fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen



Odenwaldradtour: Rundtour von Neckarelz - Mosbach - Zwingenberg

Odenwaldrundtour


[Essen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschlußtouren ]

Stand: 05.07.2013

 


Kurzbeschreibung:



(Seitenanfang)

Schöne und angenehme Tour vom Neckartal in die Höhe des Odenwaldes. Trotz der zahlreichen Höhenmeter ist diese Radtour ohne allzu große Anstrengung machbar. Nach Mosbach nutzen Sie die Trasse einer stillgelegten Schmalspurbahn. Langsam, aber stetig erklimmen Sie die Berge des Odenwaldes und radeln auf der Höhe zurück zu den Randbergen des Neckartales.
Nach Unterdielbach dürfen Sie durch einen herrlichen Wald 350 Höhenmeter bergab radeln.
Dann stehen Sie vor der gewaltigen Burg Zwingenberg.
Von dort aus folgt die Tour dem Neckarradweg, bis Sie über die Binauer Schleife Obrigheim erreichen.
Auf der anderen Neckarseite erreichen Sie wieder Mosbach-Neckarelz.

Streckenlänge: 59,0 km
Fahrzeit: 4 - 5 Stunden
Höhenmeter: 590 m
Anfahrt mit dem Rad: Neckarradweg, Odenwald-Madonnenradweg
Anfahrt mit dem Auto: B37 oder B292 bis Mosbach-Neckarelz
Anfahrt mit der Bahn: Bahnhof Mosbach

Falls Sie mit der Bahn anreisen, ist Mosbach ein geeigneter Startpunkt.

Bücher und Karten Karten: Westlicher Odenwald 1:70.000
Bücher und Karten Karten: Naturpark Neckartal - Odenwald 1:30.000
Bücher und Karten Karten: Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald 1:75.000
Bücher und Karten Karten: Karte Mosbach 1:50.000


Bücher und Karten Bücher: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps
Bücher und Karten Bücher: Die 40 schönsten Wanderwege
Bücher und Karten Bücher: DuMont aktiv Wandern im Odenwald
Bücher und Karten Bücher: Mit Kindern: 500 x Abenteuer u. Erlebnise
Bücher und Karten Bücher: DuMont Bildatlas: Naturidyll u. Unileben


Karte:


(Seitenanfang)

 

 

Karte Odenwald

 

Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Karte vom Landesamt: Mosbach 1:50.000

TIPP: Bei diesem Maßstab entspricht die Breite des Zeigefingers in etwa einem Kilometer.
Mit dieser "Naturmethode" können Sie bequem Ihre Route festlegen und planen.

Orte am Weg:


(Seitenanfang)

Neckarelz
Mosbach
Lohrbach
Fahrenbach
Trienz
Robern
Wagenschwend
Mülben
Strümpfelbrunn
Oberdielbach
Unterdielbach
Zwingenberg
Neckargerach
Guttenbach
Obrigheim
Diedesheim
Neckarelz
 

 






























Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Westlicher Odenwald 1:70.000
Bücher und Karten Naturpark Neckartal - Odenwald 1:30.000
Bücher und Karten Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald 1:75.000
Bücher und Karten Karte Mosbach 1:50.000
















 

 

Mosbach Neckarelz



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Mosbach: 4,5 km, <- Neckarelz: 0,0 km, ->O Ziel: 59,0 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

 

Sie starten in der Ortsmitte von Neckarelz, am Besten beim "Tempelhaus" unweit der Kirche.

Unweit der Mündung der Elz in den Neckar fällt ein hoher Bau auf, den der Volksmund Tempelhaus nennt. Die als gotische Kirche anmutende Wehrburg ist nicht nur das älteste Gebäude des Ortes, sondern gehört auch zu den ältesten in ganz Deutschland.
Bis heute sind sich die Forscher nicht einig, ob das Tempelhaus bis in die Römerzeit zurückreicht. Der Fund des römischen Wochengötteraltars spricht dafür.

Tempelhaus Tempelhaus (Bild laden)


Im frühen Mittelalter war das Tempelhaus eine staufische Reichsburg. Kaiser Friedrich Barbarossa schenkte sie seinem Sohn zur Verlobung . Zwischen 1300 und 1350 gehörte sie dem Johanniterorden. Seit 1707 beherbergt sie eine katholische Kirche.

