fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen

Lahnradweg in Etappen

Lahntalradweg

1. Etappe Lahnradweg: Vom Lahnkopf bis Marburg/Lahn

[ Übernachten | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte |
Anschlusskarten ]

Stand 24.03.2021

 

 

 

Kurzbeschreibung 1. Etappe Lahntalradweg:


(Seitenanfang)

Idyllisch beginnt der Lahnradweg im Rothaargebirge bei der Quelle am "Lahnkopf" . Von einer Höhe auf 620 Meter geht es auf Naturwegen flott bergab.
Sie radeln durch die schöne Landschaft des Naturparks Rothaargebirge.
Wieder im flachen Tal erreichen Sie erst "Feudingen", dann " Bad Laasphe".
Von dort aus führt der Lahntalradweg auf asphaltierten Wirtschaftswegen durch das breitere Tal bis "Biedenkopf".
In den Orten und Städten herrschen die typischen mit Schiefer verkleideten Häuser und Fachwerkbauten vor.
Der weitere Radweg folgt wunderschönen Lahnauen bis zur historischen Stadt "Marburg".
In der geschichtsträchtigen Universitätsstadt können Sie das beeindruckende Schloss der Landgrafen, die Elisabethkirche und die historische Altstadt erkunden.

Ausgangspunkt: Lahnquelle am Lahnkopf
Etappenziel: Marburg
Tourenlänge: 70,0 km
Höhenmeter: 193 m
Fahrzeit: 5 1/2 bis 6 Stunden
Eignung: Tourenradler, E-Bike geeignet

TagebuchTagebuch: Lahntopf bis Marburg




Übernachtung www.fahrrad-tour.de Übernachtungsmöglichkeiten auf den Touren

Bücher und Karten Karten: Kompass Lahnradweg
Bücher und Karten Karten: bikeline Lahnradweg
Bücher und Karten Karten: ADFC Lahnradweg

Karte Lahnradweg Karte Lahnradweg

Zimmer auf der Tour

Alle Veranstalter

Sportausrüstung

Fahrräder & Zubehör
Navigation, GPS
Reifen und Ausrüstung

Bücher und Karten
Karten 1:50.000
Bücher und Karten Kompass Lahnradweg
Bücher und Karten

bikeline Lahnradweg

Bücher und Karten ADFC Lahnradweg




 

Karte:


(Seitenanfang)

Karte Lahnradweg Etappe 1

Karten zu Tour:

Bücher und Karten Karten: bikeline Lahnradweg

Höhendiagramm:

Lahnradweg

Höhenmeter: 193 m


 

Orte am Weg - Entfernungsliste:


(Seitenanfang)

000,0 km Lahnquelle
010,0 km Feudingen
020,5 km Bad Laasphe
026,5 km Wallau
032,5 km Biedenkopf
036,6 km Eckelshausen
044,0 km Buchenau
050,5 km Caldern
057,5 km Sarnau
063,5 km Cölbe
070,0 km Marburg

 





Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.


Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt



Lahnquelle Hotel, Pension, Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Feudingen: 10,0 km, <- Lahntopf: 0,0 km,
->O Ziel: 70,0 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

SEHENSWERT: Lahntopf

INFO: Der "Lahntopf" liegt in einer Lichtung im Rothaargebirge an der L722. Gleich zwei Gaststätten liegen in unmittelbarer Nähe des Lahntopfes.
Hier entspringt die Lahn wahrscheinlich als Schichtquelle.
Als kleiner Bach fließt die Lahn nun durch die Wiesen steil bergab.

Lahntopf Lahntopf (Bild laden)

ROUTE: Der gut beschilderte "Lahntalradweg" folgt der L722 in einer Allee nach Süden und passiert die zweite Gaststätte.

Radweg in einer Baumallee Radweg in einer Baumallee (Bild laden)

 

ROUTE: Leicht bergab erreichen Sie nach guten 200 Metern eine Abzweigung nach links ins Lahntal.
Ein Schild weist in Richtung "Feudingen".

Schild nach Feudingen Schild nach Feudingen (Bild laden)

ROUTE: Auf einem mineralischen Weg im Wald radeln Sie steil hinunter ins enge Lahntal.
Das Gefälle beträgt 6 bis 10%, ist aber gut zu befahren.

