fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Moselradweg:

Etappe 1: Von Metz nach Wormeldingen

Tauberradweg: Liebliches Taubertal


[Essen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschlusskarten ]
Stand: 08.03.2017

 

Moselradweg Kurzbeschreibung :


(Seitenanfang)

Diese Etappe des "Moselradweges" startet in "Metz", der ehemaligen römischen Hauptresidenz. Hier gibt es Bauwerke aus drei Jahrtausenden zu besichtigen.
Einen ausgeschilderten "Mosel-Radweg" gibt es hier erst in Ansätzen. Die Beschilderung "Veloroute Charles le Téméraire" (Karl der Kühne) führt streckengleich an der Mosel entlang bis nach Apach und Schengen.
Man nutzt gut beschilderte Nebenstraßen und Bauernwege für die Führung des Radweges.
Die Landschaft ist flach und wenig moduliert. Die markanten Schleifen der Mosel kommen erst später.
Hier im Oberlauf der Mosel halten sich die Berge noch zurück, die Landschaft mit vielen Seen bestückt.
Erst nach dem Ort "Gavisse" beginnen leichte Randberge und führen den Lauf der Mosel in seine typische Schlangenform.
Ab "Thionville" ist der "Moselradweg" als "Le Chemin de la Moselle" sehr gut beschildert.

Vorsicht: Bitte genügend Getränke mitnehmen. Das Gebiet ist oft ländlich und die Gaststätten nur zu bestimmten Zeiten offen.

Anfahrt: am besten mit der Bahn nach Metz
Streckenlänge
: 80,0 km
Fahrzeit: 5 - 6 Stunden
Höhenmeter: 120 m

Bücher und Karten Karten: Mosel-Radweg
Bücher und Karten Karten: Radtourenbuch, Mosel-Radweg
Bücher und Karten Karten: Die 20 schönsten Radfernwege in Deutschland
Bücher und Karten Karten: Moselradweg von Perl bis Koblenz
Bücher und Karten Karten: Frankreich: Von der Quelle zur dt. Grenze
Bücher und Karten Karten: Moselradweg :50.000: Fahrrad-Tourenkarte


Bücher und Karten Bücher: DuMont direkt Reiseführer Mosel
Bücher und Karten Bücher: Mosel - Ein Weinreiseführer für Genießer
Bücher und Karten Bücher: Die Mosel: Burgen,Schlösser, ...
Bücher und Karten Bücher: DuMont Bildatlas Mosel

Fahrradtour Radtourenführer Deutschland Publicpress


Rad- und Wanderkarte Mittelmosel, Bernkastel-Kues

 

Karte:


(Seitenanfang)

 

 

Orte am Weg:


(Seitenanfang)


000,0 km Metz
004,5 km La Maxe
015,0 km Hauconcourl
019,0 km Mondelange
024,0 km Guenange
027,0 km Bertrange
033,5 km Thionville
042,0 km Cattenom
048,5 km Malling
056,5 km Contz
060,5 km Apach
062,0 km Perl
064,5 km Schwebesangen
069,0 km Remich
080,0 km Wormeldingen

Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

 

Metz Übernachtungen Hotels Pensionen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> La Maxe: 4,5 km, <- Metz: 0,0 km,
->O Ziel: 80 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

Sehenswert: Kathedrale, Theaterinsel, Innenstadt, römische Reste

INFO: "Metz", die heutige Hauptstadt "Lothringens", war schon zu Zeiten der Kelten und Römer eine Metropole.
Zu dieser Zeit war es größer als Paris und bildete das galloromanische Zentrum. Schon im 3. Jahrhundert wurde sie Bischofssitz.
Ursprünglich wurde eine romanische Kirche erbaut, die aber 1220 durch den heutigen Bau ersetzt wurde.

Cathedrale von Metz Kathedrale von Metz (Bild laden)

 

INFO: Die Bauarbeiten am Stephansdom (St. Etienne) dauerten bis 1520. Der gotische Bau mit dem beeindruckenden filigran gestalteten Kirchenschiff gilt als einer der schönsten in Frankreich.

