fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen


Saaleradweg: Von Münchberg nach Magdeburg

Altmühlradweg: Von Gunzenhausen nach Eichstätt

1. Etappe: Von Münchberg nach Hof

[ Essen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzinfo | Karte | Anschlusstouren ]


Stand: 11.04.2017

 

 

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Diese Etappe des Saaleradweges von "Münchberg" nach "Hof" ist bewusst kurz gehalten, weil die meisten Radler mit der Bahn anfahren und dann nur noch einen halben Tag zum Radfahren zur Verfügung haben.
Die "Saale" entspringt im "Fichtelgebirge" bei "Zell".
Durch leichtes Hügelland erreichen Sie erst die Orte "Sparneck" und danach "Schwarzenbach".
Immer wieder trifft man auf dieser Etappe auf historische Spuren des Grafengeschlechtes der "Sparnecker", die früher dieses Gebiet beherrschten.
So manche Burgruine oder Herrschaftshaus stammt noch aus dieser Zeit.
Ziel ist die Stadt "Hof" mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten.

Ausgangspunkt: Münchberg
Ziel:
Hof
Streckenlänge
: 43,5 km, mit Stadtbesichtigungen
Fahrzeit: ca. 3 bis 4 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 417 m


Bücher und Karten Bücher: Saale Rad- und Wasserwanderführer

Bücher und Karten Bücher: Magdeburg: Stadtführer

Bücher und Karten Bücher: Jena: Stadtführer

Orte am Weg:


(Seitenanfang)


000,0 km Münchberg
000,0 km Zell
010,0 km Sparneck
018,0 km Weissdorf
028,0 km Schwarzenbach
035,5 km Oberkotzau
043,5 km Hof

Höhendiagramm:


(Seitenanfang)

Fachwerkkirche Pechern  

Die Tour hat insgesamt 417 Höhenmeter.

 






Karte:


(Seitenanfang)

Karte



Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.



Karte Saale Stauseen 1:50.000 bestellen
Dumont Kunst- und Kulturführer bestellen


Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt


Münchberg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Zell: 10,0 km, <- Münchberg: 0,0 km,
->O Ziel: 43,5 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

SEHENSWERT: Kirche, Altstadt

INFO: "Münchberg" wurde etwa um das Jahr 1000 gegründet und im Jahre 1289 zur Stadt erhoben.
Durch die zahlreichen Stadtbrände, bei denen meist die ganze Stadt zum Opfer fiel, sind nur wenige historische Gebäude erhalten geblieben.
Dadurch ist der Häuserbestand relativ neu.

Ortsmitte Münchberg (Bild laden)

INFO: Mit der Bahn kommen Sie in "Münchberg" an und haben dadurch einen guten Ausgangspunkt zum "Saaleradweg".

ROUTE: Sie folgen der "Austraße", dann nach rechts der "Wilhelmstraße", dann nach links der "Friedrich-Ebert-Straße", bis Sie die "Sparnecker Straße" "HO18" leicht bergauf nach "Sparneck" ortsauswärts erreichen.

Nach einem Waldstück zweigt nach rechts eine Straße "Ho19" nach "Großlosnitz" ab, der sie folgen.

Radweg auf der Straße Radweg auf der Straße (Bild laden)

ROUTE: Sie durchqueren auf der Weiterfahrt den Weiler "Schnackenhof" und fahren dann bergab in Richtung "Zell".
Kurz vor dem Ort geht es wieder bergauf und Sie sehen den Ort vor den Bergen des Fichtelgebirges.


Zell


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Sparneck: 4,0 km, <- Münchberg: 10,0 km,
->O Ziel: 33,5 km, O<- Ausgangspunkt: 10,0 km

Kirche in Zell Kirche in Zell (Bild laden)

INFO: Die Saale entspringt bei Zell in einem Wald. Aus einer mit Steinen gefassten Quelle entspringt die Saale.

Die "Saalequelle" befindet sich etwa 2 km außerhalb des Ortes.
(Entlang der Straße HO39, dann außerhalb des Ortes gut beschildert auf einen asphaltierten Weg in den Wald)

ROUTE: Zur Weiterfahrt müssen Sie wieder zurück in Richtung "Schnackenhof" und fahren auf der Talsohle nach rechts ab.

Auf einem schönen Waldweg und dann durch die Felder geht es weiter nach "Immerseiben".

Weg nach Immerselben Weg nach Immerseiben (Bild laden)

ROUTE: Kurz danach überqueren Sie das erste Mal die Saale. Auf der rechten Saaleseite geht es nun leicht bergauf und Sie erreichen schließlich die ersten Häuser von "Sparneck".



