fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen



Rheinradweg: Etappe von Karlsruhe bis Speyer

Rheinradweg: Karlsruhe - Speyer

[ Schlafen&Wohnen | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte | Anschluss ]
Stand: 13.03.2017

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Sehr schöne flache Etappe in der Rheinebene.
Als Abstecher oder auch Beginn bietet sich im sternförmig angelegten Karlsruhe mit seinem großen Schloss an.
Der Radweg führt über Maximiliansau am Rheinhafen Wörth vorbei und bleibt dann kilometerweit auf oder neben dem Hauptdamm des Rheins.
Sehr schöne Landschaften finden Sie in den natürlichen Rheinwäldern und den Rheinauen.
Sie umfahren weitläufige Altrheinarme, die von dem früher mäandernden Rhein übriggeblieben sind.
Germersheim ist die einzige größere Stadt, die Sie durchqueren bevor Sie wieder entlang der Rheinauen nach Speyer radeln.
Speyer sollten Sie auf jeden Fall besichtigen.
Der Kaiserdom und die Innenstadt sind eine echte Perle.

Ausgangspunkt: Karlsruhe, Brücke Maximiliansau
Streckenlänge
: 50,0 km
Fahrzeit: ca. 3 - 4 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 60 m
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet

 

Zimmer auf der Tour

Alle Veranstalter


Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Bodensee - Basel
Bücher und Karten Basel-Speyer
Bücher und Karten Speyer - Köln
Bücher und Karten

Köln - Rotterdam

Bücher und Karten

Fahrrad-Tourenkarten 1:50.000

 

 


Karte:


(Seitenanfang)

 

 

Kartenmaterial:

Wir empfehlen die Karten des Landesamtes für Geoinformation und Landesentwicklung Baden-Württemberg mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

F 516 Karlsruhe ISBN 3890216099
F 513 Mannheim-Heidelberg ISBN 3890216064


Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 2 Bodensee - Basel
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 3 Basel-Speyer
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 4 Speyer - Köln
Bücher und Karten Karten: Rhein-Radweg 5 Köln - Rotterdam
Bücher und Karten Karten: Die 20 schönsten Radfernwege in Deutschland
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 1
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 2
Bücher und Karten Karten: Bikeline Radtourenbuch, Rhein-Radweg 3
Bücher und Karten Karten: Rheinradweg 1
Bücher und Karten Karten: Rheinradweg 2


Bücher und Karten Bücher: Bruckmanns Radführer Rhein-Radweg
Bücher und Karten Bücher: Rhein-Radweg Basel nach Mainz
Bücher und Karten Bücher: Der schönste Abschnitt des Radweges
Bücher und Karten Bücher: Das große Buch der Flussradwege


Fahrradtour Fahrradtour Fahrradtour Fahrradtour



Orte am Weg:


(Seitenanfang)


000,0 km Karlsruhe
015,5 km Leimersheim
023,5 km Sonderheim
027,5 km Germersheim
032,5 km Lingenfeld
043,5 km Römerberg
050,5 km Speyer


Germersheim


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Leimersheim: 15,5 km, <- Brücke Maximiliansau: 5,0 km,
-> O Ziel: 50,5 km, O<- Startpunkt: 0,0 km

Sehenswert: Schloss, fächerförmige Innenstadt

Karlsruhe ist eine Schöpfung des Markgrafen Karl Wilhelm von Baden im frühen 18. Jahrhundert. Nach der Zerstörung seines früheren Amtssitzes in Durlach galt es ein neues Schloss zu bauen.
Streng geometrisch wurden strahlenförmige Straßen aus dem Zentrum des Schlosses erbaut und um das Schloss wurden die Straßen in konzentrischen Kreisen angelegt. Verstanden?
Alles ist regelmäßig und geplant. Karlsruhe entstand seinerzeit (1715) in einem Waldgebiet. Alles Alte wurde niedergemacht und eine penibel geplante Stadt erbaut.

Schloss in Karlsruhe Schloss in Karlsruhe (Bild laden)

 

Schlosspark Schlosspark (Bild laden)

Heute hat sich das Stadtbild durch das Zeitalter der Automobile natürlich geändert. Geblieben ist aber die Symetrie um das schöne barocke Schloss.


Tourenbeschreibung:
Ausgangspunkt ist das Zentrum von Karlsruhe. Sie fahren stadtauswärts in Richtung "Maximiliansau" oder "Landau/Pfalz".
Entfernung Karlsruhe bis zur Brücke Maximiliansau 11,0 km.