Kathedrale St. Etienne Kathedrale St. Etienne (Bild laden)

INFO: Das Kirchenschiff ist über 40 Meter hoch und hat über 4000 qm Fenster. Im Innenbereich ist es dadurch sehr hell. Einige der Fenster sind von Marc Chagall. Sie zeigen Szenen aus dem alten Testament.

Cathedrale von Metz, Innen Im Kirchenschiff (Bild laden)

INFO: Vom historischen Viertel aus radeln Sie zunächst in Richtung Theater und überqueren die Brücke über den "Quai du Temple".
Die Mosel ist im Stadtbereich in mehrere Arme aufgeteilt.

Insellage in Metz Insellage in Metz (Bild laden)

INFO: Auf der Insel zwischen zwei Armen der Mosel liegen das Theater und die Präfektur, die in einem schlossähnlichen Gebäude residiert.

Theaterinsel in Metz Theaterinsel (Bild laden)

ROUTE: Auf der Straße "Quai du Moreau" überqueren Sie den zweiten Flussarm und verlassen die Insel.
An der nächsten Abzweigung folgen Sie der nach rechts führenden "Rue des Benedictines". Die Straße wird schnell zur "Rue Chambiere". Nun haben Sie es schon fast geschafft. Entlang von modernen Mehrfamilienhäusern folgen Sie nun der Straße geradeaus und überqueren eine quer verlaufende Hauptstraße.
Weiter geradeaus geht es nun auf der "Avenue de Bilda" weiter, Sie unterqueren eine Eisenbahnbrücke und erreichen die N6. Folgen Sie der Einfädelspur nach links.
Hier bitte Vorsicht, je nach Zeit und Wochentag kann hier großer Verkehr herrschen. Nach wenigen hundert Metern überqueren Sie die Mosel und zweigen sofort nach der Brücke auf eine kleine, wenig befahrene Straße ab, die in Richtung eines großen Getreidelagers führt.

Sie radeln nun an den Toren der Lagerhallen vorbei und folgen einer Straße längs der Autobahn. Nach knapp zwei Kilometern zweigt die Straße nach links ab. In der Kurve führt der Radweg nun geradeaus weiter und führt auf ein Kraftwerk zu.

Kraftwerk am Weg Kraftwerk am Weg (Bild laden)

ROUTE: Sie überqueren einen Zulauf der Mosel und zweigen vor dem nächsten Kanal nach rechts ab, um zwischen den beiden Kanälen in Richtung Mosel zu radeln.
Der asphaltierte Radweg führt in Richtung "La Maxe" und in Richtung des "Club Nautique".

Schöner Radweg Schöner Radweg (Bild laden)

ROUTE: Zunächst geht es nach Norden weiter und die kleine Straße überquert einen Zulauf zu einem See. Danach erreichen Sie den Ort "La Maxe".



La Maxe


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hauconcourl: 10,5 km, <- Metz: 4,5 km,
->O Ziel: 75,5 km, O<- Ausgangspunkt: 4,5 km

Sehenswert: Kirche

Kirche in La Maxe Kirche in La Maxe (Bild laden)


ROUTE: Sie radeln direkt durch die Ortsmitte an der Kirche vorbei und erreichen am Ende des Ortes einen Kreisverkehr.
Dort geht es nach 270° im Dreiviertelkreis wieder hinaus und Sie radeln nun an einem Neubaugebiet vorbei auf die Autobahn zu.
Auf einer Brücke geht es über die A31. Schön bergab radeln Sie nun auf eine Seenplatte zu.
Da hier alles ganz eben ist haben sich viele kleine Seen ausgebildet. Ein Eldorado für die Fischer. Der größte See, der bis zur Straße reicht heißt "Etang de St-Remy".