Sparneck


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Weissdorf: 4,0 km, <- Zell: 4,0 km,
->O Ziel: 29,5 km, O<- Ausgangspunkt: 14,0 km

SEHENSWERT: St. Veits Kirche, ehemaliges Amtshaus

Haus in Sparnek Haus in Sparneck (Bild laden)

INFO: In Sparneck stand die Burg der "Herren von Sparneck". Nachdem sich die Sparnecker Grafen mit dem Schwäbischen Bund zerstritten und sich als Raubritter "outeten", wurden deren Burgen in einem Straffeldzug 1523 zerstört und geschleift.
Auf den Resten der Burg wurde ein Amtshaus für den künftigen Verwalter erbaut.

ROUTE: Der Radweg durchquert den Ort, zweigt kurz nach links auf die "Münchberger Straße" ab und wendet sich an der nächsten Abzweigung nach rechts in ein Neubaugebiet.

Der Radweg verlässt "Sparneck", passiert die "Saalmühle" und führt leicht hügelig weiter.

Weissdorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Schwarzenbach: 10,0 km, <- Sparneck: 4,0 km,
->O Ziel: 25,5 km, O<- Ausgangspunkt: 14,0 km

ROUTE: Sie erreichen nun "Weißdorf" auf der "Karl-Reichel-Straße", die nach rechts in die "Münchberger Straße" zweigt.

Wasserschloss Weißdorf Wasserschloss Weißdorf (Bild laden)

ROUTE: Gleich am Ortseingang links liegt ein ehemaliges Wasserschloss mit umfangreichem Grundbesitz.
Das Schloss gehörte ebenfalls den "Sparneckern", die nach einigen Greueltaten vom "Schwäbischen Bund" als "Raubritte"r eingestuft wurden.
Ihr Schloss wurde 1523 zerstört, nachher aber als einziges wieder aufgebaut.

Es ist heute in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden.
Selbst der Blick auf das Schloss ist durch die Umzäunung und den Buschbewuchs am Zaun fast unmöglich.

Kirche St. Maria Kirche St. Maria (Bild laden)

INFO: Im Ort selbst steht die sehr schöne gotische Kirche St. Maria. Sie ist für ihre schönen Wandmalereien bekannt und gehört zu den herausragenden Kirchen des oberfränkischen Raumes.
Gebaut wurde sie Ende des 15. Jahrhunderts von den Herren von Sparneck auf den Grundmauern einer älteren Kirche.

ROUTE: Sie folgen zunächst bergauf der Hauptstraße (B289) und fädeln am Ortsende auf den Radweg links der Straße auf den "Johann-Schricker-Weg" ein.
Der kleine Ort heißt "Bug".
Auf der "Bugbergstraße" geht es bergauf.

Der Radweg führt nach dem Ort auf den Hügeln in einer Baumallee weiter.

Durch eine Allee weiter Durch eine Allee weiter (Bild laden)

ROUTE: Von hier oben überblickt man die Täler beidseits des Hügels.

Bergab erreichen Sie auf einem Asphaltweg den Weiler "Oppenroth".

Danach fahren Sie auf einem naturbelassenen Weg bergab weiter zu einem Bauernhof mit zahlreichen Gänsen und Vieh und folgen von dort einem Asphaltweg weiter.

Junge Gänse Junge Gänse (Bild laden)

ROUTE: Sie unterqueren die Bahnlinie und erreichen die B289 und überqueren am Ortseingang von "Seulbitz" auf der Brücke der Bundesstraße die Saale.
"Seulbitz" ist ein kleiner Ort, den Sie nur am Rande berühren.

Der Radweg zweigt nun nach rechts ab und folgt der Straße Ho28 in Richtung "Förbau/Schwarzenberg". Es geht nun kernig bergauf und Sie erreichen den Hügelkamm. Von hier bietet sich eine schöne Aussicht auf den "Förmitzspeicher" und die umliegende Landschaft.

Eine schöne lange Abfahrt bringt Sie hinunter nach "Förbau".

Kirche in Förbau Kirche in Förbau (Bild laden)

 

ROUTE: Hier folgen Sie der Straße neben der Saale in Richtung "Schwarzenbach".

(Der "Förmitzspeicher" liegt etwa einen Kilometer entfernt rechts der Straße )

Bei den ersten Häusern von "Schwarzenbach" zweigt der Radweg nach rechts an die Saale ab und folgt ihr zunächst.
Dann überqueren Sie den Fluss und radeln am rechten Ufer weiter.
(Falls Sie die schlecht beschilderte Abfahrt verpassen, bleiben Sie auf der "Förbauer Straße" und zweigen in "Schwarzenbach" nach rechts auf die Ludwigstraße ab)

Auf dem "Saaleradweg" erreichen Sie die Stadt Schwarzenbach längs des rechten Ufers der Saale.



