fahrrad-tour.de fahrrad-tour.de Übersicht aller beschriebenen Radwege Überblick aller beschriebenen Radtouren in Deutschland Überblick aller beschriebenen Radtouren in Europa Tagebücher unserer Radtourbeschreibungen



Über den Tauern-Radweg von Krimml nach Passau

Tauern-Radweg

1. Etappe Tauern-Radweg: Krimml - Zell

[ Unterkunft | Orte am Weg | Kurzbeschreibung | Karte |
Anschlusstouren
]

Stand: 16.08.2018
 

Kurzbeschreibung:


(Seitenanfang)

Die Radtour beginnt in Krimml. Sie können Krimml mit der Schmalspurbahn von Zell am See aus erreichen. Die letzten Kilometer von der Endstation der Bahn bis zum Ort muss man aber hochstrampeln.
Der Radweg selbst beginnt nach dem Ortsende von Krimml in Richtung der Wasserfälle.
Gut beschildert geht es zunächst im Wald bergab und überquert die von links kommende Salzach. Dann wechselt der Radweg immer wieder die Seite des Flusses.
Das Salzachtal ist einerseits von den hohen Bergen der Tauern und auf der anderen Seite von den Kützbühler Alpen begrenzt. Beeindruckend verläuft der Radweg am Nationalpark weiter.
Schöne Orte mit Burgen und Schlössern liegen am Weg. Die Landschaft wechselt, weiter unten sind die Parzellen in eingezäunten Weiden schön geordnet.
Über Mittersill erreichen Sie schließlich Kaprun.
Hier können Sie entscheiden ob Sie einen Abstecher nach Zell am See machen wollen oder sogar dem Salachtal bis Salzburg folgen.
Der normale Tauernradweg führt entlang der Salzach weiter über Lend bis nach Salzburg. Von Salzachtal führt auch der Alpe-Adria-Radweg über die Tauernschleuse bis ans Mittelmeer.

Ausgangspunkt: Krimml
Streckenlänge
: 64,0 km bis Kaprun, 71,5 km bis Zell am See
Fahrzeit: ca. 5 bis 6 Stunden zzgl. Zeit für Besichtigungen
Höhenmeter: 363 m

 

Bücher und Karten Bikeline Tauern-Radweg
Bücher und Karten KOMPASS-Fahrradführer
Bücher und Karten Freytag Berndt Radkarten


Bücher und Karten Baedeker Reiseführer Salzburger Land
Bücher und Karten Zell am See, Kaprun



Zimmer auf der Tour

Alle Veranstalter
Bücher und Karten
Karten
Bücher und Karten Bikeline Tauern-Radweg
Bücher und Karten KOMPASS-Fahrradführer




 

Karte:


(Seitenanfang)

Karte 

 

Wir empfehlen die Karten:
Karte: Bikeline Tauernradweg 1:75.000


Orte am Weg:


(Seitenanfang)


000,0 km Krimml
017,0 km Neukirchen
024,0 km Bramberg
026,5 km Mühlbach
031,0 km Hollersbach
037,0 km Mittersill
042,5 km Stuhlfelden
046,0 km Uttendorf
051,5 km Lengdorf
053,0 km Niedernsill
059,5 km Piesendorf
064,0 km Kaprun
Alternativ:
067,5 km Schüttdorf
071,5 km Zell

 

Interaktive Karte:


Mit den typischen Google-Werkzeugen können Sie in der Karte navigieren.

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

Zeichenerklärung, Legende:

-> Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
<- Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
->0 Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
0<- Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt



Krimml


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Neukirchen: 17,0 km, <- Krimml: 0,0 km,
->O Ziel: 71,5 km, O<- Ausgangspunkt: 0,0 km

SEHENSWERT: Krimmler Wasserfälle, Wassermuseum

Blumenschmuck in Krimml Blumenschmuck in Krimml (Bild laden)

INFO: In Krimml ist sehr viel los. Zahlreiche Touristen wollen Europas größte Wasserfälle sehen und besichtigen vielleicht auch die Wasser-Wunderwelten. Andere kommen zum Wandern und nützen nur die Infrastruktur der Parkplätze.
Je früher man startet, desto besser.

