Radrunde zum Castell del Monte

Castell del Monte

Vor unserer Radtour in Apulien wollten wir unbedingt noch das faszinierende Castell del Monte anschauen. Wir machten dies mit einem Mietwagen.
So richtig bekannt wurde das Castell del Monte bei der jungen Bevölkerung durch den Film "Der Name der Rose". Über die Vergangenheit des beeindruckenden Bauwerkes ist nur bekannt, dass es der deutsche Kaiser Friedrich II Anfang des 13. Jahrhunderts erbauen ließ, aber es gibt keinerlei Information über den Zweck des Gebäudes.
Die Staufer beherrschten zu dieser Zeit große Teile von Europa und Kaiser Friedrich II. war eher in Italien als in Deutschland. Lange Zeit hatte er Apulien als Wohnitz.
Das Gebäude ist rätselhaft, es gibt zahlreiche Symmetrien, der Architekt muss mathematisch sehr gebildet gewesen sein.
Über die Funktion des Gebäudes ist man sich wegen fehlender schriftlicher Unterlagen unsicher. In der Anlage gibt es Kamine, Toiletten und Bäder, aber man hat noch keine Küche gefunden. Die Räume waren früher mit Marmor verkleidet, während des Leerstandes wurde der Marmor mit der Zeit gestohlen und in anderen Häusern verbaut.

Man könnte diese Tour auch mit dem Fahrrad auf wenig befahrenen Straßen durchführen. Die meiste Zeit benutzt man kleine Straßen durch Olivenhaine und Rebflächen.
Vereinzelt sieht man schon die historischen Trulli, das sind Steinhäuser, die ohne Mörtel errichtet wurden. Die Gebäude wurden komplett aus Bruchsteinen erbaut und teilweise auch weiß angestrichen. Die Grafen von Aragonien förderten im 17. Jahrhundert den Bau der Steinhäuser, um den Bauern Steuerfreiheit zu ermöglichen.

Zeitaufwand: circa 2 Stunden

An-/Abfahrt: Mietwagen von Bari. Die Tour ist auch mit dem Fahrrad möglich

 

 

Impressionen um das Castell del Monte in Apulien

Die typischen Steinhäuser der Gegend heißen Trulli
Die typischen Steinhäuser der Gegend heißen Trulli
Der Weg zum Castell del Monte
Der Weg zum Castell del Monte
Der erste Blick auf das Castello
Der erste Blick auf das Castell del Monte
Das Portal war einst reich geschmückt
Das Portal war einst reich geschmückt
Löwen schmücken beide Portalseiten
Löwen schmücken beide Portalseiten
Der Innenhof ist achteckig
Der Innenhof ist achteckig, am besten sieht man die Symmetrie nach oben

 

 

Beeindruckende Aussicht auf den See
Im Innern des Gebäudes herrscht ebenfalls Symmetrie
Traumhafte Blicke
In den Türmen sind die Treppenhäuser verbaut
Radweg in den historischen Gassen der kleinen Dörfer am See
Blick vom zweiten Stock in den Innenhof
Schön erhaltene Details, leider wurden die meisten Marmorteile gestohlen
Schön erhaltene Details, leider wurden die meisten Marmorteile gestohlen
Beeindruckend steht das achteckige Gebäude weithin sichtbar auf einem Hügel</figcaption>
Beeindruckend steht das achteckige Gebäude weithin sichtbar auf einem Hügel
Vom Castell bietet sich ein freier Blick aufs Meer
Vom Castell del Monte bietet sich ein freier Blick aufs Meer

 

 

 

 

Beschreibung Karte Weitere Touren