Moselradweg - Übersicht der Etappen

Cochem mit seiner bekannten BurgDie Mosel entspringt in den Vogesen in Frankreich unweit des "Col du Bussang".
Aus 735 m über dem Meeresspiegel fließt die "Mosel" zunächst steil bergab.
In einem Seengebiet durchließt sie eine weite Ebene bei Metz.
Ab "Thionville" ist sie schiffbar und führt über 14 Staustufen bis "Koblenz". Hier beginnt auch eine einheitliche Beschilderung.
Die "Mosel" ist 544 km lang und mündet am "Deutschen Eck" in "Koblenz" in den "Rhein".
Auf französischem Boden gibt es sehr schöne Radwege längs der "Mosel". Um Nancy gibt es auch einen Rundweg entlang der Mosel und den Kanälen.
Ab Metz ist der Radweg "Veloroute Charles le Téméraire" (Karl der Kühne), der streckengleich zum Moselradweg führt.
Die Beschilderung "Moselradweg" beginnt erst ab "Thionville", allerdings heißt sie dort "Le Chemin de la Moselle".
Von dort ist eine sehr gute Beschilderung vorhanden. Die Schilder wechseln zwar mit den jeweils zuständigen Tourismusverbänden, aber ein "Verfahren" ist nahezu nicht möglich.
Von der "Obermosel", das ist das Gebiet von der deutschen Grenze bis "Trier", sind die Randberge noch relativ niedrig.
Ab der Mittelmosel von "Trier" bis "Briedel" mäandert die Mosel mit ihren typischen Schleifen durch ein herrliches Weinkulturgebiet.
Die Untermosel von "Trier" über "Cochem" bis zur Mündung ist durch die Weinbergterrassen charakterisiert. Hier teilt die "Mosel" die Mittelgebirge "Eifel" und "Hunsrück".

Trotz aller Mittelgebirge und Weinberge ist der Moseltalradweg ein äußerst ebener Radweg. Die höchsten Erhebungen sind eigentlich die Auffahrten zu den Brücken beim Wechsel von einer Seite zur anderen.
Der Moselradweg kann von jeder Altersstufe gefahren werden mit oder ohne Motor. Selbst Kinder können mitfahren, da der Radweg fast immer auf einer eigenen Spur verläuft und ständig verbessert wird.

Die Etappenaufteilung ist von uns willkürlich gewählt. Sie können sich Ihre Etappen nach eigenem Ermessen aufteilen.

Tipp: Wer nicht den gesamten Radweg fahren will, kann sich an einem Ort auf dem Flussverlauf einmieten und von dort aus Rundtouren fahren. Viele Häuser bieten auch kostenlose Verbundtickets an, um Gäste im Hause zu halten.

Übernachten auf der Tour

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Karte

KoblenzCochemTraben-TrabachBernkastel-KuesTrierThionvilleMetzNancyEpinalSaarMoselMoselRheinMoselradweg

