münster, das Kornhaus und das alte Rathaus.

Für Fremde ist die unzählige Zahl von Radschildern fast verwirrend. Leider sind Hinweisschilder zu den Fernradwegen oder zum Breisgauradweg durch die Vielfalt der Beschilderungen oft schwer zu finden. Aber es gibt dort viele nette Menschen, die bereitwillig Auskunft geben können.

 

Ausgangspunkt: Freiburg
Streckenlänge
: 50,5 km
Fahrzeit: ca. 4 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 160 m

 

Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg...




Zimmer auf der Tour

Fahrrad-Tour
Karten
Fahrrad-Tour Süd. Schwarzwald 1:75.000
Pfeil

Freiburg 1:50.000

Karten Alle Karten 1:75.000
Karten Alle Karten 1:50.000
Fahrrad-Tour

Bikeline Radtourenbuch Rhein-Radweg...

Fahrrad-Tour

Freiburg, Breisgau, Markgräflerland


Alle Veranstalter

Sportausrüstung

Fahrräder & Zubehör
Navigation, GPS
Reifen und Ausrüstung




 

Karte:


(Seitenanfang)

 

 

 

Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Blatt F 505: Freiburg ISBN 389021598X


TIPP: Bei diesem Maßstab entspricht die Breite des Zeigefingers in etwa einem Kilometer.
Mit dieser "Naturmethode" können Sie bequem Ihre Route festlegen und planen.

Orte am Weg:


(Seitenanfang)


000,0 km Freiburg
011,5 km Opfingen
013,0 km Tiengen
017,5 km Munzingen
022,0 km Niederrimsingen
026,5 km Gündlingen
030,5 km Merdingen
035,5 km Waltershofen
039,0 km Opfingen
050,5 km Freiburg

 

Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

Freiburg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Opfingen: 11,5 km, <- Freiburg: 0,0 km,
->O Ziel: 50,5 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

Freiburg liegt am Rande des Schwarzwaldes am Übergang in die Rheinebene und ist das Zentrum des Breisgaues.

Als "Toskana" Deutschlands wird diese Region bezeichnet; nicht umsonst, denn klimatisch ist diese Region äußerst bevorzugt. Der aus geologischen Gründen warme Rheingraben und die geschützte Lage vor den Bergen des Schwarzwaldes läßt hier alles schon Wochen früher reifen.

Kein Wunder, dass die Zähringer hier schon Ende des elften Jahrhunderts eine Befestigung gründeten, die 1120 zur Stadt erhoben wurde.
Danach übernahmen die Grafen von Urach die Stadt und setzten die begonnenen Bauwerke fort.
Eine äußerst wechselvolle Geschichte brachte viel Glanz aber auch viel Leid über die Stadt.
Während der habsburgischen Zeit wurde die Universität gegründet, selbst ein Reichstag wurde in Freiburg abgehalten. Während dem dreißigjährigen Krieg wurde es zur Hauptfestung des vorderösterreichischen Gebietes ausgebaut.1677 eroberten die Franzosen die Stadt und bauten sie nach französischer Festungsmanier um. Durch die folgenden Kriegswirren verarmte die Stadt. Erst Napoleon brachte, durch die Abtretung der Stadt an Baden, Besserung.

Der Dom in Freiburg Das Münster in Freiburg (Bild laden)

Glücklicherweise wurde die Stadt nach altem Vorbild wieder aufgebaut und gehört heute zu den schönsten Städten Deutschlands.
Auffallend sind die zahlreichen Bächlein im historischen Viertel der Stadt. Das Wasser stammt aus der "Dreisam". Früher dienten sie als Viehtränke und zum Feuerschutz, heute sind sie willkommenes Mittel zur Erfrischung.

Freiburg: Erfrischung im Bächle Erfrischung im Bächle (Bild laden)

Sehenswert sind heute die prachtvollen Straßenzüge und vor allem der Münsterplatz mit den historischen Gebäuden Kornhaus und Kaufhaus.

Der Münsterplatz (Bild laden)

Von der Stadtmitte aus radeln Sie in Richtung Westen nach Haslach
Beschildert ist eigentlich immer das Fahrradparkhaus in der Nähe des Bahnhofes.

Das Fahrradparkhaus (Bild laden)

Der Radweg führt entlang der K9853 kerzengerade durch Freiburg hindurch.

Im Stadtteil Haslach führt ein ausgeschilderter Radweg aus der Dorfmitte längs der K9853 in Richtung Opfingen, dabei passieren Sie das riesige Neubaugebiet "Rieselfeld".