Radweg durch den Wald Radweg durch den Wald (Bild laden)


ROUTE: Nach knappen drei Kilometern beginnt vor dem Weiler "Welschengeheu" eine schmale Asphaltstraße.
Die Lahn hat den Weg unterquert und fließt rechts im Tal.

Asphaltierter Weg Asphaltierter Weg (Bild laden)

ROUTE: Sie passieren den Ort "Glashütte" und einige Einzelgehöfte. Dort gibt es sogar ein großes Hotel.

INFO: Im oberen Lahntal kommt Schiefer vor. Er wird auch gern zum Schutz von Fassaden und Dächern verwendet.

Häuser mit Schiefer Häuser mit Schiefer (Bild laden)

ROUTE: Im Ort "Volkholz" zweigt der Radweg nach rechts ab, überquert die junge Lahn und führt am rechten Talrand weiter.
Durch einem Wald erreichen Sie bergauf eine Aussichtslage und genießen den Blick.

Radweg am Talrand Radweg am Talrand (Bild laden)

ROUTE: Bergab erreichen Sie den Ort "Feudingen" auf der Straße "Auf den Weiherhöfen".


Feudingen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bad Laasphe: 10,5 km, <- Lahnkopf: 10,0 km,
->O Ziel: 60,0 km, O<- Ausgangspunkt: 10,0 km

SEHENSWERT: Spätromanische Kirche

INFO: Der Ort "Feudingen" war im 13. Jahrhundert schon besiedelt. Die spätromanische Kirche war einst dem Heiligen Martin von Tours geweiht.
Sie besitzt noch alte Fresken aus dem 15. Jahrhundert.
In "Feudingen" münden mehrere kleine Flüsse, darunter die "Ilse", in die "Lahn".

Feudingen Blick auf Feudingen (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg zweigt nach rechts auf die Straße "Zum Ilsetal" ab und folgt ihr 600 Meter. Dann wendet sich der "Lahntalradweg" abrupt nach links und führt auf der "Hüttenstraße" bergauf.

Bergauf in den Wald Bergauf in den Wald (Bild laden)


ROUTE: Nach dem Bebauungsende steigt der Radweg im Wald weiter leicht an und erreicht einen Umlaufberg.
Weiter im Wald geht es danach bergab an einer Mühle vorbei.

Radweg im Wald Radweg im Wald (Bild laden)

ROUTE: Oberhalb der Bahnline verläuft der Radweg auf einem schönen Waldweg weiter im Wald und erreicht nach fünf Kilometern den Ort "Bad Laasphe".


 

 

 

 

Bad Laasphe


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Wallau: 6,0 km, <- Feudingen: 10,5 km,
->O Ziel: 49,5 km, O<- Ausgangspunkt: 20,5 km

SEHENSWERT: Schloss Wittgenstein, historische Altstadt mit Fachwerkhäusern, Stadtkirche aus dem 13. Jahrhundert, Teile der Stadtbefestigung

INFO: Der Ortsname stammt aus dem keltischen und bedeutet "Lachswasser".
Der Ort wurde schon im 8. Jahrhundert erwähnt. Im 13. Jahrhundert wurde er zur Residenzstadt der Herren von Wittgenstein ausgebaut und erhielt Stadtrechte.
Heute gibt es in der Stadt sehr schöne Fachwerkhäuser. Seit 1984 ist Bad Laasphe Kneipp-Heilbad und Luftkurort.

Die ehemalige St. Annakirche wurde im frühen 13. Jahrhundert erbaut und ist das älteste Gebäude von Bad Laasphe.

Stadtkirche Bad Laasphe Stadtkirche (Bild laden)


INFO: Viele Fachwerkhäuser wurden nach dem großen Stadtbrand 1683 erbaut. Die Altstadt besteht nahezu geschlossen aus Fachwerkbauten und gepflasterten Straßen.

Schöne Fachwerkhäuser Schöne Fachwerkhäuser (Bild laden)

ROUTE: Zur Weiterfahrt folgen Sie dem Radweg entlang der "Bahnhofstraße" und zweigen nach 400 Metern nach rechts auf die Straße "In der Stechwiese" ab. Sie folgen der Lahn bis zur Kreuzung mit der Industriestraße. Von dort folgen Sie der rechten Lahnseite durch das Industriegebiet.
Gut beschildert radeln Sie weiter und passieren ein Drachenfluggelände.