Etappenübersicht Moselradweg

Rundtour von Nancy um das Moselknie "Boucle de la Moselle". Sie radeln an Kanälen entlang der Mosel. Zunächst folgen Sie dem Rhein-Marne-Kanal stadtauswärts. In Laneuveville-devant-Nancy zweigt ein Hilfskanal nach rechts ab und überquert die Hügel. Über 18 Schleusen erreicht er Messein im breiten Moseltal. Abwechseld an der Mosel oder am Moselkanal radeln Sie auf sehr guten Radwegen durch einsame Gegend. Über die Stadt Toul mit seiner gotischen Kathedrale St-Étienne radeln Sie weiter nach Liverdun mit Schloss.
Etwas später überqueren Sie den Fluss Meurthe und radeln an ihm zurück in das beeindruckende UNESCO-Welterbe Nancy.
  • Ausgangspunkt: Nancy
  • Ziel: Nancy
  • Etappenlänge: 96 km
  • Höhenmeter: ca 220 m
  • Rundtour um Nancy
Von der beeindruckenden Unesco-Weltrebstadt Nancy radeln wir der Meurthe entlang weiter bis Pompey. Dort erreichen die Mündung in die Mosel. Entlang dem Fluss und seinen Kanälen radeln wir durch eine ruhige flache Landschaft. Ab und zu sieht man noch Reste von Schwerindustrie.
Die historische Festungsstadt "Pont a Mousson" liegt beidseits der Mosel. Hier sind der natürliche Fluss und der Moselkanal vereint.
Der Radweg folgt weiterhin gut beschildert der kanalisierten Mosel oder kleinen früheren Kanälen. Immer wieder passieren wir kleine Häfen, in denen Kohle angeliefert wird. Vorbei an einem römischen Aquädukt erreichen wir die wunderschöne Stadt Metz.
Diese Etappe startet in Metz, einer sehr bedeutenden Stadt, die schon seit Römerzeiten durchgehend bedeutend war.
Auf dem sehr gut ausgebauen Radweg "Veloroute Charles le Téméraire" (Karl der Kühne). Er führt neu ausgebaut an der Mosel entlang bis nach Apach und Schengen ins Saarland nach Perl. Man nutzt extra angelegte Radwege, gut beschilderte Asphaltwege und Wirtschaftswege für die Führung des Radweges. Die Landschaft ist noch flach und wenig moduliert. Der Radweg wird meist in Moselnähe geführt. Zahlreiche Kanäle charakterisieren das Gebiet.
Diese Etappe des Moselradweges startet in Perl.
Hier beginnt eine sehr schöne Landschafts- und Kulturstrecke. Landschaftlich wird es noch interessanter: Die Randberge erhöhen sich und die Mosel fängt an ihre typischen Schleifen zu ziehen.
Die Mosel bildet hier die Grenze zwischen "Luxemburg" und "Deutschland". Diese Gegend war früher schon von den Römer besiedelt. Der Weinbau hat in diesem Gebiet eine lange Tradition.
Zahlreiche Burgen und Schlösser liegen am Weg. Besonders interessant sind auch die römischen Reste, z.B. das Mosik in Nenning.
In "Konz" gesellt sich die "Saar" zur "Mosel" und bereichert die Wassermenge. Hier fädelt auch der "Saarradweg" in den Moselradweg ein.
Etappenstart dieser flachen Tour ist die historische Stadt Trier. Sie war früher die römische Hauptstadt über den Alpen. Zahlreiche Sehenwürdigkeiten aus dieser Zeit und der späteren Zeit der Bischöfe sind zu besichtigen
Der Radweg führt sehr gut ausgebaut entlang der Mosel flussabwärts. Von rechts mündet erst die Ruwer, später von links die Kyll.
Die Randberge werden nun markanter und der Weinbau beherrscht das Tal.
Wunderschöne Winzerorte mit alten Fachwerkhäusern und Winzerhöfen liegen an der Mosel die sich nun immer stärker durch das Mittelgebirge windet.
Bei Piesport radeln Sie aneiner römischen Kelter vorbei. Beeindruckend ist gleich danach die Mosellorelei mit den markanten Felsen.
Die Burgruine Landshut kündigt die Doppelstadt Bernkastell-Kues mit seiner Fachwerkinnenstadt an.
Moselradweg auf stillgelegter Bahnlinie
Von Bernkastel mit seiner wunderbaren Fachwerk-Innenstadt und Kues mit seinem bekannten Kloster radeln Sie moselabwärts. Beidseitig führen schöne Radweg moselabwärts.
Diese Etappe ist einer der schönsten an der Mosel. Hohe und steile Berge mit den steilsten Weinlagen der Welt zwängen das Bett der Mosel in große Schleifen. Zahlreiche Burgen und Schlösser liegen am Weg.
Viele Orte erkennt an an den berühmten Weinlagen, wie z.B. den Kröver Nacktarsch.
Die Klosterruine Stuben liegt an der Bremmer Moselkehre, dort am Calmont wachsen die berühmtensten Weine.
Dann erreichen Sie Beilstein und wenig später Cochem. mit seiner märchenhaften Burg.
Den romanischen Moseldom können Sie in Treis-Karden bewundern.
Diese Etappe von Treis-Karden bis Koblenz war lange wegen der Verkehrsbelästigung links der Mosel gefährlich. Es ist jetzt deutlich entspannter. Dr Hauptweg verläuft jetzt rechst der Mosel auf einem sehr guten Radweg. Er führt einer eigenen Spur am Ort Burgen vorbei bis Alken. Hier können Sie rechts am Berg die Burg Thurant bestaunen.
Der Radweg führt jetzt wieder nach links und erreicht Kobern-Gondorf mit den Schlössern, Burgen und Kapellen.
Entlang von sehr steilen Weinlagen erreichen Sie den Winzerort Winningen. Über Güls überqueren Sie die Moselbrücke nach Koblenz. Eine Fülle von Sehenwürdigkeiten wartet dort.

 

 

 

Beschreibung Karte Übernachtung Alle Veranstalter Angebote von Veranstaltern