Der Radweg führt vom Tempelhaus ins Neckartal und überquert dort die Elz auf einer Brücke und führt an den ersten Gebäuden nach rechts zur Hauptstraße.
Hier überqueren Sie die Durchgangsstraße und zweigen nach links auf die beschilderte Radwegstrecke "Odenwald-Madonnenradweg" ab.

Der Radweg folgt bald der Elz und führt idyllisch an der Uferallee in Richtung Mosbach weiter. Die frühere Gipsmühle (Mutschler's Mühle) wird heute als Jugendherberge benutzt.

Elz Der Radweg führt an der Elz (Bild laden)

Zwischen zwei gigantisch hohen Eisenbahnwällen hindurch erreichen Sie das Industriegebiet von Mosbach und radeln weiter der Elz entlang.

 


Mosbach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Lohrbach: 6,5 km, <- Neckarelz: 4,5 km, ->O Ziel: 54,5 km, O<- Ausgangspunkt: 4,5 km

 

Vom Radweg führt eine Radlerbrücke (oberhalb des Bahnhofes) in die sehenswerte Innenstadt.
Die Besichtigung der Mosbacher Innenstadt ist ein absolutes Muss.
Herrliche Fachwerkhäuser und Kirchen erwarten Sie dort.

Palmsches Haus Das Palm'sche Haus (Bild laden)

Rathaus Mosbach Rathaus Mosbach (Bild laden)

Ein weiteres Highlight ist das Panorama des Mosbacher Marktplatzes.

Panorama Marktplatz

Marktplatz-Panorama laden (200k)

Zur Weiterfahrt fahren Sie wieder auf den Radweg längs der Elz zurück und zweigen nach der Brücke rechts ab.

Durch einen wunderschön angelegten Park geht es nun leicht bergauf westwärts. Innerhalb der Parkanlage ist der Weg speziell asphaltiert; außerhalb der Anlage geht er in einen asphaltierten Wirtschaftsweg über.

Gut zwei Kilometer nach dem Stadtgebiet Mosbachs zweigt nach links der "Odenwald-Madonnenweg" ab, er ist gleichfalls als "Wanderbahn" beschildert.

Wanderbahn Die "Wanderbahn" (Bild laden)

Stetig steigt die ehemalige Eisenbahntrasse bergauf und durchfurcht mit einer für Eisenbahnen typischen gemächlichen Kurvenführung die beginnenden Wälder des Odenwaldes. Der Fahrbahnbelag besteht aus gewalztem Mineralbeton und ist für Tourenräder problemlos zu befahren.

Ab und zu passieren Sie eine ehemalige Haltestelle der früheren Bahn, in der winkend Kids mit Alurollern und genervten Papis sitzen.
Schön ist auch, dass am Rand der Bahn ab und zu hölzerne Sitzbänke und Abfalleimer stehen, denn im Sommer bietet sich dieser Weg auch zum Wandern an.

Kurz vor Lohrbach überqueren Sie die wenig befahrene Landstraße L589. Trotzdem ist hier Vorsicht angesagt, denn bergabwärts fahrende "Raser" sehen die langsam ankommenden Fahrradfahrer erst spät!

 

Lohrbach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Fahrenbach: 6,0 km, <- Mosbach:6,5 km, ->O Ziel: 48,0 km, O<- Ausgangspunkt: 11,0 km

Der Radweg bleibt auf der "Wanderbahn" und umgeht Lohrbach in einer Schleife. Von hier aus sieht man weit in ein Seitental der Elz und bemerkt, dass man schon über 100 Höhenmeter zurückgelegt hat.

Lohrbach Ehemaliger Bahnhof Lohrbach (Bild laden)

Der ehemalige Bahnhof Lohrbach sieht aus, als wäre er im Sommer bewirtschaftet - zumindest stehen die Bänke noch.
In einer engen Schleife holt die ehemalige Bahntrasse aus und passiert einen typischen Odenwald-Bauernhof.

Odenwaldhof Typischer Odenwaldhof (Bild laden)

Nach einer kurzen Aussichtsstrecke durchquert der Radweg eine knapp zwei Kilometer lange Waldetappe und erreicht dann den kleinen Ort Sattelbach. Vorsicht - auch hier kreuzen Sie eine kleine Landstraße!