"Etang de St-Remy" "Etang de St-Remy" (Bild laden)

INFO: Die kleine asphaltierte Straße wird nur von Anwohnern benutzt, außer einem Traktor und einem alten "Quad" mit einem rauchenden Bauern ist uns hier niemand begegnet.

ROUTE: Nach zwei Kilometern steigt die Straße leicht an und überquert erneut die Autobahn. Nun geht es hinunter zur Mosel.

Kurz vor dem Fluss teilt sich der Weg. Sie radeln nach links mit der Flussrichtung der Mosel und überqueren kurz danach einen Kanal und einen Seitenarm auf einer Brücke. Nun geht es an der Mosel weiter und Sie passieren eine Staustufe.
Hier zweigt der "Canal des Mines de la Moselle" vom kurvigen Lauf der Mosel ab.

Canal des Mines de la Moselle zweigt ab Brücke über den Kanal (Bild laden)

ROUTE: Zwischen kleinen Seen und Tümpeln radeln Sie nun etwas abseits der Mosel weiter und unterqueren bald die Autobahn und danach die Eisenbahn.
Auf der linken Seite liegt jetzt eine Raffinerie, die Sie aber nur durch die zahlreichen Eisenbahnwagen auf den dortigen Gleisen bemerken.
Auf der rechten Seite liegen immer noch zahlreiche kleine Gewässer - alle durch Schilder geschützt: "Propriété privée".

Bald erscheinen auf der linken Seite die Häuser von "Hauconcourl".



Hauconcourl


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Mondelange: 4,0 km, <- La Maxe: 10,5 km,
->O Ziel: 65 km, O<- Ausgangspunkt: 15,0 km

ROUTE: Der Fahrradweg berührt "Hauconcourl" nur. Sie bleiben auf der kleinen Asphaltstraße und überqueren die kreuzende Landstraße.

Wieder geht es nun direkt an der Mosel weiter, bis die Straße sich nach links wendet und kurz entlang des parallel verlaufenden "Canal des Mines de la Moselle" führt.
Jetzt erreichen Sie einen Zubringer zur Autobahn, der den Kanal und nachher die Mosel überquert. Folgen Sie dieser Straße nach rechts und überqueren Sie die Mosel. Nach der Brücke geht es noch etwa zweihundert Meter weiter bis nach links ein Weg zur Mühle führt. Diesem Abzweig folgen Sie und radeln zurück an die rechte Moselseite.

Blick von der Brücke auf die Mühle Blick auf die Mühle (Bild laden)

ROUTE: Die Mühle an der Mosel ist bewirtschaftet. Der Fahrradweg führt nun auf einem Feldweg zwischen den viel besuchten Seen weiter und erreicht nach einem guten Kilometer die Straße D8. Auf ihr überqueren Sie nun wieder die Mosel nach links.
Bitte Vorsicht, hier könnte starker Verkehr herrschen!

Nach der Rechtskurve zweigt die Straße nach links in Richtung Mondelange ab und überquert den "Canal des Mines de la Moselle". Sie bleiben aber vor der Brücke auf der rechten Seite des Kanals und fahren auf einer kleinen Landstraße in Richtung "Bousse".



Mondelange


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Guenange: 5,0 km, <- Hauconcourl: 4,0 km,
->O Ziel: 61,0 km, O<- Ausgangspunkt: 19,0 km

ROUTE: "Mondelange" liegt links des Kanales, außer dem Ortsschild sehen Sie nichts von der Stadt. Sie radeln entlang einer Baumallee auf der kleinen Straße in Richtung "Bousse".
Auch hier liegen kleine Seen und Weiher beidseits der Straße, bis Sie bei einigen Häusern die Mosel erreichen.
Die Straße führt in einer Rechtskurve auf die Moselbrücke und überquert den Fluss.
Auf der anderen Seite zweigen Sie direkt nach der Brücke nach links ab und folgen der Beschilderung "Bousse".

