Isarquelle-Radweg

Alpe Adria
1. Etappe:
Rundtour Mittenwald zur Isarquelle

Die Isarquelle liegt oberhalb von Scharnitz, etwa 16 km von Mittenwald entfernt und kann mit in die Radtour auf dem Isarradweg einbezogen werden.
Entweder kommen Sie mit dem Fahrrad oder reisen mit der Bahn nach Scharnitz oder Mittenwald an.
Von Mittenwald aus radeln Sie rechts der Isar an einem Waldgebiet entlang nach Scharnitz.
Gut beschildert überqueren Sie vor Scharnitz die Isar und radeln nach links ins Isartal. Erst folgen Sie recht flach dem Fluss.
Dann wird der Radweg deutlich steiler. Er überquert einen Hügel, um eine Engstelle im Tal zu überwinden, dann wir es flacher.
Traumhafte Ausblicke aufs Tal bieten sich von oben. Bergab erreichen Sie auf Forststraßen wieder den Talgrund. Mit einer angenehmen Steigung von 3 - 4 % geht es nun weiter. Sie passieren Futterstellen für Wildtiere und folgen dann der klaren Isar.
Ab und zu führt ein Nebental in Richtung der Berge des Karwendel.
Sie passieren ein Gebiet mit aufgestapelten Steinen. Dort sehen Sie oft Menschen in Yogahaltung, die in sich gehen und die Kraftfelder in sich aufnehmen.
Für andere ist das Erleben dieser äußert beeindruckenden Landschaft fast wie ein Gebet.
Bald erreichen Sie den Isarursprung, wo durch den Zusammenfluss mehrerer Bäche, die ab diesem Punkt die Isar entsteht.

Ausgangspunkt: Mittenwald oder Scharnitz
Ziel: Mittenwald oder Scharnitz
Streckenlänge: 39,0 km, (25 km von Scharnitz)
Höhenmeter: 320 m)
Fahrzeit:3 bis 4 Stunden, von Scharnitz aus 2,5 Stunden
Anfahrt: Mit dem Rad oder der Bahn nach Mittenwald
Eignung: Tourenradler, Radeln mit Kindern, E-Bike geeignet


Übernachten auf der Tour

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Karte

© www.fahrrad-tour.deRundtour zur IsarquelleIsarquellgebietIsarIsarMittenwaldScharnitzVon Mittenwald zur Isarquelle
Tipp: Wir empfehlen die Karten des Bayernnetzes mit Radwanderwegen 1:50.000. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Höhendiagramm

Höhendiagramm
Höhenmeter: 320 m

Karte mit GPX-Track

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 


Orte am Weg - Entfernungstabelle

000,0 km Mittenwald
007,0 km Scharnitz
019,5 km Isarquelle
032,0 km Scharnitz
039,0 km Mittenwald

→ Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
← Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
⊗ ⇐ Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
⇒ ⊗ Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

 

Mittenwald Hotels, Gaststätten, Unterkünfte


Entfernungen: → Scharnitz: 7 km, ← Mittenwald: 0 km
⊗ ⇐ Ziel: 39 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 0 km

SEHENSWERT: Kath. Pfarrkirche St. Peter und Paul, Geigenbau- und Heimatmuseum, Wolpertinger-Museum, schönes Stadtbild mit Lüftlmalereien.

INFO: Die Gegend um Mittenwald war schon zu Römerzeiten bewohnt. Hier verlief eine Variante der "Via Claudia Augusta", eine Römerstraße von Augsburg nach Bozen und in die Poebene.

Der Markt Mittenwald liegt direkt unterhalb des Karwendelgebirges.
Die schöne Kirche St. Peter und Paul bildet die Ortsmitte. Sie wurde 1740 barockisiert.

INFO: Im Kern des Ortes findet man schöne Bürgerhäuser mit Tonnengewölben. Typisch für Mittenwald sind die mit Lüftlmalereien bemalten Fassaden.

INFO: Vor der Pfarrkirche St. Peter und Paul steht eine Skulptur eines Geigenbauers. Matthias Klotz hatte nach dem Erlernen des Geigenbaus in Italien das Handwerk nach Mittenwald gebracht und hat im 18. Jahrhundert diese Handwerkstradition begründet. Sehenswert ist auch das Geigenbaumuseum.

INFO: In den Straßen Mittenwalds findet man schöne Bürgerhäuser mit bemalten Fassaden.

ROUTE: Zur Weiterfahrt orientieren Sie sich am Bahnhof. Dort ist der Radweg als "Isarradweg" beschildert. Er führt auf dem "Weidenweg" zur Isarbrücke und überquert den Fluss.