Schwarzenbach


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Oberkotzau: 7,5 km, <- Weissdorf: 10,0 km,
->O Ziel: 15,5 km, O<- Ausgangspunkt: 28,0 km

SEHENSWERT: Kirche St. Gumbertus, Altes Rathaus

Kirche St. Gumbertus Kirche St. Gumbertus (Bild laden)

INFO: Die "Fürsten von Schönburg-Waldenburg" erbauten in "Schwarzenbach" die "Gumbertuskirche" und ein Schloss als Sommersitz. Das ehemalige Schloss beherbergt heute das Rathaus.

Ehemaliges Schloss Ehemaliges Schloss (Bild laden)

ROUTE: Hier gibt es zwei Wege weiter zu fahren.
1. Der original ausgeschilderte Radweg bleibt am rechten Saaleufer auf der "Bachgasse".
Über einen Fußgängersteg überquert er die Saale und zweigt dann nach rechts in Richtung des "Ökoparks Hertelsleite" ab.

2. Sie radeln von der Bahnhofstraße über die Straße "Am Wallgraben" zur Saale und fahren über die "Fleischgasse" zur "Ludwigstraße". Von dort radeln Sie nach rechts zum "Kirchberg". Hier steht die sehenswerte Kirche.
Über die "Spitalstraße" radeln Sie bergauf und erreichen dort den "Ökopark Hertelsleite".

Gut beschildert fahren Sie durch den Park. Zahlreiche Bäume sind beschildert.
Der Radweg folgt nun etwas bergauf und bergab den Fußgängerpfaden im Park.

Ökopark Hertelsleite Ökopark Hertelsleite (Bild laden)

ROUTE: Schließlich unterqueren Sie die B289 und erreichen danach wieder einen Asphaltweg. Dieser folgt zunächst der St2177 und erreicht dann den Ort "Fattigau".
Selbst dieser kleine Ort hat eine eigene Brauerei - man merkt, dass man Bierfranken durchquert.

Der Radweg folgt der Straße auf der linken Seite und erreicht nun "Fattigau".

Der Radweg bleibt links der Straße, passiert wieder eine Brauerei mit Gasthof und erreicht "Oberkotzau".



Oberkotzau


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hof: 8,0 km, <- Schwarzenbach: 7,5 km,
->O Ziel: 8,0 km, O<- Ausgangspunkt: 35,5 km

SEHENSWERT: Jakobuskirche, Schloss

Jakobuskirche Oberkotzau Jakobuskirche Oberkotzau (Bild laden)

ROUTE: Hier überquert der "Saaleradweg" die "Schwarzenbacher Straße" und führt auf einen idyllischen Radweg längs der linken Seite der "Saale" weiter.
Auf einer hölzernen Radfahrerbrücke überqueren Sie nun die "Saale" und folgen dem Fluss rechts des Flusses ortsauswärts.
Der Radweg ist naturbelassen und führt sehr schön an den Mäandern der Saale entlang.

Bald unterqueren Sie die Trasse der B15 und sind schon vor den Toren von Hof.



Hof Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hof: 0,0 km, <- Oberkotzau: 8,0 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 43,5 km

SEHENSWERT: Lorenzkirche aus dem 12. Jahrhundert, Rathaus, Ludwigstraße, Teddybärenmuseum

Rathaus in Hof Rathaus in Hof (Bild laden)

INFO: Die Stadt "Hof" hat eine lange Geschichte. Das heute sichtbare Rathaus wurde nach dem 30-jährigen Krieg im barocken Stil erbaut. Der Vorgängerbau war abgebrannt.

Michaelskirche in Hof Michaelskirche in Hof (Bild laden)

INFO: Im Jahre 1823 brannte die gesamte Stadt fast vollkommen ab und wurde danach im "biedermeier-klassizistischen Stil" neu erbaut.

Der Fernwehpark Der Fernwehpark (Bild laden)

 

INFO: Sehenswert ist auch der "Fernwehpark", der hunderte Grüße in Form von Ortsschildern enthält. Schnell ist man da in Gedanken in einem ganz anderen Kontinent.




Ansclusstour


(Seitenanfang)

Tagebuch Saaleradweg beim Abfahren

Übersicht aller Etappen Saaleradweg

Saaleradweg Etappe 1: Münchberg bis Hof

Saaleradweg Etappe 2: Hof nach Saalburg

Saaleradweg Etappe 3: Saalburg nach Saalfeld

Saaleradweg Etappe 4: Saalfeld nach Jena

Saaleradweg Etappe 5: Jena nach Naumburg, Ausflug Ruwertal

Saaleradweg Etappe 6: Naumburg bis Halle

saaleradweg Saaleradweg Etappe 7: Halle bis Barby, Magdeburg

saaleradweg Anschluss Elberadweg: Dessau bis Magdeburg

Übersicht "Alle Touren Deutschland"


Hof Oberkotzau Schwarzenbach Weissdorf Sparneck Zell Münchberg