Von hier aus erreichen Sie schnell den Radweg längs der A65. Auf einer separaten Fahrradspur überquert der Radweg zusammen mit der Autobahn den recht breiten Rhein. Die Autobahnbrücke wirkt durch ihre moderne Hängekonstruktion recht leicht.

Radweg auf die Rheinbrücke Radweg auf die Rheinbrücke (Bild laden)

Auf der Westseite der Brücke radeln Sie nach rechts ab in Richtung Maximiliansau.
Steil bergab (Radler bitte absteigen - steht dran) erreichen Sie den Straßenbereich am Fuß der Brücke.
Orientieren Sie sich hier nach rechts und radeln in Richtung Rheinstraße. Sie folgen ihr dann wie beschildert, nach rechts geht es nun weiter in die Hafenstraße. Entlang von neuen und alten, nicht mehr benutzten Industriebauten, verlassen Sie Maximiliansau.

Der Radweg umfährt das Hafenbecken und überquert am Ende eine Bahnlinie.

Der Fahrradweg nähert sich nun dem Rhein und folgt dort einer langen Pappelallee.

Radweg auf die Rheinbrücke Entlang dem Hauptdamm (Bild laden)

Etwa einen Kilometer geht es nun am Hauptdamm weiter, dann zweigt der Fahrradweg nach links ab und erreicht den Landeshafen Wörth.
Hier ist viel Betrieb, bitte auch auf die zahlreichen Lastwagen und Gabelstapler aufpassen.
Zahlreiche Rheinschiffe werden hier mit Containern beladen.

Radweg auf die Rheinbrücke Landeshafen Wörth (Bild laden)

Zur Weiterfahrt folgen Sie einer separaten Spur der Zubringerstraße landeinwärts und zweigen dann - gut beschildert - nach rechts ab, um eine riesige Raffinerie zu umfahren.

Nach der Raffinerie beginnt wieder Wald und Sie folgen einem Altrheinarm bis zum Rheinhauptdamm. Beim Schöpfwerk erreichen Sie den Radweg auf dem Damm.

Jetzt beginnt eine herrliche Strecke auf dem asphaltierten Rheinhauptdamm. Rechts liegt der Rhein mit seinen Überschwemmungsgebieten. Hier sieht man oft urwaldähnliche Szenarien.

Auf der linken Seite findet sich ebenfalls Laubwald, der aber geschützt vor Überflutungen gedeihen kann. Dieser Bereich bietet ideale Voraussetzungen für den herrlich duftenden Bärlauch.
Im Frühjahr, wenn sich noch kein anderes Gewächs zu wachsen getraut, übersät er ganze Gebiete.

Bärlauch im Rheinwald Bärlauch im Rheinwald (Bild laden)

Gerüchteweise soll er unter Naturschutz stehen. Das stimmt aber nur in ausgewiesenen Naturschutzgebieten.

Bärlauch im Rheinwald Bärlauch aus der Nähe (Bild laden)

Aber wenn Sie ernten, dann gehen Sie bitte sanft vor. Nur wenige Blätter einer Staude ernten, dann zur nächsten gehen.

Der Fahrradweg bleibt nun neben dem Rheindamm und passiert ein Schöpfwerk.

Schöpfwerk vor Leimersheim Schöpfwerk vor Leimersheim (Bild laden)

Leimersheim


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Sondernheim: 8.0 km, <- Brücke Maximiliansau: 1,5 km,
-> O Ziel: 35,0 km, O<- Startpunkt: 15,5 km

Der Radweg bleibt auf dem Rheindamm und führt an ihm entlang durch ein schönes Naturschutzgebiet.
Kilometerweit radeln Sie hier weitab von Verkehr und Städten durch die schöne Flusslandschaft.
Menschen gibt es hier, aber meist auf Fahrrädern oder zu Fuß.
Der Radweg verläuft mit dem Rhein, aber hinter dem Rheinwald.

Radweg auf dem Rheindamm Radweg auf dem Hauptdamm (Bild laden)

Ab und zu kann man auf kleinen Pfaden die Altrheinarme erreichen.
Nicht selten springen dort die Zander und Hechte nach Mücken. Auch die Vogelwelt lebt hier im Paradies!

Nach mehreren Kilometern erreichen Sie bei der Überquerung des Sondernheimer Altrheins das "Schleusenhaus", ein Vereinsheim des Pfälzer Wandervereins.

Brotzeit am Altrhein Brotzeit am Altrhein (Bild laden)

Hier geht ein Weg nach Sondernheim, das einen guten Kilometer landeinwärts liegt, ab.