ROUTE: Links der Isar führt der Isarradweg talaufwärts. Der Radweg überquert die Bahnlinie und folgt der "Lindlahner Straße". An der Kreuzung überquert er die "Innsbrucker Straße" und folgt der "Riedkopfstraße" bis zur Isarbrücke und überquert diese.
Rechts der Isar folgen Sie nun dem gut beschilderten Radweg auf den "Riedboden" durch die Isaraue.

INFO: Nach rechts zweigt der Weg zur sehenswerten Leutaschklamm ab. Der kleine Fluss nagt sich 100 Höhenmeter durch den Fels. Die Klamm kann in mehreren Varianten begangen werden.

INFO: Wenig Platz haben die Landwirte im engen Isartal. Für das wenig geerntete Heu genügen kleine Hütten auf den Wiesen.

INFO: Beeindruckend ist der Blick auf die Berge des Karwendelgebirges nach Osten.

ROUTE: Der Radweg führt im Naturschutzgebiet Riedboden durch eine sehr schöne Landschaft. Hier wachsen seltene Pflanzen.
Das Gebiet ist für Radler und Wanderer erschlossen, aber man sollte auf den ausgewiesenen Wegen bleiben.

ROUTE: Kurz vor "Scharnitz" überqueren Sie gut beschildert die Isarbrücke und erreichen dann nach rechts das Ortszentrum von Scharnitz.

 

Scharnitz


Entfernungen: → Isarquelle: 12,5 km, ← Mittenwald: 7 km
⊗ ⇐ Ziel: 32 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 7 km

SEHENSWERT: Pfarrkirche Mariahilf, ehemaliges Zeughaus, Heiligenfiguren

INFO: Die Römer erbauten hier schon ihre Kastell "Scarbia“. Im 30-jährigen Krieg wurde die Grenzbefestigung Porta Claudia erbaut, heute sieht man nur noch Reste der Mauern.
"Scharnitz" ist heute Ausgangspunkt für zahlreiche Bergtouren und Mountainbiketouren.

Die Kirche in Scharnitz stammt ursprünglich aus dem frühen 17. Jahrhundert. Sie brannte aber ab, der Nachfolgebau ebenso. Die heutige Kirche wurde 1896 im jetzigen Erscheinungsbild neu erbaut.

ROUTE: Der gut beschilderte Isarradweg führt vor der Kirche nach links auf die "Hinterautalstraße" und folgt ihr. Sie unterqueren die Bahnlinie der Karwendelbahn in Richtung Innsbruck.
Kurz führt er direkt an der Isar entlang und überquert sie auf der Brücke.

INFO: Vor der Isarbrücke steht eine lebensgroße Figur des Hl. Nepomuk in einer überdachten Nische. Sie stammt aus der Mitte des 18. Jahrhunderts.

ROUTE: Links der Isar radeln Sie noch relativ flach am Kieswerk vorbei und folgen weiter der asphaltierten Straße, die dann allerdings stärker ansteigt.

ROUTE: Nach einem Hotel endet der Asphaltbelag und der Isarradweg führt jetzt auf einem mineralischen Forstweg weiter. Dieser kurze Abschnitt ist der steilste der Strecke und hat maximal 8% Steigung.

ROUTE: Der Radweg erreicht den Aussichtspunkt auf der Gleirschhöhe. Von hier oben auf 1069 Metern Höhe hat man einen beeindruckenden Blick auf die Gleirschklamm. Der Bach mündet im Tal in die Isar.

INFO: Unter dem Aussichtspunkt auf der Gleirschhöhe verengt sich das Isartal und der Weg muss die Gleirschhöhe überwinden.

Auf der rechten Talseite sieht man die Gleirschklamm.
Sie ist zwar mit einem Weg erschlossen, aber es gehört schon Übung und Selbstvertrauen dazu, ohne Geländer auf den abenteuerlichen Stegen zu gehen. Dafür hat es wenig Touristen.

ROUTE: Nach der Gleirschhöhe führt der Isarradweg direkt in den Fels eingeschlagen wieder bergab. Hier bietet sich ein schöner Blick auf die Bergwelt und das Flusssystem der Isar mit ihren Zuflüssen.

ROUTE: Leicht bergab erreichen Sie auf Forststraßen wieder den Talgrund.
Mit einer angenehmen Steigung von 2 - 3 % geht es nun weiter. Sie passieren Futterstellen für Wildtiere und folgen dann der klaren Isar.
Die Berge beidseits des Tales sind um die 2500 Meter hoch. Traumhaft!

ROUTE: Nach den Futterstellen radeln Sie an breiten Schotterbänken vorbei. Dort sind unzählige "Steinpyramiden" aufgeschichtet.
Oft sieht man Menschen in Yogahaltung, die in sich gehen und die Kraftfelder in sich aufnehmen.