Drachen sind frei Drachen sind frei (Bild laden)

INFO: Die Lahn hat bei "Niederlaasphe" schon etwas an Substanz zugenommen.

Die Lahn Die junge Lahn (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg überquert die Lahn und passiert das Industriemuseum Trafostation "Amalienhütte" in "Niederlaasphe".
Auf dem "Auweg" erreichen Sie die B62 und überqueren sie.

INFO: Dort wurde von Rentnern der Amalienhütte ein Museum an einem Teich angelegt, in dem man einerseits die Abhängigkeit von der Wasserkraft zeigt, also Technik – und Kulturgeschichte des Wasserrades. Sehr interessant ist auch die Ausstellung in einem ehemaligen Trafohaus, die elektrische Schaltgeräte, Verteileranlagen, Schutz – und Messeinrichtungen zeigt.

ROUTE: Anschließend geht es kurz 20 Höhenmeter kräftig bergauf.
Aber schon bald radeln Sie auf der "Wallauer Straße" wieder bergab in Richtung Ortszentrum von "Wallau".
Die kleine Straße ist beidseits fast in Bäume und Büsche eingewachsen.

Bergab nach Wallau Bergab nach Wallau (Bild laden)


 


Wallau


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Biedenkopf: 6,0 km, <- Bad Laasphe: 6,0 km,
->O Ziel: 43,5 km, O<- Ausgangspunkt: 26,5 km

SEHENSWERT: Kirche aus dem 13. Jahrhundert

INFO: Weithin sichtbar ist die Kirche aus dem 13. Jahrhundert, deren Turm noch aus dieser Zeit stammt. Sehenswert im Innern der Kirche ist die schöne Kanzel von 1630. Aus dem 17. Jahrhundert stammen sechs Grabdenkmäler der Familie Breidenbach.

Kirche in Wallau Kirche in Wallau (Bild laden)

ROUTE: Auf der "Alten Straße" erreichen Sie die Kreuzung mit der "Bahnhofstraße" und überqueren sie.
Gut beschildert überqueren Sie im Anschluss die Lahn und radeln ins Tal hinaus.

Kirche in Wallau Radweg im Tal (Bild laden)

ROUTE: Im Tal nähert sich der Radweg der Bahnlinie und führt dann gemeinsam mit ihr durch eine Bewaldung zur ehemaligen "Ludwigshütte".

INFO: Das Gebiet beherbergte ab dem 16. Jahrhundert ein Hüttenwerk, später eine bedeutende Gießerei, die jährlich über 3000 Tonnen Gusswaren herstellte.
Heute hat sich hier eine andere Industrie angesiedelt.
Das ehemalige Buderus-Verwaltungsgebäude ist noch hervorragend erhalten und wird vom Heimatverein Biedenkopf/Ludwigshütte als Eventlokal betrieben.

Heimatverein Heimatverein (Bild laden)

ROUTE: Der Lahntalradweg folgt gut beschildert und neu ausgebaut der neuen Trasse der Bundesstraße.

INFO: Links erhebt sich auf einem Bergkegel die frühere Burg der Landgrafen. Die darunter liegende Stadt Biedenkopf ist mit einer Mauer mit der Burg verbunden. Im 16. Jahrhundert wurde die Burg in ein Schloss umgebaut.

Burg Biedenkopf Burg Biedenkopf (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt eine Zeitlang der Lahn, passiert Sportplätze. Danach führt der "Obermühlenweg" nach links in den "Mühlweg" in Richtung Stadtmitte von Biedenkopf.


Biendenkopf Hotel, Pension, Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Eckelshausen: 4,0 km, <- Wallau: 6,0 km,
->O Ziel: 37,5 km, O<- Ausgangspunkt: 32,5 km

SEHENSWERT: Schloss, sehr schöne Altstadt mit Fachwerkhäusern

INFO: Biedenkopf entstand im 13. Jahrhundert unterhalb der staufischen Burganlage. Die Siedlung wurde bald mit Mauern und Türmen befestigt.
Durch Gerber, Tuchmacher und Färber wurde viel gehandelt und die Stadt kam zu Reichtum.
Ab dem 16. Jahrhundert kamen Eisenmacher dazu.
Leider wurde durch drei verheerende Stadtbrände sehr viel der mittelalterlichen Bausubstanz zerstört.
Die heute sichtbaren Fachwerkhäuser stammen meist aus der Zeit danach.