Danach beginnt eine wunderschöne Waldstrecke, bei der man links neben der Straße fährt. Beschildert ist auf selber Strecke der "Breisgauweg".

Wunderschöne Waldetappe Wunderschöne Waldetappe (Bild laden)

Nach knapp drei Kilometern seit Waldbeginn überqueren Sie die Autobahn.
Kurz darauf liegt auf der rechten Seite der Badesee "Opfinger See". Wenig später passieren Sie auf der linken Seite einen kleinen See, an dem häufig in großem Maße gegrillt wird.

Bald verlässt man den Wald und durchquert riesige Maisfelder in Richtung Opfingen.
Kurz vor dem Ort zweigt nach links ein Weg zu einem Maislabyrinth ab.

Der Radweg führt weiter auf Opfingen zu und zweigt dann vor dem Ortsschild nach links ab.








Opfingen


(Seitenanfang)

Entfernungen: ->Tiengen: 1,5 km, <- Freiburg: 11,5 km,
->O Ziel: 39,0 km, O<- Ausgangspunkt: 11,5 km

Neben einem Bach, dem "Neugraben", fahren Sie am Rande Opfingens in Richtung Süden.
Nach links bzw. nach Osten hat man eine beeindruckende Sicht auf den gewaltigen Hochschwarzwald.

.
Blick auf den Schwarzwald Blick auf den Schwarzwald (Bild laden)





Freiburg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Munzingen: 4,5 km, <- Opfingen: 1,5 km,
->O Ziel: 37,5 km, O<- Ausgangspunkt: 13,0 km

Am Ortsrand von Tiengen folgt der Radweg der L187 und umgeht den Ort. Nach der Kreuzung mit der B31 folgen Sie einer kleinen Landstraße leicht bergauf.

Blick auf Tiengen (Bild laden)

Der Radweg zweigt nach wenigen Höhenmetern nach links in Richtung Munzingen ab.




Munzingen


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Niederrimsingen: 4,5 km, <- Tiengen: 4,5 km,
->O Ziel: 33,0 km, O<- Ausgangspunkt: 17,5 km


Ehemalige Wasserburg (Bild laden)

Schon bei der Einfahrt in den kleinen Ort fällt ein einsam stehendes Türmchen vor einer schönen Kirche auf. Es entpuppt sich als Rest einer zerstörten Wasserburg.

Der Radweg folgt der linken Seite der B31.
Auf einem Bergkamm oberhalb der Straße liegt erhaben der Nachfolger der ehemaligen Wasserburg: ein im Rokokostil erbautes, noch bewohntes Schloss.

Die Straße beschreibt im Tal einen Bogen um den neuen Schlossberg nach rechts.

Blick auf den Tuniberg Blick auf den Tuniberg (Bild laden)

Urplötzlich zweigt nach der Kurve rechts ein Radweg mit der Beschilderung "Breisach" ab. Er führt idyllisch am Fuße des Tunibergs nach Norden.
Zahlreiche Walnussbäume säumen die Rebhänge des Tuniberges. Im Tal wächst meist Mais oder Korn.





Niederrrimsingen


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Gündlingen: 4,5 km, <- Munzingen: 4,5 km,
->O Ziel: 28,5 km, O<- Ausgangspunkt: 22,0 km

Bald erreichen Sie den kleinen Ort Niederrimsingen. Allerdings muss man sich den Durst für Merdingen aufheben. Keine Gaststätte!

In Niederimsingen (Bild laden)

Von dort folgen Sie der Radwegbeschilderung "Breisgautour" und folgen dem Radweg längs der K4931.

Nach Westen erstrecken sich wieder große Maisfelder, nach Osten erhebt sich die Anhöhe des Tuniberges mit den sonnenbeschienenen Weinhängen.

Am Tuniberg entlang (Bild laden)


Auf der Höhe eines Hofes auf der rechten Straßenseite endet dieser Radweg. Die Beschilderung zeigt nach links auf ein Waldstück zu.
Der Radweg führt ohne weitere Beschilderung durch einen schönen lichtdurchfluteten Mischwald und erreicht Gündlingen.

Hier steht man direkt vor der ebenfalls imponierenden Kulisse des Kaiserstuhls.

Zur Anschlußtour: Rund um den Kaiserstuhl, Länge: 61,0 km





Gündlingen


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Merdingen: 4,0 km, <- Niederrimsingen: 4,5 km,
->O Ziel: 24,0 km, O<- Ausgangspunkt: 26,5 km

Im Ort radeln Sie nach Norden weiter und erreichen die Kreuzung mit der Kreisstraße K4979 in Richtung Merdingen.

