fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Rheinradweg: Rundtour von der Insel Rott nach Herxheim/Pfalz

 

SpeyerRheintour

[ Schlafen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschluss]
Stand: 13.03.2017

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Sehr schöne Rheintalrundtour, die bis in die Pfalz führt.
Empfehlenswert sind Start und Stopp bei einem Restaurant, damit der Flüssigkeitshaushalt später wieder stimmt.
Die Route startete in unserer Beschreibung auf der Rheininsel Rott. Etwas südlich davon überquert man den Rhein auf einer Rheinfähre. Danach geht es meist auf dem Rheindamm nach Norden. Durch traumhafte Wälder entlang von Altrheinarmen erreichen Sie ein Naturschutzgebiet bei Hördt.
Von dort radeln Sie nach Westen direkt in die Pfalz. Herxheim ist der Höhepunkt.
Zurück geht es an den Tabakanbaugebieten vorbei nach Rheinzabern. Über Neupotz und Leimersheim erreichen Sie wieder den Ausgangspunkt.

Anreise mit dem PKW:
Auf der B36 bis Ausfahrt Hochstetten - in Hochstetten in Richtung Dettenheim - vor dem Ortsende links halten - dem kleinen Schild "Rheininsel Rott" folgen - ca. 3,5 km auf kleiner Straße. Von Hochstetten kommend überqueren Sie zuerst den Rheindamm und danach auf einer betonierten Brücke einen Altrheinarm. Nun befinden Sie sich auf der Insel Rott; kaum 50 m weiter kommt eine moderne Drehbrücke. Auf ihr verlassen Sie die Insel und erreichen eine Landzunge, die von Süden her die Insel Rott umgibt. das ist der Ausgangspunkt.

Ausgangspunkt: Insel Rott, Linkenheim-Hochstetten
Streckenlänge
: 52,5 km
Fahrzeit: ca. 4 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 50 m

 

Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 2 Bodensee - Basel
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 3 Basel-Speyer
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 4 Speyer - Köln
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 5 Köln - Rotterdam
Bücher und Karten Karten: Die 20 schönsten Radfernwege in Deutschland
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 1
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 2
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 3
Bücher und Karten Karten: Rheinradweg 1
Bücher und Karten Karten: Rheinradweg 2


Bücher und Karten Bücher: Bruckmanns Radführer Rhein-Radweg
Bücher und Karten Bücher: Rhein-Radweg Basel nach Mainz
Bücher und Karten Bücher: Der schönste Abschnitt des Radweges
Bücher und Karten Bücher: Das große Buch der Flussradwege


Fahrradtour Fahrradtour Fahrradtour Fahrradtour



Zimmer auf der Tour

Alle Veranstalter




Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Rhein-Radweg von Basel bis Mainz
Bücher und Karten F 501 Baden-Baden
Bücher und Karten Bodensee - Basel
Bücher und Karten Basel-Speyer
Bücher und Karten Speyer - Köln
Bücher und Karten

Köln - Rotterdam

Bücher und Karten

Fahrrad-Tourenkarten 1:50.000

 

 


Karte:


(Seitenanfang)

 

 

Orte am Weg:


(Seitenanfang)


Insel Rott
Eggenstein-Leopoldshafen
Leimersheim
Hördt
Rülzheim
Herxheim
Rheinzabern
Neupotz
Leimersheim
Insel Rott

 


Eggenstein-Leopoldshafen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Leopoldshafen: 5,0 km, <- Insel Rott: 0,0 km,
-> O Ziel: 52,5 km, O<- Startpunkt: 0,0 km

Startpunkt ist die Rheininsel Rott.

An den beiden Fischrestaurants vorbei führt die kleine Straße direkt auf den Rhein zu und endet an einer Absperrung, die verhindert, dass man in den Rhein fährt.