Die Straße umgeht einen großen Teil von "Bousse", zweigt dann aber in den Ort ab. Sie fahren nun in Richtung Norden durch den Ort und müssen am Ortsende ein paar Höhenmeter bergauf radeln.

Kirche in Bousse Kirche in Bousse (Bild laden)

ROUTE: Auf dem Hügel erreichen Sie nun die "D1", die von "Bousse" in Richtung "Thionville" führt.

Sie bleiben nun etwa 500 Meter auf der "D1", dann zweigen Sie auf die kleine Straße links neben der "D1" ab. Dies ist der Rest der früheren Straße.
Sie erreichen nun "Guenange".


Guenange


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bertrange: 3,0 km, <- Mondelange: 5,0 km,
->O Ziel: 56,0 km, O<- Ausgangspunkt: 24,0 km

ROUTE: Gleich an der ersten Kreuzung zweigen Sie nach links ab und fahren durch das Neubaugebiet ins Tal zurück. Es geht nun wieder herrlich bergab zur Mosel.

Die kleine, wenig befahrene Straße unterquert nun die Autobahn "A31" und führt durch ebenes Gelände auf den Ort "Bertrange" zu.
Auf dem Weg zum Ort passieren Sie ein altes Wegkreuz.

Blick auf Betrange Blick auf Bertrange (Bild laden)

ROUTE: Von einem schönen Wegkreuz aus sehen Sie schon die markante Kirche von "Bertrange".



Bertrange


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Thionville: 6,5 km, <- Guenange: 3,0 km,
->O Ziel: 53,0 km, O<- Ausgangspunkt: 27,0 km

ROUTE: Gleich am Ortseingang führt eine Straße nach links. Sie folgen ihr und erreichen am Ortsende wieder die "D1" in Richtung "Thionville".

Blick auf Bertrange Kirche in Bertrange (Bild laden)

ROUTE: Nun geht es leicht bergauf über einen Hügel. Danach wieder bergab unter der Autobahn hindurch und wieder leicht bergauf nach "Illange".

Am Ortseingang wechseln Sie auf eine Ortsstraße, die parallel zur "D1" durch den Ort verläuft.
Hier gäbe es wieder die Möglichkeit die Trinkreserven zu erneuern.

Am Ortsende erreichen Sie einen Kreisverkehr, den Sie zu drei Vierteln umrunden und den Abzweig nach "Thionville" nehmen.
Vorsicht - die "D1" ist stärker befahren als die Landstraßen.

Nach einer leichten Kuppe geht es nun herrlich bergab. Nach einer Autobahneinfahrt (Vorsicht: viele Spuren) erreichen Sie einen Kreisverkehr, den Sie geradeaus überqueren.
An der folgenden Kreuzung halten Sie sich nach links und sehen schon die Häuser und die Skyline von Thionville.

Über einen Kanal, der von alten Festungswerken bewacht wird, erreichen Sie nun eine Insel auf der der Bahnhof liegt.
Eine große Brücke überquert die Mosel und Sie erreichen direkt das Zentrum von Thionville

INFO: Vor der Stadt liegt die " Feste Obergentringen". Sie wurde nach dem Deutsch-Französischen Krieg erbaut. Die Feste war zur damaligen Zeit der größte Festungsbau überhaupt. Heute ist noch ein großer Teil der Anlage erhalten und kann zum Teil besichtigt werden.

Feste Obergentringen Feste Obergentringen (Bild laden)



Thionville


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Cattenom: 8,5 km, <- Bertrange: 6,5 km,
->O Ziel: 46,5 km, O<- Ausgangspunkt: 33,5 km

Sehenswert: Innenstadt, Reste der Stadtbefestigung, Uferpromenade

INFO: "Thionville" ist eine große Stadt mit langer Geschichte. Urkundlich wurde es 753 schon erwähnt.
Dort bestand eine königliche Pfalz auf der der Pippin und Kaiser Karl oft weilten. Später waren die Herzöge von Luxemburg die Herren der Stadt.
Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, auch Reste der Stadtbefestigung, sind noch erhalten.

