Dolomitenradweg von Mühlbach nach Toblach

Wildbach Wipp Wir starten in Mühlbach und fahren auf einem richtig schönen Radweg durchs Pustertal. Der Dolomitenradweg führt an der Mühlbachklause vorbei und wechselt dann die Talseite. Entlang der Puster zwischen Eisenbahn und Wald geht es sanft talaufwärts.
Nach einer kleinen Steigung radeln wir an den Burgen vorbei nach St. Lorenzen.
Bruneck ist die nächste größere Stadt, die schon im 13. Jahrhundert ummauert wurde.
Dann beginnt langsam der Anstieg nach Mitterolang. Entlang des Stausees geht es leicht bergauf weiter bis zum Wintersportort Toblach.

Tourenlänge: ca. 57,5 km
Höhenmeter: 728 m
Fahrzeit: ca 4,5 Std

Anfahrt: Mühlbach
Etappenziel: Toblach

Karte

Dargestellt mit GPX_viewer von Jürgen Berkemeier

 

 

Orte am Weg - Entfernungstabelle

000,0 km Mühlbach
006,0 km Kiens
026,0 km St. Lorenzen
027,0 km Bruneck
032,0 km Mitterolang
040,0 km Welsberg
040,0 km Toblach

→ Ort: zeigt die Entfernung zum nächsten Ort
← Ort: zeigt die Entfernung zum vorherigen Ort, also rückwärts
⊗ ⇐ Ort: zeigt die Entfernung zum Etappenziel
⇒ ⊗ Ort: zeigt die Entfernung zum Ausgangspunkt

Mühlbach

Entfernungen: → Kiens: 15,0 km, ← Mühlbach: 0,0 km
⊗ ⇐ Ziel: 58,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 0,0 km

INFO: Mühlbach wurde schon im 13. Jahrhundert zur Marktgemeinde erhoben.
Durch Handel wuchs der Reichtum im Ort und es entstanden herrschaftliche Gebäude und Kirchen.
Heute es es eine schöne Altstadt mit romantischen Gassen und eine sehenswerte gotische Kirche auf einem Hügel in der Ortsmitte.

ROUTE: Durch den alten Ortskern geht es hinunter zum asphaltierten Radweg neben der Straße.
Wir radeln jetzt im Pustertal. Rechts neben der Straße liegt ein Stausee.

Innsbruck
Von Mühlbach aus führt der Radweg entlang der Straße weiter
Innsbruck
Der Radweg verläuft auf einer separaten Spur neben der Straße. Weiter rechts liegt ein Stausee
Innsbruck
Die Mühlbacher Klause war ein Sperrwerk, sie ist noch sehr gut erhalten

INFO: Bald erreichen wir auf dem perfekt ausgebauten Radweg die Mühlbacher Klause, einen Festungsbau, der schon im 13. Jahrhundert erstmals errichtet wurde.
Später markierte er die Grenze der Grafschaften Görz und Tirol.
Wahrscheinlich betrieben die Römer hier ebenfalls schon in früheren Zeiten eine Zollstation.

ROUTE: Der Radweg verlässt die Straße und führt gut beschildert nach rechts. Weiter geht es im sanft ansteigenden Tal rechts der Bahnlinie und des Fluss Puster nach Kienz.

Innsbruck
Leicht ansteigender Radweg an der Puster

Kiens

Entfernungen: → St. Lorenzen: 7,5 km, ← Kiens: 15,0 km
⊗ ⇐ Ziel: 42,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 15,0 km

Innsbruck
Am Ort Kiens vorbei erreicht der Radweg wieder eine Etappe am Waldrand

ROUTE: Nach guten vier Kilometern zwischen Bahnlinie und Wald zweigt der Radweg nach rechts ansteigend ab und umgeht einen Berg. Oben an der Lichtung hat man einen perfekten Blick auf die Michaelsburg, die das Tal beherrscht.

Innsbruck
Michaelsburg bei St. Lorenzen

St. Lorenzen

Entfernungen: → Bruneck: 3,5 km, ← Kiens: 7,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 35,0 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 22,5 km

ROUTE: Danach erreichen wir den Ort St. Lorenzen mit seiner markanten Kirche.

Innsbruck
Markante bewehrte Häuser bei St. Lorenzen
Innsbruck
Die gotischen Kirchen in St. Lorenzen

Bruneck

Entfernungen: → Mitterolang: 12,0 km, ← St. Lorenzen: 3,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 31,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 26,0 km

INFO: Bruneck wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Bald wurde Bruneck ummauert.
Sie war Handelsstadt und Ballplatz zwischen Augsburg und Italien.
Als bekannteste Söhne der Stadt gelten die Pustertaler Maler Pacher, die hier ihre Malschule gründeten.

ROUTE: Gut beschildert radeln wir an der Puster entlang nach Bruneck.
Im Zentrum überragt das Schloss aus dem 13. Jahrhundert die Stadt.
Schöne herrschaftliche Häuser bilden die Stadtmitte, am Ende liegt die Kirche Maria Himmelfahrt mit dem Friedhof.

Innsbruck
Kapelle am Radweg nach Bruneck
Innsbruck
Die Kirche Maria Himmelfahrt in Bruneck
Innsbruck
Das Schloss aus dem 13. Jahrhundert überragt die Stadt Bruneck

ROUTE: Nach einer Naturetappe geht es durch zwei hintereinander liegende, gut beleuchtete alte Eisenbahntunnel.
Danach folgt der Radweg dem Fluss Puster.

Innsbruck
Radweg entlang der Puster
Innsbruck
Durch zwei lange ehemalige Eisenbahntunnel geht es gut beleuchtet und von oben trocken weiter
Innsbruck
Mit leichter Steigung geht es auf der alten Bahnline weiter

ROUTE: Immer leicht ansteigend passieren wir kleine Orte und radeln dann bergauf nach Mitterolang.
Der Radweg folgt danach dem Olanger Stausee und bleibt idyllisch neben dem speisenden Fluss.

Mitterolang

Entfernungen: → Welsberg: 7,0 km, ← Bruneck: 12,0 km
⊗ ⇐ Ziel: 19,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 38,0 km

Innsbruck
Immer wieder hellt es auf
Innsbruck
Am Olanger Stausee entlang

ROUTE: Immer weiter bergauf passieren wir den Ort Wellsberg und radeln weiter bis Niederdorf, das schon zu Toblach gehört.
Wenige Kilometer sind es noch ins bekannte Toblach, von dem wir morgen ins Drei-Zinnen-Gebiet starten werden.

Innsbruck
Entlang der jungen Puster

Welsberg

Entfernungen: → Toblach: 12,5 km, ← Mitterolang: 7,0 km
⊗ ⇐ Ziel: 12,5 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 45,0 km

Innsbruck
Die Berge rücken näher
Innsbruck
Der Radweg erreicht Toblach auf einem gut ausgebauten Wirtschaftsweg

Toblach

Entfernungen: → Toblach: 0,0 km, ← Welsberg: 12,5 km
⊗ ⇐ Ziel: 0,0 km, ⇒ ⊗ Ausgangspunkt: 57,5 km

INFO: Toblach ist ein bekanntes Wintersportgebiet. Es gibt dort zahlreiche Hotels.
Im früheren Grandhotel ist die Naturschutzbehörde untergebracht.

Innsbruck
Barocke Kirche in Toblach
Innsbruck
Das ehemalige Grandhotel ist heute das Naturparkhaus und informiert über die Gebirgsregion