Fachwerkhäuser Fachwerkhäuser (Bild laden)


INFO: Eine enge Straße führt hinauf zum Schloss Biedenkopf. Der Weg dahin war früher mit einer Mauer geschützt.

Weg zum Schloss Biedenkopf Weg zum Schloss (Bild laden)

ROUTE: Auf dem "Mühlweg" verlassen Sie das mittelalterliche Stadtzentrum und erreichen nach links den Lahnradweg auf der "Lindenstraße".
Der Lahntalradweg geht unter der B62 hindurch und Sie erreichen einen kurzen Anstieg im Wald.
Der Radweg führt etwas erhaben am Prallhang der Lahn weiter.

Kurz bergauf Kurz bergauf (Bild laden)

ROUTE: Nach der Bewaldung geht es wieder leicht bergab ins Tal.
Sie passieren eine Kläranlage und folgen danach dem Asphaltweg entlang der Bahnlinie.

Im Talboden Im Talboden (Bild laden)


ROUTE: Kurz vor "Eckelshausen" erreichen Sie die B453 und überqueren auf dem Radweg neben der Straße die Lahn.
Gleich am Ortseingang von "Eckelshausen" folgen Sie der Radwegbeschilderung nach rechts.


Eckelshausen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Buchenau: 7,5 km, <- Biedenkopf: 4,0 km,
->O Ziel: 33,5 km, O<- Ausgangspunkt: 36,5 km

SEHENSWERT: ehemalige gotische Wehrkirche, Schartenhof

INFO: Der Ort Eckelshausen ist sehr alt. In der Ortsmitte steht eine gotische Wehrkirche.
Der historische Schartenhof ist Austragungsstätte der weit bekannten Musiktage.

ROUTE: Der Radweg verlässt Eckelshausen auf der "Kirchstraße" und zweigt dann nach links ins Lahntal ab.
Schöne alten Weiden säumen den Flusslauf in Richtung Buchenau.

Entlang alter Weiden Entlang alter Weiden (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg verläuft links der Lahn und erreicht die Brücke über die Lahn an der L3042.
Sie überqueren die Brücke in Richtung "Dautphetal" .

Kurz nach der Brücke zweigen Sie gut beschildert nach links ab und radeln an der Bahnlinie entlang weiter.

INFO: Das Gebiet ist sehr landwirtschaftlich geprägt. Wenn man Glück hat sieht man sogar ein Pferdegespann bei der Arbeit. Generationen übergreifend legt man hier Hand bei der Ernte an.

Arbeit mit dem Pferdegespann Pferdegespann (Bild laden)

ROUTE: Auf dem Radweg passieren Sie wenig später die ehemalige Carlshütte.

INFO: Die Carlshütte entstand erst spät - Mitte des 19. Jahrhunderts. In ihrer Blütezeit hatte sie weit über 400 Mitarbeiter. Heute ist dort ein Industriepark untergebracht.

Ehemalige Carlshütte Carlshütte (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt der Bahnlinie und passiert den Ort "Buchenau" auf der dem Ort gegenüber liegenden Gleisseite.


Buchenau


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Caldern: 6,5 km, <- Eckelshausen: 7,5 km,
->O Ziel: 26,0 km, O<- Ausgangspunkt: 44,0 km

SEHENSWERT: Carlshütte, mittelalterliche Wehrkirche, schöne Fachwerkhäuser

INFO: Buchenau erscheint im 13. Jahrhundert im Zusammenhang mit Kloster Caldern in den Geschichtsbüchern. Eine mittelalterliche Wehrkirche steht in der Ortsmitte.
Im Siebenjährigen Krieg besiegte hier bei Buchenau Graf Luckner die Franzosen. Dafür wurde eine Quelle nach ihm benannt.
In der Ortsmitte stehen schöne Fachwerkhäuser.


Beim Bahnhof Buchenau Beim Bahnhof Buchenau (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg verlässt Buchenau auf der wenig befahrenen Kreisstraße K22 und führt am Industriegebiet vorbei.
Etwa 600 Meter nach dem Ortsende zweigt der Radweg nach links ab.
Bald passieren Sie die Kläranlage und folgen dem Asphaltweg bis zur Lahn.
Sie überqueren die noch junge Lahn und folgen danach der linken Flussseite.