Einstieg in Krimml auf den Tauernradeg Start Tauernradweg (Bild laden)

ROUTE: Glücklicherweise ist der Einstieg auf den Radweg schon etwas vor dem Wanderweg zu den Wasserfällen bei den Wasser-Wunderwelten. Dadurch trifft man auf dem gut beschilderten Radweg weniger Wanderer.
In Serpentinen führt der gewalzte Weg bergab und überquert weiter unten die Krimmler Ache.

INFO: Morgenstund hat Gold im Mund - aber leider ist es oft noch nebelig. Immer wieder bietet sich ein Blick auf die durch den Frühnebel sichtbaren Wasserfälle.

Blick auf die Krimmler Wasserfälle Blick auf die Fälle (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg verläuft mit etwas Gefälle meist direkt an der Krimmler Ache. Ab und zu führt eine Holzbrücke für die Landwirtschaft auf die andere Seite.

Bergab entlang der Aache Bergab entlang der Ache (Bild laden)


ROUTE: Der gut ausgebaute Radweg führt mit wechselndem Gefälle auch an Lichtungen vorbei. Manchmal warten dort auch freundliche Kühe und warten auf Streicheleinheiten.

Streicheleinheiten Streicheleinheiten (Bild laden)

ROUTE: Der Tauernradweg führt nun steiler bergab und überquert die Krimmler Ache. Sie radeln nach Vorderkrimml und folgen dort dem Radweg neben der Straße.

Sie überqueren die Brücke der Salzach zur Krimmler Ache hin. Sie gibt dem ganzen Tal seinen Namen.

Bei Vorderkrimml Bei Vorderkrimml (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg folgt nun den Gleisen der Schmalspurbahn. Kurz vor dem Ort Wald zweigt der Radweg nach links ab und führt im Ort Wald bergauf.

INFO: Vom Ort Wald hat man einen schönen Blick auf den Großvenediger und die Kitzbüheler Alpen.
Sehenswert sind die Schaustollen des Vorderkrimmler Flussspats, ein schöner violett-blauer Fluorit, dessen Vorkommen inzwischen aber erschöpft ist.

Durch den Ort Wald Der Ort Wald (Bild laden)

ROUTE: Nach dem Ortsende in Wald zweigt der Radweg wieder hinunter zur Salzach ab und folgt ihr bis zur Brücke.
Er führt in den gegenüberliegenden Wald und folgt bergauf dem kleinen Flüsschen Obersulzbach etwa zwei Kilometer.

Am Obersulzbach Am Obersulzbach (Bild laden)

 

ROUTE: Der Radweg wendet und führt wieder auf einem Wirtschaftsweg bergab in Richtung Neukirchen, das Sie nach der Überquerung von Bahnlinie und Salzach erreichen.



Neukirchen


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Bramberg: 7,0 km, <- Krimml: 17,0 km,
->O Ziel: 54,5 km, O<- Ausgangspunkt: 17,0 km

SEHENSWERT: Schloss Hochneukirchen, Bergbahn

INFO: Neukirchen liegt unterhalb des Schlosses Hoheneukirchen. Dieses wurde ursprünglich als Burg im 13. Jahrhundert erbaut und war Sitz von Gefolgsleuten der Grafen von Mittersill.
Im Ort gibt es eine Kabinenbahn die zum Wildkogel hinaufführt.

Ortsmitte Neukirchen Ortsmitte Neukirchen (Bild laden)

 

ROUTE: Der Radweg führt im Ort bergab und zweigt dann nach rechts ab. Er überquert die Salzach und führt auf der rechten Seite des Tales gut beschildert hügelig weiter.

Sie passieren einen kleinen Tierpark mit Steinböcken, die stolz auf dem Dach ihrer Behausung die Gegend überblicken.

Steinbockreservat Steinbockreservat (Bild laden)

 

ROUTE: Der Tauernradweg folgt dem Wirtschaftweg zwischen den Bauernhöfen und folgt den Hügeln.