Von hier aus beginnt ein asphaltiertes Streckenstück, das sich in einem weiten Bogen, mit kleiner Steigung dem Ort Fahrenbach nähert.
Prächtige Häuser in allen möglichen Stilen lassen vermuten, dass sich hier Erholungssuchende ein kleines privates Paradies geschaffen haben.

Allee Schöne Allee (Bild laden)



Fahrenbach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Trienz: 2,0 km, <- Lohrbach: 6,0 km, ->O Ziel: 42,0 km,
O<- Ausgangspunkt: 17,0 km

Auch hier passieren Sie einen alten Bahnhof und ein prächtiges Schulhaus. Danach führt der Radweg wieder auf einem gewalzten Weg durch ein schönes, zusammenhängendes Waldgebiet.

Kurz vor Trienz geht es etwas steiler bergauf und Sie überqueren die Straße (K3970).

 

Trienz



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Robern: 2,5 km, <- Fahrenbach: 2,0 km, ->O Ziel: 40,0 km, O<- Ausgangspunkt: 19,0 km

Der kleine Ort ist für den Fremdenverkehr gerüstet. Der Radweg umfährt den Ort und führt in einer Rechtsschleife weiter durch den Wald.
Bei dem Weiler "Im Wiesengrund" öffnet sich der Wald.

Abzweig Hier zweigen Sie ab (Bild laden)

Hier zweigen Sie steil bergauf nach links ab. Sie können hier auch schieben, denn der Blick nach hinten, auf die Wälder und Täler des Odenwaldes, ist herrlich.
Diese "Ätzstrecke" erspart Ihnen eine Straßenetappe von Krumbach nach Robern, die Sie alternativ auch fahren könnten.

Unser Weg führt steil über eine Bergkuppe und verlässt hier die schöne "Wanderbahn". Nach einem guten Kilometer sind Sie in Robern.

 

Robern



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Wagenschwend: 4,0 km, <- Trienz: 2,5 km, ->O Ziel: 37,5 km, O<- Ausgangspunkt: 21,5 km

Der kleine Ort liegt in 403 Metern Höhe. Hier sind Sie also schon inmitten des Odenwaldes, also in einem Mittelgebirge.

Kirche Robern Kirche in Robern (Bild laden)


So darf es jetzt nicht wundern, dass es nun auf der wenig befahrenen Landstraße L525 weiter bergauf geht.
Aber selbst den Römern gefiel es hier. Kaum 500 m nach dem Ortsende zweigt nach rechts ein Waldweg zu einem kleinen Kastell ab. Es ist sehenswert und der Abzweig kann auch als Alternative zur Straße gefahren werden. Der zu den Ruinen ausgeschilderte Waldweg führt über die kulturell interessante Anlage weiter nach Wagenschwend. (Alternativ ist auch die Straße möglich).

Wer auf der Straße bleibt, erreicht nach einer kurvigen Waldetappe Wagenschwend, die Waldfahrer erreichen die Straße kurz vor Wagenschwend wieder.

 

Wagenschwend



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Mülben: 4,5 km, <- Robern: 4,0 km, ->O Ziel: 33,5 km,
O<- Ausgangspunkt: 25,5 km

Nach dem Ortsschild bleiben Sie noch ca 100 Meter auf der Durchgangsstraße und zweigen dann vor der Kreuzung nach links ab. Die Straße führt durchs Wohngebiet zum Sportplatz und erreicht dort die von Ausflüglern befahrene Straße L524.
Sie müssen für ca. 500 Meter auf der Landstraße weiterfahren, bis nach rechts der beschilderte Radweg "Odenwald-Madonnenweg" abzweigt.

Hier geht es durch einen dichten Nadelwald leicht bergab. Dann öffnet sich der Wald und Sie passieren einen kleinen See.

Idylle am See Idylle am See (Bild laden)

Der Radweg führt an Pferdekoppeln vorbei weiter bis Mülben.

 

Mülben



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Strümpfelbrunn: 2,0 km, <- Wagenschwend:4,5 km, ->O Ziel: 29,0 km, O<- Ausgangspunkt: 30,0 km

Ein schmucker Ort mit zahlreichen Hotels und Pensionen erwartet Sie hier. Es geht schön bergab, doch Sie vermuten richtig: Es geht auch sofort wieder bergauf!