Die junge Lahn Junge Lahn (Bild laden)

ROUTE: Mit schöner Sicht auf das Lahntal radeln Sie an der Bahnlinie entlang weiter und überqueren vor dem Ort "Kernbach" erneut die Lahn.

INFO: Auf diesem Talabschnitt ist das Ufer der Lahn dicht mit Bäumen bewachsen. Die angrenzenden Hügel sind bewaldet.

Moduliertes Lahntal Moduliertes Lahntal (Bild laden)

 

ROUTE: Von "Kernbach" aus folgen Sie der rechten Talseite teilweise auf einem Naturweg leicht ansteigend durch den Wald.

Kurze Waldetappe Kurze Waldetappe (Bild laden)


ROUTE: Danach geht es auf der wenig befahrenen K75 bergab nach "Caldern". Die spätromanische Kirche des früheren Klosters auf dem Berg weist den Weg.


Caldern


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Sarnau: 7,0 km, <- Buchenau: 6,5 km,
->O Ziel: 19,5 km, O<- Ausgangspunkt: 50,5 km

SEHENSWERT: Klosterkirche Caldern

INFO: Der Ort Caldern wurde 817 erstmals erwähnt und gehört zu den ältesten Orten dieser Gegend.
Im 13. Jahrhundert entstand das Kloster unter Verwendung einer älteren Kapelle. Die Kirche war dem Hl. Nicolai und der Hl. Maria geweiht.
Das Kloster war von über 40 Nonnen bewohnt.
Schon im Jahre 1527 wurde das Kloster aufgelöst und an die Universität Marburg übereignet.
Heute ist die Kirche eine der Radwegkirchen.

Klosterkirche Kaldern Klosterkirche Caldern (Bild laden)

ROUTE: Der gut beschilderte Lahntalradweg verlässt "Caldern" auf der "Mühlenstraße". Er zweigt nach links auf die L3092 ab und verlässt sie nach guten 400 Metern schon wieder nach rechts.
Auf einem Wirtschaftsweg durchradeln Sie nun Weideflächen und unterqueren nach einem Kilometer die K79.
Gleich darauf erreichen Sie "Sterzhausen" und radeln gut beschildert erst links, dann rechts der Bahnlinie weiter.



Sarnau


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Cölbe: 6,0 km, <- Caldern: 7,0 km,
->O Ziel: 12,5 km, O<- Ausgangspunkt: 57,5 km

SEHENSWERT: Museum des Malers "Otto Ubbelohde"

Bei Sarnau Bei Sarnau (Bild laden)

ROUTE: Sie erreichen "Sarnau", passieren den Bahnhof und folgen den zahlreichen Abzweigungen.

INFO: Sie radeln am Museum des Malers "Otto Ubbelohde" vorbei. Er hat die Zeichnungen für die Bücher der Gebrüder Grimm gemacht.
Nach dem Ort erreichen Sie die K81 und folgen ihr kurz nach links.

ROUTE: Nach etwa 100 Metern zweigt der Radweg nach rechts ab und folgt wieder einem asphaltierten Wirtschaftsweg. Sie kreuzen die Bahnlinie und folgen den Gleisen auf der linken Seite in Richtung Lahn.
Auf einer blau gestrichenen Brücke überqueren Sie den Fluss Lahn und folgen dem Radweg auf der rechten Talseite bis zum Ort "Cölbe".

Brücke über die Lahn Brücke über die Lahn (Bild laden)


Cölbe


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Magdeburg: 6,5 km, <- Sarnau: 6,0 km,
->O Ziel: 6,5 km, O<- Ausgangspunkt: 63,5 km

SEHENSWERT: Altes Bahnhofsgebäude, heute Rathaus

INFO: Der Ort wurde schon im 13. Jahrhundert erwähnt und stand bis zum 19. Jahrhundert im Schatten von Marburg.

Radweg durch Cölbe Radweg durch Cölbe (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg durchquert den Ort neben der "Kasseler Straße" (L3089).
Beim Ortsende wechselt der Radweg die Straßenseite. Nach den Sportplätzen überqueren Sie wieder die Lahn und folgen der Straße "Auf der Kupferschmiede".
Sie erreichen die Gleise der Bahn und folgen der Straße "Am Bahndamm".
Gut beschildert geht es nach rechts in Richtung der Lahn.
Dort folgen Sie einem Asphaltweg zwischen Fluss und B3 in Richtung "Marburg".