INFO: Nicht immer bleiben die Kühe in ihren abgeschrankten Weiden. Diese war besonders neugierig und wollte uns beschnuppern und folgen.

Neugierige Kuh Neugierige Kuh (Bild laden)

 

ROUTE: Der Radweg führt wieder bergab und überquert Salzach und die Bahnlinie. Er führt hinauf zur B165 und überquert sie.
Links der Straße geht es durch kleine Orte gut beschildert weiter nach Brambach.

INFO: Oberhalb der B165 liegt die Burgruine Weyer. Sie wurde von den Herren von Weyer im 12. Jahrhundert erbaut, wahrscheinlich zum Schutz der Edelsteinvorkommen.

Burgruine Weyer Burgruine Weyer (Bild laden)



Bramberg


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Mühlbach: 2,5 km, <- Neukirchen: 7,0 km,
->O Ziel: 47,5 km, O<- Ausgangspunkt: 24,0 km

SEHENSWERT: Pfarrkirche Bramberg

INFO: Die weiße Kirche in Bramburg stammt aus dem 16. Jahrhundert. Sehenswert sind die Altarbilder.

Radweg durch Bramberg Radweg durch Bramberg (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg führt gut beschildert durch den Ort Mühlbach. Er steigt erst leicht an und führt danach wieder bergab



Mühlbach


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Hollersbach: 4,5 km, <- Bramberg: 2,5 km,
->O Ziel: 45,0 km, O<- Ausgangspunkt: 26,5 km

SEHENSWERT: Urnengräberfeld

INFO: Im Ortsteil Dorf wurden bei Aushubarbeiten zahlreiche Urnengräber aus dem ersten vorchristlichen Jahrtausend gefunden.
Im Bramberger Heimatmuseum können sie besichtigt werden.

Kleine Kapelle in Dorf Florianskapelle in Dorf (Bild laden)

ROUTE: Gut beschildert zweigen Sie nach rechts ab und radeln in Richtung Bahnhof Mühlbach.
Dort überqueren Sie die Salzach und radeln auf einem schönen Weg an der Salzach nach Hollersbach.

INFO: Die angrenzenden Hohe Tauern wurden schon früh unter strengen Naturschutz gestellt. Österreichs höchster Berg liegt m Gebiet der Hohen Tauern.

Blick auf die Berge Blick auf die Berge (Bild laden)

ROUTE: Der Tauernradweg verläuft auf dieser Etappe direkt am Fluss entlang rechts der kanalisierten Salzach. Nach hinten zur Quelle hin bietet sich ein schöner Blick auf das Salzachtal.

Salzachtal Salzachtal (Bild laden)



Hollersbach


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Mittersill: 6,0 km, <- Mühlbach: 4,5 km,
->O Ziel: 40,5 km, O<- Ausgangspunkt: 31,0 km

SEHENSWERT: Historischer Bauernhof in der Ortsmitte

INFO: Hollersbach stammt schon aus dem 12. Jahrhundert. Die heute sichtbare Kirche St. Vitus wurde in neuromanischen Stil Ende des 19. Jahrhunderts erbaut, nach dem die alte Kirche abgerissen worden war.

Ortsmitte in Hollersbach Ortsmitte in Hollersbach (Bild laden)

INFO: Der Bauernhof Klausnerhaus liegt in der Ortsmitte von Hollersbach . Er stammt aus dem 14. Jahrhundert. Heute ist dort ein Informationszentrum des Nationalparks untergebracht.

Bauernhof Klausnerhaus Bauernhof Klausnerhaus (Bild laden)

ROUTE: Der Tauernradweg wird sehr aufwändig durch Hollersbach geführt, bitte Radwegschilder beachten. Er erreicht schließlich wieder das Ufer der Salzach und folgt ihr.

INFO: Auf der linken Talseite steht das Schloss Einödberg. Es stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der alte Kern ist noch erhalten. Heute ist dort ein Übernachtungsbetrieb untergebracht.

Schloss Einödberg Schloss Einödberg (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg bleibt auf einem schönen Asphaltweg neben der Salzach und erreicht nach sechs Kilometern die Stadt Mittersill.