Mülben Ortsmitte von Mülben (Bild laden)


Über eine Kuppe erreichen Sie die ersten Häuser von Strümpfelbrunn.

 

Strümpfelbrunn



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Oberdielbach: 2,0 km, <- Mülben: 2,0 km, ->O Ziel: 27,0 km, O<- Ausgangspunkt: 32,0 km

Die schöne Kirche liegt auf einem Hügel. Sie durchqueren den Ort und radeln weiter ortsauswärts bis Sie auf der gegenüberliegenden Seite der Landstraße das Kurhaus erreichen.
Ein befestigter Weg führt am Thermalbad vorbei durch eine Parkanlage bergab und erreicht nach dem Wald einen asphaltierten Weg, der nach links auf die Straße L524 zum Ortseingang von Oberdielbach führt.

 

Oberdielbach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Unterdielbach: 1,0 km, <- Strümpfelbrunn: 2,0 km, ->O Ziel: 25,0 km, O<- Ausgangspunkt: 34,0 km

Oberdielbach ist ein Straßendorf und nicht sonderlich groß. Sie radeln hier auf der Durchgangsstraße weiter. Fast nahtlos erreichen Sie Unterdielbach.

 

Unterdielbach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Zwingenberg: 6,5 km, <- Oberdielbach: 1,0 km, ->O Ziel: 24,0 km, O<- Ausgangspunkt: 35,0 km

Sofort am Ortseingang zweigt nach links die L634 nach Schollbrunn und Neckargerach ab. Folgen Sie der Straße leicht bergauf.
Nach dem Ortsschild weist wieder das Schild "Odenwald-Madonnenweg" nach rechts. An den Sportplätzen vorbei erreichen Sie die langersehnte Bergab-Etappe.

Bergab Von nun an gehts bergab (Bild laden)


Von hier aus erahnt man das Neckartal hinter den dichten Wäldern. Von nun an geht's bergab!

Zwei kleine Weiler "Obere Post" und "Untere Post" sind schnell durchfahren. Dann beginnt ein selten schöner Abwärtstripp auf einem gewalzten Waldweg. Er führt durch den dichten Odenwald fast endlos bergab. Gute Bremsen sind gefragt!

Der Weg wendet sich erst nach links und schließlich in einer weiten Kehre nach rechts und ermöglicht eine schöne Sicht auf den weit unten dahin fließenden Neckar.

Nach einem halben Kilometer erreichen Sie die mächtigen Felsen auf denen die Burg Zwingenberg steht.

Bei Zwingenberg Blick auf die Neckarschleifen (Bild laden)

Von hier aus hat man einen traumhaften Ausblick auf das tief untenliegende Neckartal. Der Fluss schlängelt sich hier in engen Schleifen durch den Odenwald.

Auf der Bergseite sieht man die mächtigen Mauern der Burg Zwingenberg.

Blick auf die Burg Blick auf die Burg (Bild laden)

Der Radweg folgt einem steilen Asphaltweg bergab und erreicht Zwingenberg. Bleiben Sie auf der Straße zum Bahnhof.

 

 

Zwingenberg



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Neckargerach: 3,5 km, <- Unterdielbach: 6,5 km, ->O Ziel: 17,5 km, O<- Ausgangspunkt: 41,5 km

Zwingenberg liegt zwischen Neckar und Bahnlinie. Die Gastronomie präsentiert sich dort längs der Bundesstraße.
Eine Fähre führt in Zwingenberg zur anderen Flussseite, von der Sie den Neckarradweg entlang vieler Schlösser bergab nach Heidelberg radeln könnten.

Sie bleiben aber auf dieser Seite des Neckars und radeln zunächst eben auf den Bahnhof zu. Kurz danach steigt der Radweg leicht an und führt an einem Neubaugebiet entlang wieder in die Talsohle.

Ein Blick zurück zeigt die volle Pracht der gigantischen Burg.

Zwingenberg Die komplette Burg (Bild laden)

Nun passiert der asphaltierte Weg den Sportplatz und folgt leicht hügelig der Bahnlinie. Nach einem Kilometer geht es bergab zur B37. Gewöhnungsbedürftig führt der als "Neckarradweg" ausgeschilderte Weg auf einer separaten Spur links der Straße gegen den heranbrausenden Ausflugsverkehr.