Schon am Stadteingang, beim Überfahren der Kanalbrücke, fallen die Befestigungsanlagen auf. Die Brücken überspannen den Canal des fortifications und waren Teil dieser Befestigungen.

Brücke über den Canal des fortifications Canal des fortifications (Bild laden)


INFO: Die Stadt ist ein Unterzentrum für die zahlreich umliegenden Orte, deren Bewohner hier einkaufen. Hier spielt sich Vieles in Straßencafés ab

Straßencafe in Thionville Straßensafe in Thionville (Bild laden)

INFO: Die Stadt wurde im 13. Jahrhundert befestigt. Teil der Stadtbefestigung war der Wachturm Belfried. Er wurde im Lauf der Jahrhunderte mehrfach umgebaut und enthält drei Stockwerke mit Kreuzrippengewölben.

Historischer Belfried in Thionville Historischer Belfried (Bild laden)

ROUTE: Der Moselradweg, hier eigentlich der Radweg "Chemin de la Moselle", startet bei der Uferpromenade auf der talwärts linken Moselseite.
(Auch auf der rechten Seite gibt es neuerdings einen Radweg, der sich an der Staustufe bei "Koenigsmacker" mit unserer beschriebenen Variante vereint.)

Radweg an Kaimauer Radweg an Kaimauer (Bild laden)

ROUTE: Zunächst folgen Sie der Uferpromenade, die auch von zahlreichen Spaziergängern benutzt wird stadtauswärts. Zahlreiche Erfrischungsbuden liegen anfänglich noch auf dem Weg, doch schon nach der Eisenbahnbrücke versiegt der Spaziergängerstrom.

Die Oberfläche des Radweges ist hervorragend. Er folgt dem Moselufer mit schöner Sicht auf die umliegenden Orte. Nach "Thionville" versucht die Mosel eine erste Schleife.

Links des Radweges tauchen am Horizont mächtige Verdampfer des Kraftwerkes "Cattenom" auf und begleiten die Aussicht nach Norden. An der Mosel selbst gibt es nun Schilder, die vor dem starken Sog der Saugleitung warnen.

INFO: Das unübersehbare Kernkraftwerk in "Cattenom" ist eines der größten der ganzen Welt. Es produziert mit vier Druckwasserreaktoren 8% des in Frankreich produzierten Stroms.

Mächtige Verdampfer in Cattenom Mächtige Verdampfer (Bild laden)

ROUTE: Kurz vor "Cattenom" wendet sich eine Moselschleife nach links und endet in einer Staustufe.
Der Fahrradweg folgt dem Moselarm und überquert den Fluss auf der Staumauer.



Cattenom


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Malling: 6,5 km, <- Thionville: 8,5 km,
->O Ziel: 38,0 km, O<- Ausgangspunkt: 42,0 km

Sehenswert: Kernkraftwerk Cattenom

ROUTE: Der Radweg führt nun auf der anderen Moselseite kurz zurück und folgt schließlich dem künstlichen Moselarm in Richtung der Schleuse.
Über eine Brücke geht es nun auf die flussabwärts rechte Moselseite.
(Hier vereinigt sich der Radweg mit der rechtsseitigen Variante ab Thionville)

Über die Schleuse Über die Schleuse (Bild laden)

ROUTE: Die Beschilderung des Moselradweges bzw. Radweg "Chemin de la Moselle" von Thionville bis Apach wird über diese Schilder sehr schön und konsequent angezeigt.

Radweg bei Cattenom Radwegschild bei Cattenom (Bild laden)

ROUTE: Jetzt beginnt eine herrliche Passage direkt an der Mosel.
Der Fahrradweg führt auf dem Hochwasserdamm der Mosel mit schöner Sicht auf den Fluss weiter.
Zahlreiche Lastkähne, meist mit Kohle oder Metallschrott beladen, kämpfen sich den Flusslauf hoch.