INFO: Aus der Ferne sieht man schon das imposant gelegene Schloss in Marburg.

Radweg durch Cölbe Schlossblick (Bild laden)

ROUTE: Die Innenstadt von Marburg liegt rechts des Flusses. Sie können auf zahlreichen Brücken z.B. beim Bahnhof abzweigen.



Marburg Hotel, Pension, Übernachtung


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Marburg: 0,0 km, <- Cölbe: 6,5 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 70,0 km

SEHENSWERT: Elisabethkirche, Schloss, historische Altstadt, Marktplatz, Fachwerkhäuser, Stadtbefestigung

INFO: Die Burganlage in Marburg wurde um das 9. Jahrhundert erbaut. Urkundlich erwähnt wurde Marburg erst im 13. Jahrhundert.
Großen Aufschwung erhielt es, als die Landgräfin Elisabeth von Thüringen die Stadt als Witwensitz wählte.
Im 13. Jahrhundert wurde Marburg Residenz der Landgrafen von Hessen-Marburg. Gleichzeitig wurde die Stadt befestigt und zahlreiche Kirchen und Klöster erbaut.
Über dem Grab der heilig gesprochenen Elisabeth wurde die erste wirklich gotische Kirche Deutschlands erbaut.
Die Befestigungsanlagen um das Schloss wurden während der Napoleonischen Kriege zerstört.
Die Universität entwickelte sich im 19. Jahrhundert sehr stark und sorgte für großen Aufschwung.
Heute ist die historische Stadt auf dem Schlossberg ein wahrer Augenschmaus. Historische Fachwerkhäuser an engen Gassen bilden ein richtig historisches Ensemble.

INFO: Die Elisabethkirche wurde nach der Heiligsprechung der H. Elisabeth auf ihrem Grab erbaut. Marburg wurde dadurch zum Wallfahrtsort.
Die Kirche ist die erste rein gotische Kirche in Deutschland.

Elisabethkirche Marburg Elisabethkirche (Bild laden)

INFO: Die Elisabethkirche war bis zum 16. Jahrhundert Grablege der Landgrafen von Hessen. Man sieht sehr gut die immer noch rein gotische Ausstattung mit einem Lettner. Die Kirche überstand unverändert die zahlreichen Stiländerungen im Kirchenbau.


Kirchenschiff Elisabethkirche Marburg Schlossblick (Bild laden)


INFO: Das Rathaus stammt aus dem frühen 16. Jahrhundert. Am angesetzten Renaissanceturm gibt es eine Uhr, an der zu jeder Stunde ein Hahn die Uhrzeit ausruft.

Rathaus Marburg Rathaus Marburg (Bild laden)

INFO: In Marburgs Oberstadt gibt es sehr viele schöne historische Fachwerkhäuser. Die Stadt hat ein langjähriges Förderprogramm zur Erhaltung der Fachwerkhäuser aufgelegt.

Schöne Fachwerkhäuser Schöne Fachwerkhäuser (Bild laden)

INFO: Das Landgrafenschloss steht auf der höchsten Erhebung über der Altstadt. Nur wenige steile Gassen erlauben Radlern den Zugang. Viele Gassen verlaufen über Treppen bergwärts.
Heute beherbergt es zahlreiche Museen.

Landgrafenschloss Marburg Landgrafenschloss (Bild laden)

INFO: Die alte Universität wurde 1527 gegründet. Von den damaligen Gebäuden, die auf dem Gelände eines ehemaligen Klosters erbaut wurde ist nur noch wenig erhalten. Der heute sichtbare neugotische Bau stammt aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts.

Alte Universität Marburg Alte Universität (Bild laden)


 


(Seitenanfang)

Übersicht "Übersicht Lahnradweg"

Lahnradweg1. Etappe: Von der Quelle bis Marburg
Lahnradweg
2. Etappe: Von Marburg bis Wetzlar
Lahnradweg3. Etappe: Von Wetzlar bis Limburg
Lahnradweg4. Etappe: Von Limburg bis Koblenz

Fuldaradweg Übersicht "Rheinradweg"
Fuldaradweg Übersicht "Moselradweg"
Übersicht "Alle Touren Deutschland"

Kurzüberblick

Kurzüberblick

Datenschutzerklärung

Email an uns Impressum
Sarnau Marburg CaldernBuchenauEckelshausenBiedenkopfWallauBad LaaspheFeudingen Lahntopf