Radfahren auf Malta - Ostteil

Blütenpracht im Frühjahr

Radfahren auf Malta? Ja, das geht tatsächlich. Der Tourismusverband bemüht sich sehr um den Ausbau weiterer Radwege.
Über ein EU-Förderprojekt wurden in den letzten Jahren neue Radwege in Malta und Gozo angelegt.

Auch der Osten Maltas ist mit dem Fahrrad gut zu erkunden. Vielleicht erst mit einem Abstecher zum Tarxien-Tempel am Stadtrand?
Von Valletta aus folgen Sie der Nordküste nach Osten und erreichen nach zahlreichen Hügeln die Bucht von Marsaxlokk. Der wunderschöne Fischerort ist allerdings an den Wochenenden von Touristen überlaufen.
Der Hafen mit den farbenfrohen Holzbooten wird von den einheimischen Fischern benutzt. Die Fänge kann man am Ufer direkt fangfrisch erwerben.
Zahlreiche Restaurants bieten typische maltesische Küche - auch Fisch.
Etwas weiter südlich erreichen Sie die Blaue Lagune. Von einem Aussichtspunkt überblickt man das Meer nach Süden und hat einen schönen Blick auf die steilen Klippen.
Einen beeindruckenden Blick bietet allerdings nur einen Bootstour. Bei gutem Wetter fahren die Boote sogar in die Höhlen.

Wer einen historischen Einblick in die Geschichte liebt, kann etwas oberhalb der Blauen Lagune zu den beeindruckenden Tempeln von Hagar Qim radeln.
Der Eintritt in die aufwendigen Freilichtmuseen lohnt auf jeden Fall.
Dort erfährt man auf Tafeln mehr über die Geschichte der mehrere tausend Jahre alten Geschichte.
Über das Landesinnere geht es in Flugplatznähe wieder zurück nach Valletta.

TIPP: Es gibt teilweise entlang den Hauptverkehrsstraßen schon extra ausgewiesene Radwege auf gepflasterten Wegen oder auf abgetrennten Spuren.
Erfreulich ist, dass auf diese Weise Natur und die Sehenswürdigkeiten kombiniert werden können.
Noch besser ist es aber auf den kleinen, oft einspurigen Straßen zu fahren. Weil die Straßen oft nicht unserem hohen Stand entsprechen, ist hier ein Mountainbike die bessere Wahl.
Es gibt auch schon zahlreiche Fahrradvermieter auf der Insel, die neben dem Fahrrad teilweise auch komplette Routenvorschläge bieten.
Besser noch: Man bucht bei einem Veranstalter vor Ort eine geführte Radtour, dann ist man sicher den besten Weg zu den Sehenswürdigkeiten zu fahren.
Nicht vergessen sollte man die teils heftigen Höhenunterschiede, zur Not schiebt man mal das Rad.

Zeitaufwand: ca. 1 Tag

Höhenmeter: ca. 540 m

An-/Abfahrt: Valletta

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Bilder vom Radausflug

Typische Holzbalkone in Valletta
Typische Holzbalkone in Valletta
Steile Gassen und Querstraßen im Einbahnverkehr - da heißt es immer bremsbereit zu sein!
Steile Gassen und Querstraßen im Einbahnverkehr - da heißt es immer bremsbereit zu sein!
Beim Museum der ausgedehnten Tarxien-Tempel
Beim Museum der ausgedehnten Tarxien-Tempel
Die Tempelanlage von Tarxien besteht aus vier Tempel
Die Tempelanlage von Tarxien besteht aus vier Tempeln aus unterschiedlichen Zeiten, beginnend ab dem 3. Jahrtausend vor Christus.
Das Fischerdorf Marsaxlokk ist bei Touristen sehr beliebt aber sehr überlaufen
Das Fischerdorf Marsaxlokk ist bei Touristen sehr beliebt aber an den Wochenenden sehr überlaufen
Die bunten Boote der Fischer sind das besondere in Marsaxlokk
Die bunten Boote der Fischer sind das besondere in Marsaxlokk

 

 

Auf dem Fischmarkt wird der tägliche Fang gleich verkauft
Auf dem Fischmarkt wird der tägliche Fang gleich verkauft
Frischer geht es nicht
Direkt vom Fischerboot - Frischer geht es nicht
Idylle im Wasser
Idylle im Wasser
Der treue Blick
Der treue Blick
Boote zur Blauen Lagune
Boote zur Blauen Lagune
Aus sieben Grotten besteht die Sehenswürdigkeit
Aus sieben Grotten besteht die Sehenswürdigkeit
Beindruckender Kontrast aus Kalkstein und blau schillerndem Wasser
Beeindruckender Kontrast aus Kalkstein und blau schillerndem Wasser
Archaische Schleifspuren, deren konstanter Abstand auf Wagenspuren hindeutet
Mächtige Felstore
Mächtige Felstore
Die mächtigen Felstore
Es ist ein Rätsel, wie die tonnenschweren Felsen bearbeitet und transportiert wurden
Die beeindruckenden Tempel in Hagar Qim sind vor fünf tausend Jahren entstanden.
Es ist ein Rätsel, wie die tonnenschweren Felsen bearbeitet und transportiert wurden
Es ist ein Rätsel, wie die tonnenschweren Felsen bearbeitet und transportiert wurden
Eingangsbereich der archaischen Tempelanlage
Eingangsbereich der archaischen Tempelanlage

 

 

Blick vom Hafen auf eine Kirche in Valletta
Blick vom Hafen auf eine Kirche in Valletta
Von Wasser und Wind geformte Felsen in Valletta
Von Wasser und Wind geformte Felsen in Valletta
Farbenspiel aus Rost
Farbenspiel aus Rost
Zurück in die Altstadt und durch die kleinen Gassen schlendern
Zurück in die Altstadt und durch die kleinen Gassen schlendern

 

 

Beschreibung Karte Weitere Touren