INFO: Nach links sieht man entlang des Ödkarbaches hinauf zur großen Marxenkarspitze und zu den Ödkarspitzen, die teils über 2700 Meter hoch sind.

ROUTE: Mit leichter Steigung radeln Sie am wilden Flusslauf, der immer schmäler werdenden Isar weiter.

 

Isarquelle


Entfernungen: → Scharnitz: 12,5 km, ← Scharnitz: 12,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 19,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 19,5 km

SEHENSWERT: Holzschild "Bei den Flüssen"

INFO: Die Isar entsteht analog zum Donau-Ursprung aus dem Zusammenfluss mehrerer Bäche, die ab diesem Punkt die Isar bilden.
Dabei spielen viele Faktoren, z.B. das ganzjährige Fließen eine Rolle.
Der Isarursprung wurde am Zusammenfluss der Bäche "Bei den Flüssen" festgelegt.

INFO: Eine sehr informative Infotafel beschreibt den Isarverlauf und die Landschaft.
Um die Quellflüsse wächst die Haselfichte, die zum Instrumentenbau verwendet wird. Zum Schutz vor Wildfraß sind Gebiete eingezäunt.
Im Sommer kann entlang des Lafatscher Baches noch ein Stück bis zur bewirtschafteten Kastenalm weitergefahren werden.

INFO: Eine Besonderheit hat das Isarwasser noch: Es hat einen rechtsdrehenden Spin und gehört damit zu den Heilwässern.

INFO: Kaum ist der Schnee geschmolzen sieht man schon einzelne blühende Heidesträucher.

ROUTE: Der Rückweg in Richtung Scharnitz folgt derselben Strecke.
Allerdings sieht man bergab alles noch bewusster.

INFO: Auffällig ist, dass die Brücken für Wanderer sehr schmal und meist ohne Geländer ausgeführt sind. Man geht von Trittsicherheit und Schwindelfreiheit aus, aber das braucht man in den Bergen sowieso.

ROUTE: Talabwärts erreichen Sie wieder die Futterstellen für die Wildtiere und danach das Gebiet der "Steinmännle".

ROUTE: Bergauf überwinden Sie wieder die Gleirschhöhe und genießen noch einmal den Blick auf die Klamm und die darüber liegenden Berge.
Danach beginnt die wunderschöne Abfahrt in Richtung Tal. Scharnitz erreichen Sie auf dem früheren Holzplatz "An der Lend" , wo früher die Holzmacher Flosse banden.
Talaufwärts sehen Sie noch einmal die riesigen Berge des Karwendel.

 

Scharnitz


Entfernungen: → Mittenwald: 7 km, ← Isarquelle: 12,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 7 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 32 km

SEHENSWERT: Pfarrkirche Mariahilf, ehemaliges Zeughaus, Heiligenfiguren

INFO: In Scharnitz treffen sich Karwendeltal, Hinterautal, Gleirschtal und Isartal. Beim Scharnitzpass war früher ein Festungswerk, das aber zerstört und bis auf wenige Mauern abgetragen wurde.

ROUTE: Sie radeln vom Hinterautal kommend bis an die Kreuzung mit der "Innsbrucker Straße".
Sie folgen dem Radstreifen an der rechten Straßenseite über die Isarbrücke und zweigen gleich danach links auf die Isarpromenade.
Sie erreichen den "Isarweg" und folgen der Beschilderung in den "Schanzenweg".
Gleich nach dem Ortsende von Scharnitz überqueren Sie die hölzerne Isarbrücke und folgen dem Radweg links der Isar.

ROUTE: Mit schönem Bergblick radeln Sie durch das Naturschutzgebiet auf Mittenwald zu. Der Radweg führt in Flussnähe durch den Riedboden und erreicht nach fünf Kilometern den Ortsrand von Mittenwald.

Entlang der "Innsbrucker Straße" erreichen Sie den "Obermarkt" mit seinen bemalten Häusern, die teils mit Lüftlmalereien geschmückt sind.

 

Mittenwald Hotels, Gaststätten, Unterkünfte


Entfernungen: → Mittenwald: 0 km, ← Scharnitz: 7 km
⊗ ⇐ Ziel: 0 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 39 km

SEHENSWERT: Rokoko-Kirche St. Sebastian von1760

INFO: Mittenwald ist für seine Geigenbauer bekannt, die aus dem langsam wachsenden Holz bestimmter Bäume wahre Kunstwerke bauen.

 

 

 

Beschreibung Karte Hotel & Pension Orte am Weg Anschlusstouren Alle Veranstalter