Perfekter Radweg Perfekter Radweg (Bild laden)



Mittersill


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Stuhlfelden: 5,5 km, <- Hollersbach: 6,0 km,
->O Ziel: 34,5 km, O<- Ausgangspunkt: 37,0 km

SEHENSWERT: Felberturm, Felberkirche

INFO: Schon in römischer Zeit war das Gebiet um Mittersill besiedelt. Man fand einen Grabstein aus dieser Zeit.
Urkundlich erwähnt ist es im 10. Jahrhundert als Pflegehof des Landesherren. Um das Jahr 1300 wurde Mittersill zum Markt erhoben und war Sitz der Herren von Felben.

Die Kirche St. Leonhard stammt aus dem 13. Jahrhundert. Sie hat im Inneren zwischenzeitlich eine Rokokoausstattung und einen Zwiebelturm.

Kirche St. Leonhard Kirche St. Leonhard (Bild laden)


INFO: Der Felberturm wurde im frühen 12. Jahrhundert als Wohnsitz der Felben erbaut. Heute ist dort das Heimatmuseum und eine große Mineraliensammlung untergebracht.

Der Felberturm Der Felberturm (Bild laden)


INFO: Das Schloss Mittersill entstand durch Erweiterung einer bestehenden Burg. Sie war Sitz der Pfleger des Oberpinzgau. Beim Bauernaufstand 1526 wurde das Schloss zerstört und abgebrannt. Nach dem Sieg über die aufständischen Bauern zwang man sie, das Schloss wieder auf zu bauen.
Heute ist das Schloss im Besitz zweier hiesiger Familien, die das renovierte Schloss als Hotel betreiben.

Schloss Mittersill Schloss Mittersill (Bild laden)



ROUTE
: Sie verlassen Mittersill gut beschildert entlang dem Felberturm. Der Radweg bleibt etwas von der Salzach entfernt, weil er einen Golfplatz umfährt.
Über den Ort Wilhelmsdorf erreichen Sie die Brücke über die Salzach und radeln hinauf nach Stuhlfelden.



Stuhlfelden


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Uttendorf: 3,5 km, <- Mittersill: 5,5 km,
->O Ziel: 29,0 km, O<- Ausgangspunkt: 42,0 km

SEHENSWERT: Schloss Lichtenau, Pfarrkirche Maria am Stein, Historische Bauernhäuser

INFO: Die Gemeinde Stuhlfelden gehört zu den ältesten Gemeinden im Pinzgau. Dort entstand im 15. Jahrhundert schon ein Heilbad.
Das Schloss Lichtenau liegt mitten im Ort. Es wurde 1503 erbaut und hatte dann wechselnde Besitzer. Heute gehört es der Gemeinde.

Schloss Lichtenau Schloss Lichtenau (Bild laden)

ROUTE: Der Tauernradweg verlässt gut beschildert oberhalb des Schlosses Stuhlfelden das Gemeindegebiet. Er bleibt auf einem Asphaltweg am Hang und steigt hier etwa 30 Höhenmeter an.
Eine schöne Abfahrt führt anschließend über Pirtendorf hinunter nach Uttendorf.

Über die Hügel Über die Hügel (Bild laden)



Uttendorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Lengdorf: 5,5 km, <- Stuhlfelden: 3,5 km,
->O Ziel: 22,5 km, O<- Ausgangspunkt: 46,0 km

SEHENSWERT: Fundstelle riesiger Kristalle, Freizeitanlage

INFO: Auf dem schon früh besiedelten Gemeindegebiet wurde zahlreiche Funde aus der Hallstattzeit entdeckt.
Die Gemeinde besteht auf zehn kleinen Ansiedlungen.

An der Felswand An der Felswand (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg durchquert gut beschildert das Gemeindegebiet entlang der Freizeitanlage. Am Ortsende verläuft der Radweg zusammen mit der Bundesstraße entlang einer Felswand.
Dann zweigt der Radweg nach rechts ins Tal ab. Er überquert die Schmalspurbahn und die Salzach.