Hier sieht man dem Rheinlauf entlang südwärts fast bis Karlsruhe. Nach Norden verhindert eine leichte Rheinkehre die weitere Sicht. Selbst sonntags sieht man hier die Lastschiffe der Rheinschifffahrt.
Besonders mühsam ergeht es den flussaufwärts fahrenden Kähnen, die oft randvoll mit Kohle beladen sind.

Der Radweg zweigt nach Süden auf eine Pappelallee ab. Der Weg ist asphaltiert und führt direkt am Rhein entlang.
Nach links erstreckt sich der Rheinwald mit zahlreichen Altrheinarmen.

Durch Schleusen fließt je nach Wasserstand Rheinwasser in das Hinterland und durchquert die Altrheinarme, um dann weiter flussabwärts wieder in den Rhein zu fließen - ein Paradies für Zander und Hechte.

Altrheinarme bei Leopoldshafen (Bild laden)

Damit nichts passieren kann, liegt zwischen dem Hinterland und dem Rhein ein mächtiger Damm, der auch bei Hochwasser Schlimmeres verhindert.

Knapp vier Kilometer fahren Sie rheinaufwärts, bis Sie die Rheinfähre Leimersheim erreichen.
Die rechtsrheinische Seite gehört zu Leopoldshafen.


Eggenstein-Leopoldshafen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Leimersheim: 1,5 km, <- Insel Rott: 5,0 km,
-> O Ziel: 47,5 km, O<- Startpunkt: 5,0 km

Während Sie warten, bis das Fährschiff anlegt, können Sie entweder die zahlreichen Schwäne beobachten oder den waghalsigen Fahrten der "Wassermotorradfahrer" - zu deutsch "Skooter" - auf der anderen Rheinseite zuschauen.

Fähre bei Leimersheim Fähre bei Leimersheim (Bild laden)

Die Rheinfähre verkehrt im Sommer von morgens um 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr.
Frau/Mann mit Fahrrad zahlen für die einfache Fahrt 1,20 Euro.

Zur Überfahrt fährt die Motorfähre zunächst stromaufwärts und lässt sich dann teilweise mit der Strömung auf die andere Seite treiben. Kurz vor dem Ufer beschleunigt das Schiff und manövriert die gegenseitige Rampe an, bis zwei Sicherungszapfen einrasten.
Für den Kapitän eine Affäre von wenigen Minuten.

Die Fähre scheint ziemlich beliebt zu sein. Beidseitig des Rheins muss man bei schönem Wetter anstehen.

Eine kleine Straße führt durch den Rheinwald ins Landesinnere.
Bald zweigt nach links ein Radwegschild ab, das die Radler schon hier auf den Rheindamm leitet. Wer es verpasst, kann die Abzweigung einen Kilometer später nachholen.

So oder so passieren Sie die Kreuzung der Straße nach Leimersheim mit dem Radweg auf dem Rheindamm. Die Straße führt weiter bis nach Leimersheim. Sie bleiben zur Tour aber auf dem Rheindamm.


Leimersheim


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hördt: 10,5 km, <- Fähre: 1,5 km, -> O Ziel: 46,0 km, O<- Startpunkt: 6,5 km

Der Radweg bleibt auf dem Rheindamm und führt an ihm entlang durch ein schönes Naturschutzgebiet.
Kilometerweit radeln Sie hier auf dem asphaltierten Rheindamm weitab von Verkehr und Städten durch die schöne Flusslandschaft entlang des Rheinwaldes. Im Fühjahr duftet es hier aromatisch nach Bärlauch.
Menschen gibt es hier, aber meist auf Fahrrädern, Inlinern oder zu Fuß.
Der Radweg verläuft mit dem Rhein, aber hinter dem Rheinwald.

Radweg auf dem Rheindamm Radweg auf dem Hauptdamm (Bild laden)

 

Ab und zu kann man auf kleinen Pfaden die Altrheinarme erreichen.
Nicht selten springen dort die Fische nach Mücken. Auch die Vogelwelt lebt hier im Paradies!

