Dolomitenradweg von Mühlbach nach Toblach

Wildbach Wipp Wir starten bei leichtem Regen in Mühlbach. Durch den alten Ortskern geht es hinunter zum Radweg neben der Straße. Wir radeln jetzt im Pustertal. Rechts neben der Straße liegt ein Stausee.
Bald erreichen wir auf dem perfekt ausgebauten Radweg die Mühlbacher Klause, einen Festungsbau, der schon im 13. Jahrhundert erstmals errichtet wurde. Später markierte er die Grenze der Grafschaften Görz und Tirol. Wahrscheinlich betrieben die Römer hier ebenfalls schon in früheren Zeiten eine Zollstation.
Weiter geht es im sanft ansteigenden Tal rechts der Bahnlinie und des Fluss Puster nach Kienz. Nach guten vier Kilometern zweigt der Radweg nach rechts ansteigend ab und umgeht einen Berg. Die Michaelsburg beherrscht hier das Tal.
Danach erreichen wir den Ort St. Lorenzen mit seiner markanten Kirche. Gut beschildert radeln wir an der Puster entlang nach Bruneck. Dort überragt das Schloss aus dem 13. Jahrhundert die Stadt. Schöne herrschaftliche Häuser bilden die Stadtmitte, am Ende liegt die Kirche Maria Himmelfahrt mit dem Friedhof.
Nach einer Naturetappe geht es durch zwei hintereinander liegenden, beleuchteten alten Eisenbahntunnel.
Danach folgt der Radweg dem Fluss Puster. Immer leicht ansteigend passieren wir kleine Orte wie Mitterolang. Der Radweg folgt danach dem Olanger Stausee und bleibt idyllisch neben dem speisenden Fluss. Immer weiter bergauf passieren wir den Ort Wellsberg und radeln weiter bis Niederdorf, das schon zu Toblach gehört.
Wenige Kilometer sind es noch ins bekannte Toblach, von dem wir morgen ins Drei-Zinnen-Gebiet starten werden.

Tourenlänge: ca. 59 km
Höhenmeter: 728 m
Fahrzeit: ca 4,5 Std

Anfahrt: Mühlbach
Etappenziel: Toblach

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Bilder zur Radtour

Innsbruck
Von Mühlbach aus führt der Radweg entlang der Straße weiter
Innsbruck
Neben der Straße liegt ein Stausee
Innsbruck
Die Mühlbacher Klause ist noch sehr gut erhalten
Innsbruck
Leicht ansteigender Radweg an der Puster
Innsbruck
Am Ort Kiens vorbei erreicht der Radweg wieder eine Etappe am Waldrand
Innsbruck
Michaelsburg bei St. Lorenzen
Innsbruck
Markante bewehrte Häuser bei St. Lorenzen
Innsbruck
Die gotischen Kirchen in St. Lorenzen
Innsbruck
Kapelle am Radweg nach Bruneck
Innsbruck
Die Kirche Maria Himmelfahrt in Bruneck
Innsbruck
Das Schloss aus dem 13. Jahrhundert überragt die Stadt Bruneck
Innsbruck
Radweg entlang der Puster
Innsbruck
Durch zwei lange ehemalige Eisenbahntunnel geht es gut beleuchtet und von oben trocken weiter
Innsbruck
Mit leichter Steigung geht es auf der alten Bahnline weiter
Innsbruck
Immer wieder hellt es auf
Innsbruck
Am Olanger Stausee entlang
Innsbruck
Entlang der jungen Puster
Innsbruck
Die Berge rücken näher
Innsbruck
Der Radweg erreicht Toblach auf einem gut ausgebauten Wirtschaftsweg
Innsbruck
Barocke Kirche in Toblach
Innsbruck
Das ehemalige Grandhotel ist heute das Naturparkhaus und informiert über die Gebirgsregion