Ruhig fließt die Mosel Ruhig fließt die Mosel (Bild laden)

INFO: Auch in diesem Gebiet liegen hinter den Hochwasserdämmen kleine idyllische Seen.
Bald kommt die schöne Kirche von "Malling" in Sicht.



Malling


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Contz: 8,0 km, <- Cattenom: 6,5 km,
->O Ziel: 31,5 km, O<- Ausgangspunkt: 48,5 km

INFO: "Malling" und seine Kirche liegen auf einem relativ hohen Hügel.

ROUTE: Der Radweg führt unter der Moselbrücke bei "Malling" hindurch und geht noch gut 500 Meter geradeaus weiter, bevor er in großem Halbkreis von hinten her den Ort erreicht.
Nun führt der gut beschilderte Radweg durch den ganzen Ort bis zum südlichen Ende weiter. Hier zweigt nach rechts die Straße zur Moselbrücke ab.
Auf der linken Moselseite geht es nun auf der Brücke rasant bergab.

Blick auf Malling Blick auf Malling (Bild laden)

ROUTE: Der Fahrradweg verlässt an der Talsohle wieder die Straße und führt direkt an der Mosel weiter.
Links etwas im Hinterland liegt der Ort "Gavisse".

Die Mosel steuert nun wieder auf eine gegenläufige Schleife zu.
Diesesmal liegt in der Kehre sogar eine bewaldete Insel.
Oberhalb des Flusses liegt "Berg-sur-Moselle", ein kleiner Ort mit einer markanten Kirche.

INFO: Die Kirche Saint Michel überragt den Ort Berg-sur-Moselle. In der Ortsmitte steht auch die barocke ehemalige Residenz der Äbte von Echternach.

Berg-sur-Moselle Berg-sur-Moselle (Bild laden)

ROUTE: Der Moselradweg folgt der Schleife nach links. Entlang der Mosel erhebt sich ein steiler Hang.
In der Ferne auf dem Hügel liegt "Haute-Kontz".

Auf der gegenüberliegenden Seite der Mosel kommt die Silhouette der Kirche von "Rettel" in Sicht.
Der Ort besitzt eine wirklich markante Kirche.

Rettel liegt auf der anderen Moselseite Rettel liegt gegenüber (Bild laden)

INFO: Aus der Ferne sieht man den Ansatz von zwei Seitentürmen. Sie wurden aber nie zu Ende gebaut, stattdessen ist ein Mittelturm nach oben gezogen und fertig gebaut. Die Kirche hat einen Festungscharakter.

ROUTE: Unterhalb von "Haute-Kontz" verlässt der Radweg den Uferweg und folgt kurz etwas landeinwärts der Straße.

Unter der Moselbrücke hindurch erreichen Sie nun "Contz" und müssen in einer Kehre über die Brücke.



Contz


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Apach: 4,0 km, <- Malling: 8,0 km,
->O Ziel: 23,5 km, O<- Ausgangspunkt: 56,5 km

Sehenswert: Festung von "Sierck-les-Baines"

INFO: "Contz" liegt am Hang etwas über der Mosel.
Markant überragt die Kirche Saint-Jean-Baptiste aus gelbem Sandstein den Ort.

Contz liegt am Hang Contz liegt am Hang (Bild laden)

INFO: Von "Contz" aus sieht man schon die gewaltige Festung von "Sierck-les-Baines". Vom Tal bis auf die Hügel erstrecken sich die noch vollständig erhaltenen Mauern der Festung.

Die Burg Sierck-les-Baines Die Burg Sierck-les-Baines (Bild laden)

ROUTE: Der Moselradweg bleibt im Tal und folgt zunächst direkt dem Uferradweg an der Schleife.
Danach unterquert er die Bahnlinie und führt oberhalb der Gleise weiter
zwischen Mosel, Eisenbahn und Straße weiter nach "Apach".