Nach knapp sieben Kilometern zweigt nach links ein Radweg mit der Beschilderung: Hördt - Rülzheim ab.
Hier zweigen Sie auf einen herrlichen Radweg ab und fahren zwischen Laubbäumen kerzengeradeaus durch ein Naturschutzgebiet.

Der würzige Bärlauch Der würzige Bärlauch (Bild laden)

Auch hier fühlt sich der würzige Bärlauch zu Hause. Früher wurde er "Hundsknoblauch" genannt und führte ein Schattendasein. Heute ist er zur "Modepflanze" geworden und selbst Würste, Suppen und Risotto werden mit seinem Geschmack angeboten.

Bald erreichen Sie eine Lichtung und der Waldweg führt an der Schranke nach rechts ab. Sie umradeln die Lichtung und wenden sich auf dem Radweg wieder nach Westen.

Nach einer weiteren recht kurzen Waldetappe kreuzen Sie die Verbindungsstraße Hördt - Sondernheim (L552). Von hier aus fahren Sie in Richtung Hördt, bleiben auf dem Wirtschaftsweg rechts der Straße und erreichen bald das "Klosterdorf".





(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Rülzheim: 3,5 km, <- Leimersheim: 10,5 km,
-> O Ziel: 35,5 km, O<- Startpunkt: 17,0 km

Schon früh war die Gegend um Hördt besiedelt. Römische Statuen und Siedlungsspuren wurden gefunden. Der Ort selbst wurde zwischen 600 und 800 nach Christus gegründet. Seit dem 12. Jahrhundert besaß Hördt ein bedeutendes Kloster, das zeitweise das reichste Ritterkloster der Kurpfalz war. Der dreißigjährige Krieg schädigte das Kloster elementar, den letzten Rest erhielt es während der französischen Revolution.
Heute sieht man vom Kloster eigentlich nichts mehr, es wurde aufgelöst. Wohlstand brachte später der Tabakanbau, der bis heute noch anhält.

Ortsmitte von Hördt Ortsmitte von Hördt (Bild laden)

In der Ortsmitte säumen schöne, fast elsässische Fachwerkhäuser die Straßen.

Sie bleiben auf der Straße nach Kuhardt und durchqueren den Ort, bis an einer Gasstätte - noch vor dem Klingbach - ein Sträßchen nach rechts abzweigt.

Auf dieser Straße verlassen Sie parallel zum Klingbach den Ort.

Bald passieren Sie die Klostermühle, die links der Straße liegt. Unter der B9 hindurch erreichen Sie nun die ersten Häuser von Rülzheim.

Hier lohnt es sich in die Ortsmitte zur großen und markanten Kirche zu fahren.




(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Herxheim: 7,5 km, <- Hördt: 3,5 km,
-> O Ziel: 32,0 km, O<- Startpunkt: 20,5 km

Der markanteste Bau ist heute die Mauritiuskirche.
Rülzheim selbst gehört zu den ältesten, urkundlich erwähnten Orten dieser Gegend.

Rülzheim, Mauritiuskirche Die Mauritiuskirche (Bild laden)

Die Deutschordensritter waren lange Zeit die Herren des Ortes und brachten sicher auch einen Teil des Reichtumes mit.
Noch heute sieht man den geordneten Straßenzügen den früheren Wohlstand an.

Sie verlassen den Ort durch die verkehrsberuhigte Innenstadt in Richtung Herxheim.
Am Ortsende überqueren Sie die Bahnlinie und die Verbindungsstraße nach Herxheim.
Nach rechts zweigt eine beidseits von Hecken bewachsene, asphaltierte Straße ab. Leicht bergauf erklimmen Sie eine Hügelkette (kaum 30m hoch). Zweigen Sie an der zweiten Kreuzung auf der Höhe des Hügels nach links ab.

Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Berge des nahen Pfälzer Waldes. Der Weg führt kilometerweit kerzengerade auf das pfälzische Herxheim zu.

Spargelfelder beherrschen die Gegend Spargelfelder beherrschen die Gegend (Bild laden)

 

Schon aus der Ferne erkennt man die beiden markanten Kirchen des Ortes.

Auf der Höhe erreichen Sie die Peripherie von Herxheim. Die erste größere Kreuzung überqueren Sie geradeaus und erreichen dann die Ortsmitte.




(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Rheinzabern: 10,0 km, <- Rülzheim: 7,5 km,
-> O Ziel: 24,5 km, O<- Startpunkt: 28,0 km

Hier wohnt es sich gut! Funde aus der Bronzezeit belegen, dass hier schon vor 7000 Jahren Menschen wohnten.
Auch die Römer hatten es sich hier schon gemütlich gemacht: Eine römische Töpferei wurde hier freigelegt.

Aber auch der "neuzeitliche Ort" wurde bereits im 7. Jahrhundert gegründet und wird kurz darauf in Urkunden des Klosters Weißenburg erwähnt.

Herxheim: Stift St. Paulus Stift St. Paulus (Bild laden)

Herxheim ist schon vollwertiger Weinort, obwohl hier gleichzeitig das größte Tabakanbaugebiet Deutschlands liegt.

Herrliche Straßenzüge und typische Pfälzer Höfe mit einem großen Steintor und einem dahinter liegenden Innenhof erwarten Sie dort. Zahlreiche Häuser sind mit Madonnen- und Heiligenfiguren geschmückt, an anderen finden Sie fromme aufgemalte Sprüche.

Herxheim Typisches Haus Typisches Haus mit Bepflanzung (Bild laden)

Herxheim und das zugehörende Hayna besitzen das größte zusammenhängende Tabakanbaugebiet Deutschlands.

Zur Weiterfahrt verlassen Sie Herxheim in Richtung Hayna und radeln neben der Landstraße über den Klingbach.
Bald beginnt rechts der Straße ein Wald. Am Gebäude der Südwest-Tabak zweigen Sie nach links in den Wald ab.

Dort finden Sie eine große Hinweistafel über Wander- und Radwege dieser Region.

Sie bleiben auf dem mittleren, geraden Waldweg und fahren durch den wunderschönen Laubwald. Der Wald ist offen und recht durchsichtig.

Ein schöner Waldweg Ein schöner Waldweg (Bild laden)

Ab und zu zweigen ausgeschilderte Wege nach rechts oder links ab, Sie fahren aber solange geradeaus, bis Sie an eine Kreuzung kommen, bei der es nur noch nach rechts oder links geht.

Dort fahren Sie nach rechts weiter und erreichen immer noch im Wald eine Eisenbahnlinie. Sie folgen der Bahn gut drei Kilometer, bis Sie eine Betonbrücke erreichen. Der Radweg führt unter der Brücke hindurch und am Bahnhof von Rheinzabern vorbei.

Nach den ersten Häusern zweigen Sie nach links ab und überqueren die Bahnlinie. Danach radeln Sie ins Zentrum der sehenswerten Stadt Rheinzabern.




(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Neupotz: 4,5 km, <- Herxheim: 10,0 km,
-> O Ziel: 14,5 km, O<- Startpunkt: 38,0 km

Die fast 2000 Jahre alte Gemeinde hat ein reiches Reservoir an Sehenswürdigkeiten.

Kirche in Rheinzabern Kirche in Rheinzabern (Bild laden)

 

Vom römischen Brunnen über die mittelalterliche Stadtbefestigung bis zur jugendlichen Spargelprinzessin ist hier alles zu sehen.

Marktplatz von Rheinzabern Marktplatz von Rheinzabern (Bild laden)

 

Die mittelalterliche Altstadt hat ihr natürliches Stadtbild bewahrt.