Sonderheim


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Germersheim: 4,0 km, <- Leimersheim: 8,0 km,
-> O Ziel: 27,0 km, O<- Startpunkt: 23,5 km

Vom Schleusenhaus aus geht es in einer Schleife am Altrhein entlang direkt ans Rheinufer. Hier sieht man auch wieder die Kähne und sonntags natürlich die Freizeit-Wassersportler.

Sondernheimer Altrhein (Bild laden)

Nach einem halben Kilometer passieren Sie eine stillgelegte Fabrik aus hellbraunen Backsteinen und hohem Kamin mit dem Flair der Gründerzeit.

Sie steht unter Denkmalschutz und gehört dem Land, ist aber momentan nicht zugänglich.

Alte Fabrik Alte stillgelegte Ziegelei (Bild laden)

Der Rhein verläuft hier kerzengerade. Die Brücken bei Germersheim sind schon in Sicht.
Als erstes passieren Sie die Eisenbahnbrücke, dann die neue Brücke der B35.

Vor Germersheim (Bild laden)

Hier heißt es aufpassen!
Der Radweg zweigt kurz vor der Brücke nach links ab und folgt der Straße, um das Hafengebiet in Germersheim zu umfahren.




Germersheim


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Lingenfeld: 5,0 km, <- Sondernheim: 4,0 km,
-> O Ziel: 23,0 km, O<- Startpunkt: 27,5 km

Die Route führt gut beschildert durch Germersheim hindurch.

Zeughaus und Befestigungsanlagen Germersheim Am Zeughaus vorbei (Bild laden)

Sie radeln an den Befestigungsanlagen von Speyer und am Zeughaus vorbei (Zeughausstraße).

Vor dem Bahnhof unterqueren Sie die Gleise in einer Unterführung und folgen der "Rheinbrückenstraße".

Folgen Sie dem "Radweg Speyer" an Kleingärten vorbei und erreichen dann auf einen Radweg längs einer Umgehungsstraße die Unterquerung der B35.

Abzweigung nach Germersheim (Bild laden)

Etwa einen Kilometer hinter der Unterquerung der B35 zweigen Sie nach links ab und erreichen durch ein kleines Waldgebiet Lingenfeld.
Hier verläuft auch der "Lingenfelder Altrhein" dessen Lauf Sie nun folgen.




Lingenfeld


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Römerberg: 11,0 km, <- Germersheim: 5,0 km,
-> O Ziel: 18,0 km, O<- Startpunkt: 32,5 km

Der Fahrradweg führt durch eine Siedlung gepflegter Wohnhäuser. Als sei man in einer kleinen Gartenschau, so konkurrieren die Vorgärten um einen ersten Preis.

Unvermittelt weist das Radwegschild nach rechts. Hier überqueren Sie bergauf eine abzweigende Bahnline.

Radweg über die Bahnlinie (Bild laden)

Der Radweg folgt dem anderen Gleis und bringt Sie zum Ortsende.
Nun folgt der Radweg der nach rechts abzweigenden L507 in Richtung Speyer.

Auf der rechten Seite der Straße liegt uneinsehbar das Naturschutzgebiet "Lingenfelder Altenrhein" und dahinter die Insel Grün.

Nach zwei Kilometern erreichen Sie eine Kreuzung. Hier überqueren Sie die Straße und radeln bergab in Richtung des Naturschutzgebietes. Von hier aus bietet sich ein schöner Blick auf die herrlichen Altrheinarme.

Auf der linken Seite liegt ein viel besuchter Badesee mit Campingplatz.

Kaum hundert Meter weiter wird es wieder ruhiger und der Radweg zweigt nach rechts wieder auf den Hauptdammweg ab.

Schöne, uralte Baumbestände liegen rechts und links des Weges. Das Gewann rechts des Weges nennt sich "Schwarzwald", hat aber nichts mit dem bekannten Mittelgebirge zu tun.

Schwarzwald Im Schwarzwald der Rheinwälder (Bild laden)

Bei der Kreuzung mit einer kleinen Straße hätten Sie die Möglichkeit, nach Mechtersheim abzuzweigen.
Der Radweg bleibt auf dem Hauptdamm und führt weiter durch den Wald, bis urplötzlich die Verdunstungstürme des Kernkraftwerkes Philippsburg auftauchen.

Kernkraftwerk Philippsburg Kernkraftwerk Philippsburg (Bild laden)

Das Kernkraftwerk liegt auf einer Insel der gegenüberliegenden Rheinseite, doch wirken seine Türme so dominant, als stände man davor.