Radweg durchs Tal Radweg durchs Tal (Bild laden)

ROUTE: Ins Tal zweigt der Radweg nach rechts ins Tal ab. Er überquert die Schmalspurbahn und die Salzach. Wunderschön führt der Radweg zwischen den eingezäunten Feldern durch das Tal.
Nach etwa vier Kilometern überqueren Sie wieder den Fluss und fahren am Rand von Lengdorf weiter.



Lengdorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Niedernsill: 1,5 km, <- Uttendorf: 5,5 km,
->O Ziel: 20,0 km, O<- Ausgangspunkt: 51,5 km

SEHENSWERT: Schöne Landschaft

INFO: Die Gemeinde Lengdorf bietet Familien viel Freizeitmöglichkeiten.

ROUTE: Der Tauernradweg bleibt für einen Kilometer auf der Nordseite der Salzach, dann überquert er sie erneut und führt auf Niedernsill zu.

Kirche in Niedernsill Kirche in Niedernsill (Bild laden)



Niedernsill


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Piesendorf: 6,5 km, <- Lengdorf: 1,5 km,
->O Ziel: 18,5 km, O<- Ausgangspunkt: 53,0 km

SEHENSWERT: Zwei abgegangene Burgen

INFO: Die Gegend um Niedernsill wurde schon früh bewohnt. Funde aus der Bronzezeit belegen dies.
In der Ortsmitte passieren Sie die Touristinformation und radeln auf gut beschilderten Radweg weiter.

Ortsmitte in Niedernsill Ortsmitte in Niedernsill (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg durchquert die Ortsmitte und führt dann aus dem Ort hinaus. Über kleine Weiler, entlang von abgezäunten Feldern und ab und zu über einen Hügel erreichen Sie über Hummersdorf den Ort Piesendorf.



Piesendorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Kaprun: 4,5 km, <- Niedernsill: 6,5 km,
->O Ziel: 12,0 km, O<- Ausgangspunkt: 59,5 km

SEHENSWERT: Pfarrkirche hl. Laurentius

INFO: Als Puesendorf fand der Ort im 12. Jahrhundert schon Zugang in die Geschichtsbücher.

Radweg in Richtung Piesendorf In Richtung Piesendorf (Bild laden)

ROUTE: Der Radweg führt wieder in Richtung Salzach und überquert sie.
Für kurze Zeit folgt der Radweg direkt der Salzach, dann steigt er leicht an und führt an einem Umspannwerk vorbei.
Auf dem Einödweg erreichen Sie Kaprun.



Kaprun


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Schüttdorf: 3,5 km, <- Piesendorf: 4,5 km,
->O Ziel: 7,5 km, O<- Ausgangspunkt: 64,0 km

SEHENSWERT: Burg Kaprun, Kitzsteinhorn, Traumhafte Aussichten auf die Berge, Seilbahnen

INFO: Schon die Kelten betrieben vor der römischen Invasion um Kaprun Bergbau. Zahlreiche Funde - auch Tausch-Waren aus dem Süden - sind im Museum in Salzburg ausgestellt.
Urkundlich wurde der Ort Kaprun im 10. Jahrhundert ersmals erwähnt.

Oberhalb von Kaprun liegt das Kitzsteinhorn, das als Gletscherskigebiet mit mehreren Seilbahnen erschlossen ist. Zahlreiche andere Freizeiteinrichtungen machen das Gebiet zu einem der beliebtesten in Österreich.

Seilbahnen in Kaprun Freizeiteinrichtungen (Bild laden)

INFO: Ein beeindruckender Blieck bietet sich vom Radweg mit der Kapruner Kirche vor den Bergen der Tauern.

Kaprun - Kitzsteinhorn Kaprun - Kitzsteinhorn (Bild laden)

INFO: Die Kapruner Ache fließt entspringt an den Hängen des Hocheiser Gletschersees und fließt mitten durch Kaprun. Sie mündet im Tal in die Salzach.

Kapruner Ache Kapruner Ache (Bild laden)

INFO: Die stattliche Burg in Kaprun wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Sie ist heute sehr gut erhalten und wird auch als Ausstellungslokation benutzt.