Zur Weiterfahrt radeln Sie in Richtung Rülzheim. Am Ende des langgezogenen Marktplatzes passieren Sie einen Elektroladen auf der rechten Straßenseite.
Hier zweigen Sie nach rechts ab und folgen der kleinen Straße.
Nach der Bebauungsgrenze passieren Sie den Hof der diesjährigen Spargelprinzessin.

Die Landschaft ist hier leicht hügelig und kleine Bäche durchfurchen die Landschaft. Südlich liegt am Erlenbach das Herrenhaus der Wanzenheimer Mühle. Davor grasen auf riesigen Weiden glückliche Pferde.

Wanzenheimer Mühle Die Wanzenheimer Mühle (Bild laden)

Der Radweg überquert auf einer neu erbauten Brücke die B9 und erreicht Neupotz.




(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Leimersheim: 3,0 km, <- Rheinzabern: 4,5 km,
-> O Ziel: 10,0 km, O<- Startpunkt: 42,5 km

Schon von der Brücke zieht die markante Kirche von Neupotz den Blick auf sich. Der alte Teil des Ortes schart sich um die wehrhafte Kirche.

Blick auf Neupotz Blick auf Neupotz (Bild laden)

 

Der Radweg folgt der Zubringerstraße zum Ort und durchquert ihn in Richtung Leimersheim.

Glaubt man den Schildern der Gaststätten, kann man es sich hier gut gehen lassen. Vom knusprigen Flammkuchen bis zum fangfrischen Zander reicht das Angebot.

Der Radweg folgt nun der Straße nach Leimersheim. Immer wieder gönnt man ihm eine eigene Spur neben der Straße, meist verläuft er aber direkt auf der wenig befahrenen Fahrbahn.

An den pappelgesäumten Bächen und Kanälen erkennt man nun so langsam wieder die Aulandschaft und man sieht schon den Rheinwald, der den Hochwasserdamm begleitet.

In einer großen Kehre erreichen Sie nun Leimersheim.




(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Fähre: 2,0 km, <- Neupotz: 3,0 km,
-> O Ziel: 7,0 km, O<- Startpunkt: 45,5 km

Die zahlreichen Seen und Altrheinarme haben Leimersheim zum Freizeit- und Ferienort werden lassen.

Sie folgen nun dem Fährschild, das gleichrangig mit der Beschilderung "Bruchsal" die Wegweisung macht. In einer langen Schleife durchfahren Sie den Ort und erreichen bald den Hochwasserdamm.

Von hier aus radeln Sie auf der Straße - oder die etwas weitere Strecke: zunächst auf dem Hochwasserdamm und dann durch den Wald - auf die Fähre zu.

Nach einem knappen Kilometer erreichen Sie den Fährplatz, der an sonnigen Tagen einem Festplatz gleicht.

Entfernungen: -> Parkplatz Insel Rott: 5,0 km, <- Leimersheim: 2,0 km, -> O Ziel: 5,0 km, O<- Startpunkt: 47,5 km

Für den Salär von 1,20 Euro werden Rad und RadlerIn auf die Ostseite des Rheines verschifft.

Wen während der Radtour das Urlaubsgefühl noch nicht erfasst hat, den trifft es spätestens hier. Der breite Rhein mit seinen großen Schleppern versprüht Fernweh.

Nach wenigen Minuten legt das Fährschiff auf der anderen Seite an und die Rückfahrt zur Insel Rott längs des Rheines kann beginnen.

Fünf Kilometer radeln Sie diekt am Wasser - entlang der Altrheinarme - zurück zum Parkplatz auf der Insel Rott.





Eggenstein-Leopoldshafen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Insel Rott: 0,0 km, <- Fähre: 5,0 km,
-> O Ziel: 0,0 km, O<- Startpunkt: 52,5 km

Zeit für eine Pause oder einen frischen Fisch in den Lokalen der Insel Rott.




(Seitenanfang)

 

Übersicht der Rheintaltouren