Kaum 1500 m weiter zweigt der Weg nach Neckargerach ab und Sie erreichen dort die Ortsmitte.

 

 

Neckargerach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Buttenbach: 1,5 km, <- Zwingenberg: 3,5 km, ->O Ziel: 14,0 km, O<- Ausgangspunkt: 45,0 km


Der Radweg führt zur erhaben gelegenen Kirche leicht bergauf.

Neckargerach Stadtmitte von Neckargerach (Bild laden)


Kurz danach erreichen Sie eine Neckarbrücke, auf der die L633 den Neckar überquert. Von hier bietet sich ein schöner Blick auf das gewundene Neckartal.

Nach der Brücke zweigen Sie scharf nach rechts ab und erreichen in einer Serpentine bergab den Ortsanfang von Guttenbach.

 

 

Guttenbach



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Obrigheim: 10,0 km, <- Neckargerach: 1,5 km, ->O Ziel: 12,5 km, O<- Ausgangspunkt: 46,5 km


Guttenbach Ortsmitte von Guttenbach (Bild laden)

In Guttenbach enden die öffentlichen Straßen und nur eine -allerdings toll ausgebaute - Straße führt direkt am Neckar weiter bis zum Campingplatz gegenüber Binau.

Zunächst passieren Sie eine imponierende Staustufe. Danach geht der Radweg an einem Buntsandsteinhang entlang weiter. Hier ähnelt der Odenwald dem Schwarzwald.

Bald erreichen Sie bei der Binauer Neckarschleife einem Campingplatz. Hier wünscht man sich einen Helikopter oder einen Bergplatz mit Aussicht, denn hier fließt der Neckar 180°, also im Halbkreis um einen Odenwaldberg.
Kurz danach müssen Sie ca. 40 Höhenmeter einen Hügel emporradeln, aber nur um hinterher wieder bergab fahren zu können.
So erreichen Sie in voller Fahrt wieder das Neckartal und erblicken das lautlos vor sich hin arbeitende Kernkraftwerk Obrigheim.

Der Radweg durchquert die Felder und passiert die stacheldrahtbewehrte Mauer des geschützten Areals. Angst scheinen die einheimischen Spaziergänger absolut keine zu haben, denn der sonntägliche Spaziergang führt direkt am Kraftwerk vorbei.

In einer weiten Schleife erreichen Sie den Ortseingang von Obrigheim.

 

 

Obrigheim



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Diedesheim: 1,5 km, <- Guttenbach: 10,0 km, ->O Ziel: 2,5 km, O<- Ausgangspunkt: 56,5 km


Vorbei am Tennisplatz erreichen Sie bald die Brücke über den Neckar. Recht herrschaftlich liegt oberhalb vor Ihnen am Rand der angrenzenden Hügel Schloss Neuburg.

Burg Neuburg Schloss Neuburg (Bild laden)


Auf der anderen Seite des Neckars erblicken Sie schon die historischen Gebäude von Neckarelz.

Der Radweg überquert die Neckarbrücke auf der rechten Seite und führt dann auf einem kleinen, aber steilen Pfad ins Tal in Richtung Diedesheim.

Obrigheim Brücke nach Obrigheim (Bild laden)

 

 

Diedesheim



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Neckarelz: 1,0 km, <- Obrigheim: 1,5 km, ->O Ziel: 1,0 km, O<- Ausgangspunkt: 58,0 km


Diedesheim tangieren Sie nur und radeln gut beschildert wieder auf den Neckar zu.
Momentan werden hier Renaturierungsarbeiten am Elzufer ausgeführt und gleichzeitig wird der Radweg neu trassiert.

Am historischen "Tempelhaus" erreichen Sie nun wieder Neckarelz und erklimmen hier die hochwassersicheren Gefilde der Neckarelzer Innenstadt.

 

 

Neckarelz



(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Neckarelz: 0,0 km, <- Diedesheim: 1,0 km, ->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 59,0 km

Tempelhaus Das Tempelhaus (Bild laden)

Falls Sie in Neckarelz gestartet sind, ist hier der Endpunkt einer beindruckenden Radtour.

 

 

Ansclusstour


4. Etappe: Neckarradweg: Bad Wimpfen nach Mannheim
3. Etappe: Neckarradweg: Bad Cannstatt bis Bad Wimpfen



(Seitenanfang)