Letzte Schleife vor Dutschland Moselschleife (Bild laden)

INFO: In einer letzten Schleife verlässt die Mosel französischen Boden.
An den zahlreichen Gleisen erkennt man bald den Ort "Apach", der auch Grenzstation zu Deutschland ist.
In "Apach" passieren Sie die Schleuse.



Apach


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Besch: 4,0 km, <- Contz: 4,0 km,
->O Ziel: 19,5 km, O<- Ausgangspunkt: 60,5 km

Sehenswert: Apacher Eiffelturm

INFO: Der Ort "Apach" wurde im 12. Jahrhundert erstmals erwähnt. Er gehörte sehr lange zu der Herrschaft Sierck-Meinsberg.
Während der Kriege wechselte seine Zugehörigkeit mehrfach zwischen Deutschland und Frankreich. Heute ist es Grenzort mit einem großen Bahnhofsbereich.
Sehenswert ist der kleine Eiffelturm, den ein Unternehmer gestiftet hat.

Der Radweg führt rechts der Gleisanlagen in den Ort Apach. Der Bahnhof ist ein Verkehrsknotenpunkt für Lothringen.

Entlang der Gleise Entlang der Gleise (Bild laden)


INFO: Auf der rechten Moselseite beginnt nun Deutschland, auf der linken Seite Luxemburg.

Besch


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Zentrum etwas abseits auf dem Hügel

Sehenswert: Fürstbischöfliche Gebäude, Palais von Nell, Quirinus-Ritt in Perl

INFO: Auf der deutschen Seite erreichen Sie zuerst den Weinort "Perl", der sich allerdings vom Moselufer hinauf auf einem Hügel zieht.
Der Ort stammt aus dem
Der Weinort Perl liegt am Berg über dem Moseltal und ist die einzige Weinanbaugemeinde im Saarland.
Zahlreiche Winterbetrieb und Gaststätten liegen am Radweg.

Radweg durch Perl Radweg durch Perl (Bild laden)


INFO: Sehenswert sind die ehemals fürstbischöflichen Gebäude. So das "Palais von Nell" ein ehemaliges Hofhaus des trierischen Domkapitels.

Palais von Nell in Perl Palais von Nell in Perl (Bild laden)

INFO: Im Tal passieren Sie "Maimühle", einen Ortsteil von "Perl".
Hier bietet sich ein herrlicher Blick auf das luxemburgische "Schengen", das so richtig weinbehangen auf der linken Moselseite liegt.

ROUTE: Der Fahrradweg folgt nun direkt der Mosel und erreicht bald den Ort "Besch".
Hier gibt es beidseits der Mosel einen Radweg.



Besch


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Remich: 4,5 km, <- Apach: 4,0 km,
->O Ziel: 15,5 km, O<- Ausgangspunkt: 64,5 km

Sehenswert: Feld- und Pestkreuze

INFO: Hinter hohen Steinmauern liegt der malerische Ort "Besch". Der Ort ist wahrscheinlich keltischen Ursprungs. Urkundlich erwähnt wurde es im Jahre 893, als es dem Trierer Kloster geschenkt wurde.

Der kleine Weinort Besch Der kleine Weinort Besch (Bild laden)

INFO: Auf der Luxemburger Seite liegt auf gleicher Höhe der Ort "Schwebesange".

ROUTE: Der Fahrradweg bleibt nach wie vor direkt an der Mosel und führt auf dem asphaltierten Radweg weiter.
Etwa zwei Kilometer weiter beginnt auf der rechten Moselseite wieder eine Seenplatte. Der Fahrradweg passiert den Campingplatz am Weg.

INFO: Die Seenplatte ist Teil des Naturschutzgebietes "Kiesseen". Durch den Abbau von Kies und Sand füllten sich die Löcher mit Wasser und blieben die Seen übrig.
Hinter ihnen liegt der Ort "Nennig". Dort wurde im 19. Jahrhundert zufällig ein römisches Mosaik entdeckt, das sich dann als große römischen Villa entpuppte. Super interessant!