Kernkraftwerk Philippsburg Aussichtspunkt Kernkraftwerk (Bild laden)

Der beschilderte Weg zweigt nun nach links ab und umfährt ein Naturschutzgebiet, das von fruchtbaren Felder umschlossen wird.
An einem Dammwachthaus zweigen Sie nach rechts ab und radeln auf dem Hautdamm weiter.

Radweg an den Rheinauen (Bild laden)




Roemerberg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Speyer: 7,0 km, <- Lingenfeld: 11,0 km,
-> O Ziel: 7,0 km, O<- Startpunkt: 43,5 km

Auf der linken Seite liegen auf einer natürlichen Anhöhe die Orte Heiligenstein und Berghausen, die zur Gemeinde Römerberg gehören. Rechts des Weges liegt ein riesiger Altrheinarm, der die Insel "Flotzgrün" umgibt.
Hier hätten Vogel- und Insektenfreunde ihre wahre Freude. Überall summt und zwitschert es!

Blick auf Speyer (Bild laden)

Aus der Ferne kann man schon die unverkennbare Kulisse des romanischen Domes zu Speyer erkennen. An einem Dammwachthaus hätten Sie die Möglichkeit, nach links in Richtung Speyer abzuzweigen. Schöner ist es aber, die Schleife weiter auszufahren und entlang der Beschiderung in Richtung Speyer abzuzweigen.
Entlang der Industriestraße passieren Sie ein Industriegebiet (Flugplatz) und radeln dann am "Technikmuseum" vorbei.




Speyer


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Speyer: 0,0 km, <- Römerberg: 7,0 km,
-> O Ziel: 0,0 km, O<- Startpunkt: 50,5 km

Folgen Sie der Beschilderung "Kaiserdom", aber auch "Zentrum" bringt Sie zum Ziel.

Speyer ist vor allem durch seinen Kaiserdom bekannt. Er ist eines der größten romanischen Bauwerke in Deutschland.

Der Dom in Speyer (Bild laden)

Der Salierkaiser Konrad II. ließ 1030 den Dom errichten. Die Krypta der Kirche sollte die letzte Ruhestätte der salischen Kaiser werden.

Es ruhen hier:
Konrad II., begraben 1039; Kaiserin Gisela, Gemahlin Konrads II., begraben 1043; Kaiser Heinrich III., begraben 1056; Kaiser Heinrich IV., begraben 1111; Kaiser Heinrich V., begraben 1125; Kaiserin Beatrix, zweite Gemahlin Friedrich Barbarossas, begraben 1184; Agnes, Tochter Friedrich Barbarossas, begraben 1184; König Philipp von Schwaben, Sohn Friedrich Barbarossas, beigesetzt 1216; König Rudolf von Habsburg, begraben 1291; König Adolf von Nassau, begraben 1309.

Jakobspilger und Dom (Bild laden)

Oberhalb der Krypta erstreckt sich die in Kreuzesform erbaute romanische Kathedrale. Sie wurde 1061 geweiht und ist 134m lang. Lange war sie die größte Kirche des Abendlandes.
An der Frontseite (Westen) befinden sich die 65,5 m hohen Westtürme. Noch höher sind die beiden Osttürme mit 71,2 Metern.
Der Speyrer Dom ist seit 1980 Weltkulturerbe.

Das Hautschiff des Speyerer Doms Das Hautschiff des Speyerer Doms (Bild laden)

Hauptstraße in Speyer (Bild laden)

Das Hautschiff des Speyerer Doms Der Dom von Osten (Bild laden)

Aber auch der Rest der Stadt kann sich sehen lassen:
Die über 2000 Jahre alte Stadt ist seit dem 7. Jahrhundert Bischofssitz und war von 1294 bis 1797 freie Reichsstadt. Im Pfälzer Erbfolgekrieg wurde sie 1689 zerstört, aber anschließend wieder aufgebaut.

Blick in die freundliche Stadt (Bild laden)

Die heutige Altstadt hat auch den prächtigen Charakter des ausgehenden 17. Jahrhunderts.

Blick vom Altpörtel (Bild laden)

Sehenswert sind der Altpörtel, ein Turm der ehemaligen Stadtbefestigung, das ehemalige Judenbad und die gesamte historische Innenstadt.

Altpörtel in Speyer Altpörtel in Speyer (Bild laden)


Sehenswürdigkeiten der Neuzeit sind das empfehlenswerte historische Museum und das Technikmuseum.





(Seitenanfang)

Etappe: Speyer - Worms, Länge: 54 km
Etappe: Worms - Mainz, Länge: 58 km

Übersicht der Rheintaltouren