Burg Kaprun Burg Kaprun (Bild laden)

ROUTE: Der Tauernradweg führt entweder über die Burg oderebenso beschildert direkt im Tal weiter.

ALTERNATIVE nach Zell am See:

ROUTE: Gut beschildert fährt man auf wunderschönen Radwegen, teils in Baumalleen von Kaprun nach Schüttdorf. Beschildert sind die Radwege mit Zell am See.

Schöner Radweg Schöner Radweg (Bild laden)



Schüttdorf


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Zell: 4,0 km, <- Kaprun: 3,5 km,
->O Ziel: 4,0 km, O<- Ausgangspunkt: 67,5 km

SEHENSWERT: Alpenpanorama mit See

INFO: Schüttdorf ist Stadtteil von Zell am See und wird Stadtteil-Süd genannt. Es profitierte von der Trockenlegung des Sumpfgebietes auf der Südseite des Zeller Sees. Es hat sogar einen Flughafen.

Blick auf den See Blick auf den See (Bild laden)

 

ROUTE: Auf dem gut beschilderten Radweg erreicht man den See und fährt neben den Gleisen am Bahnhof vorbei.
Über beschrankte Bahnübergänge erreicht man das Zentrum der Stadt.



Zell


(Seitenanfang)

Entfernungen: -> Zell: 0,0 km, <- Schüttdorf: 4,0 km,
->O Ziel: 0,0 km, O<- Ausgangspunkt: 71,5 km

SEHENSWERT: Stadtpfarrkirche St. Hippolyt, Vogtturm, Alte Propstei, Schloss Rosenberg

INFO: Zell am See war schon vor drei tausend Jahren von einem keltischen Stamm besiedelt. Die verkehrsgünstige Lage am Salach- und Salzachtal förderte den Handel der Säumer, die ihre Waren von und nach Süden transportierten. Die Bergwerke brachten weitere Einnahmen.
Im Mittelalter wurden die Kirche St. Hippolyt, der Vogtturm und die alte Propstei erbaut. Das frühere Schloss Rosenberg ist heute das Rathaus.
Markante positive Einflüsse hatte im 19. Jahrhundert der aufkommende Tourismus und der Ausbau der Eisenbahnen, selbst nach Krimml.
Heute hat die Gesamtstadt zwei Millionen Übernachtungen pro Jahr.

Die romanische Kirche St. Hippolyt wurde wahrscheinlich schon im 10. Jahrhundert erbaut. Bei Ausgrabungen fand man unter der Kirche Reste vorchristlicher Opferstätten. Die Krypta unter der Kirche stammt aus dem 6. Jahrhundert.

Kaprun - Kitzsteinhorn St. Hippolyt (Bild laden)


INFO: Am Stadtplatz in Zell am See stehen noch zahlreiche historische Häuser im typischen pinzgauer Stil und ein Brunnen.

Stadtplatz in Zell am See Stadtplatz in Zell am See (Bild laden)

 

INFO: Durch die Lage zwischen hohen Bernem ist Zell am See ein beliebter Urlaubsort. Wo es Kaiserin Elisabeth gefiel, wir es auch anderen gefallen.
Im Sommer trifft man dort sehr viele Gäste aus den arabischen Golfstaaten.

Beliebtes Ausflugsziel Beliebtes Ausflugsziel (Bild laden)

 



Anschlusstour


(Seitenanfang)

Überblick TauernradwegÜberblick: Alle Touren auf dem Tauernradweg

Etappe 1: Von Krimml nach Kaprun und Zell am See
Etappe 2: Von Zell nach Salzburg
Etappe 3: Von Salzburg nach Burghausen
Etappe 4: Von Burghausen nach Passau



Fahrrad Angebote günstig kaufen bei fahrrad.de

Datenschutzerklärung

Email an uns Impressum

.

Krimml Neukirchen Bramberg Mühlbach Hollersbach Mittersill Stuhlfelden Niedernsill Kaprun Schüttdorf Zell Uttendorf