Blick auf den Kaiserstuhl (Bild laden)

Folgen Sie dieser wenig befahrenen Straße. Nach einem Kilometer erreichen Sie ein Waldgebiet und fahren in Kurven durch den Wald weiter.

Ein riesiges Zementwerk beendet die Waldetappe. Hier mündet auch die Straße von Niederrimsingen auf unsere Route. (Wer abkürzen will oder in Zeitnot ist, kann also getrost von Niederrimsingen direkt nach Merdingen weiterfahren.

Vor der technisch interessanten Zementfabrik zweigt man von der Straße auf einen kleinen Trampelweg ab. Dieser führt auf einen Wirtschaftsweg, der parallel der Straße K4979 in Richtung Merdingen verläuft.
Schon aus der Ferne leuchtet die über 250 Jahre alte Barockkirche und zeigt den Weg





Merdingen


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Waltershofen: 5,0 km, <- Gündlingen: 4,0 km,
->O Ziel: 20,0 km, O<- Ausgangspunkt: 30,5 km

Merdingen ist die Wahlheimat des Radprofis Jan Ullrich. Man findet hier auffallend schön restaurierte Fachwerkhäuser, meist mit Torbogen zu einem Innenhof.
Die markant in rötlichem Ocker gestrichene Kirche leuchtet mit ihrer freundlichen Farbe weit in die Rheinebene. Das Innere der barocken Dorfkirche gehört zu den Kleinoden Merdingens. Die Deckenmalereien, die bemalten Altarblätter, die Kanzel und eine Marienfigur über dem Hauptportal sind sehenswert

Die Radtour folgt der K4979 in Richtung Waltershofen. Steil erklimmt die Straße die westliche Abbruchkante des Kalksteinmassives, aber bald ist man auf dem kleinen Pass und hat die gut 50 Höhenmeter geschafft.

Prächtige Kulisse (Bild laden)

Dahinter geht es nun in herrlicher Aussichtslage bergab.
Nach Norden sieht man den mächtigen Kaiserstuhl, nach Osten den beeindruckenden Hochschwarzwald, dessen höchste Kämme die Rheinebene um mehrere hundert Meter überragen.
Die Straße führt durch ein Tal, vorbei an Rebhängen und Feldern nach Waltershofen.





Waltershofen


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Opfingen: 3,5 km, <- Merdingen: 5,0 km,
->O Ziel: 15,0 km, O<- Ausgangspunkt: 35,5 km

Schon am Ortseingang zweigen Sie nun nach links ab und folgen der Beschilderung "St. Nikolaus" und "Opfingen".
Wenige Höhenmeter geht es nun wieder bergauf. Danach radeln Sie an der flachen, östlichen Kante des Tuniberges nach St. Nikolaus, das bereits zu Opfingen gehört.
Kaum zwei Kilometer weiter erreichen Sie Opfingen.





Opfingen


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Freiburg: 11,5 km, <- Waltershofen: 3,5 km,
->O Ziel: 11,5 km, O<- Ausgangspunkt: 39,0 km

Hier sind zahlreiche Weinbauern zuhause, zumindest tragen viele Häuser in Winzermanier Wappen mit den Jahreszahlen der Erbauung.

Ortsmitte von Opfingen (Bild laden)

Die mächtige Kirche steht auf einer Erhebung und wirkt dadurch noch imposanter.
Unterhalb der Kirche zweigen Sie nach links in Richtung Freiburg ab und erreichen nach wenigen hundert Metern den Radweg längs der K9853.
Hier waren Sie während der Herfahrt schon einmal. Leicht erkennen Sie die Abzweigung zum Maislabyrinth.

Sie bleiben auf dem Radweg längs der Straße und überqueren nach drei Kilometern die Autobahn. Nach weiteren drei Kilometern sind Sie wieder an derAbzweigung am Rande Haslachs.





Freiburg


(Seitenanfang)
Entfernungen: -> Freiburg: 0,0 km, <- Opfingen: 11,5 km, ->O Ziel: 0,0 km,
O<- Ausgangspunkt: 50,5 km

Vom Stadtteil Haslach sind Sie in kurzer Zeit wieder im Stadtgebiet von Freiburg und haben wiederum Gelegenheit die Großstadt im Breisgau zu erkunden.
Kulinarisch sollte hier auch einiges geboten sein!





Anschlusstour


(Seitenanfang)

Rheinradweg Überblick

Rund um den Kaiserstuhl, Länge: 61,0 km

Alle Touren Deutschland

.