Übersicht Radweg München Venezia

Schloss in JagstheimDer Radweg München Venedig oder auch Dolomitenradweg genannt entstand aus einer von der EU geförderten Aktion zur Schaffung einer Freundschaftsradroute durch drei Länder. Dabei arbeiteten deutsche, österreichische und italienische Verbände zusammen um einen relativ einfach zu fahrenden Radweg durch die Ostalpen zu schaffen.
Die Radroute nutzt oft schon vorhandene Radweginfrastrukturen. Es wurde auf eine einheitliche, umfassende Beschilderung großen Wert gelegt.
Besonders wurde auch die Wegführung durch sehenswerte Landschaftsabschnitte in Naturparks und durch Landschaftsschutzgebiete gelegt. Das ist zweifelsohne gelungen.
Der Radweg beginnt in München und führt in zwei Varianten durchs Tölzer Land. Über den wunderschön gelegenen Sylvensteinstausee führt er in die Berge zum Achenpass.
Über den Achensee erreichen Sie Jenbach im Inntal. Bei Innsbruck fahren Sie auf der alten Römerstraße baseits der Bundesstraße in Richtung Brennerpass und folgen damit alten Handelswegen durch die Dolomiten. Die letzten Kilometer müssen Sie in starlem Verkehr steil auf den Brenner hinauf radeln. Am Brenner beginnt ein wirklich perfekt ausgebauter und beschilderter Radweg.
Wunderschön verläuft die Route dann durch die Alpenlandschaft auf einer stillgelegten Bahnlinie in die ehemalige Fuggerstadt Sterzing.
An der Franzensfeste vorbei erreichen Sie das Pustertal. Sie kommen an Bruneck vorbei und folgen dem Rienztal bis Toblach.
Durch das Höhlensteintal fahren Sie auf der ehemaligen Trasse der Dolomitenbahn bergauf, bewundern die Felsen der bekannten "Drei Zinnen" - ein Traumblick.
Wieder ansteigend passiert der Radweg die Grenze der Provinzen Bozen und Belluno.
Durch atemberaubend schöne Berglandschaft fahren Sie wieder auf einer alten Bahntrasse bergab in die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo. Entlang des Gebirgsstocks des Sorapis und der Felsformation Cinque Torri erreichen Sie danach das Boite-Tal und am Ende die Stadt Calalzo di Cadore.
Wieder kommt eine Höhepunkt: Auf einer Serpentinenstraße radeln Sie mit herrlichen Blicken aufs tiefer liegende Tal hinab ins Piavetal.
Vorbei am Lago di Santa Croce erreichen Sie den letzten Pass der Strecke. Der Sella di Fadalto ist nur noch 490 Meter hoch. Dann sind die Alpen überwunden und Sie radeln auf kleinen Landstraßen nach Treviso.
Immer noch perfekt beschildert geht es nun zügig auf Mestre zu und Venedig ist nicht mehr fern.

Am Ziel in Venedig P.S.: Neuerdings darf man keine Fahrräder mehr in die Lagunenstadt Venedig mitnehmen, sonst drohen hohe Strafen. Aber die großen Kreuzfahrtschiffe sind immer noch da.
Wer Venedig beischtigen will, nimmt von Mestre am besten die Bahn von Mester nach Venedig, er kostet 1,40 €, die Hälfte ds Buspreises.

Sie finden unserer Tagbücher hier:

Tag 1: Innsbruck
Tag 2: Innsbruck bis Gries
Tag 3: Gries bis Mühlbach
Tag 4: Mühlbach bis Toblach
Tag 5: Toblach bis Pieve di Cadore
Tag 6: Pieve di Cadore bis Conegliano
Tag 7: Conegliano bis Treviso
Tag 8: Treviso bis Mestre
Tag 9: Mestre bis Venedig - Stadt und Inseln

 


Übernachten auf der Tour

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Karte

Karte Freundschaftsradweg München Venezia München Bad Tölz Jenbach Innsbruck Bruneck Toblach Cortina d‘AmpezzoVal Belluno Feltre Belluno Conegliano Treviso Mestre Venezia Jesolo Brenner
Tipp: Wir empfehlen detaillierte Karten mit Höhenmetern. Die Karten sind mit Höhenlinien ausgestattet.

Etappen an des Radweges

Diese erste Etappe des Freundschaftsradweges München - Venezia benutzt die Wegführung des Isarradweges. Von München aus geht es zunächst entspannt durch das Tölzer Land.
Flusslauf der Isar