Seenplatte bei Nennig Seenplatte (Bild laden)

INFO: "Remich" liegt nun auf der gleichen Höhe und ist über die Brücke erreichbar.



Remich


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Wormeldingen: 11,0 km, <- Besch: 4,5 km,
->O Ziel: 11,0 km, O<- Ausgangspunkt: 69,0 km

INFO: Wer möchte, kann über die Brücke radeln und luxemburger Luft atmen. "Remich" ist ein wahrer Touristenort mit echtem exklusivem Flair. Wer "Remich" besichtigen will, muss über die Brücke der B406 auf die linke Moselseite.

Das luxemburgische Remich Das luxemburgische Remich (Bild laden)

ROUTE: Der "normale" Radweg bleibt vorerst rechts der Mosel und passiert die "Strandarena" von "Wies".
Jetzt beginnt auf der rechten Radwegseite ein halbhoher Strauchbewuchs.

INFO: In der Ferne sieht man das "Schloss Thorn", das wieder herrschaftlich restauriert wurde. Die ursprüngliche Burg entstand aus den Resten eines römischen Wachturme im 13. Jahrhundert. Nach dem Verfallen der Burganlage wurde um das Jahr 1800 das heute sichtbare Schloss erbaut.
Heute betreibt dort ein Baron ein edles Weingut.

Das Schloss Thorn Das Schloss Thorn (Bild laden)

ROUTE: Der Moselradweg bleibt am Ufer und folgt dem asphaltierten Weg.
Zahlreiche Angler nutzen den Weg , um zu ihrem Ansitz zu kommen.

Sie radeln am Ort "Palzem" vorbei, das auf der rechten Seite jenseits der Eisenbahnlinie liegt. Auf der linken Moselseite liegt "Stadtbredimus".

Bei Palzem Bei Palzem (Bild laden)

ROUTE: Die Mosel beschreibt nun eine "S"-Kurve und passiert anschließend den Ort "Wehr".

INFO: Der luxemburgische Ort "Ehnen" hat eine lange Weintradition. Zahlreiche Familien im Ort sind im Weinbau tätig. Es gibt dort auch ein repräsentatives Weinmuseum, bei dem man nach der Besichtigung ein Glas typischen Luxemburger Wein genießen darf.

Blick auf Ehnen Bei Ehnen (Bild laden)

INFO: Die steilen Hänge der linken Moselseite sind fast komplett mit Wein bewachsen. Sie sind richtig steil und ziehen sich von "Ehnen" bis ins nahe "Wormeldingen". Das Gebiet gehörte früher dem Trierer Domkapitel.

Weinbau bei Wormeldingen Weinbau bei Wormeldingen (Bild laden)



Wormeldingen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Wormeldingen: 0,0 km, <- Remich: 11,0 km,
->O Ziel: 0 km, O<- Ausgangspunkt: 80,0 km

Sehenswert: Mittelalterliche Winzerhäuser, historische Häuser aus dem 15. Jhd., Kirche mit romanischem Turm, Winzermuseum

INFO: "Wormeldange" liegt auf der linken, luxemburgischen Moselseite.
Früher gehörte es dem Trierer Domkapitel.
Sein Weinbaugebiet ist fast 1500 Hektar groß und gehört zu den berühmtesten der Mosel.
Im sehenswerten Ortskern findet man schöne historische Winzerhäuser und das Weinmuseum.

Blick auf Wormeldange Blick auf Wormeldange (Bild laden)

INFO: Hier wachsen die Reben auf Muschelkalk, was die Rieslingtraube begünstigt.




(Seitenanfang)

Etappe 2: Wormeldingen nach Neumagen, 79,5 km

Etappe 3: Von Neumagen nach Senheim, 78,5 km

Etappe 4: Vom Senheim nach Koblenz, 67,5 km

Moselradweg Überblick der Etappen Überblick Moselradweg: Auswahl nach Karte

Saarradweg Überblick Saarradweg: Auswahl nach Karte

Übersicht: Alle deutschen Touren