Drauradweg Etappen

Stadtor in SpittalDie "Drau" entspringt am Nordabhang des Neunerkofels im Toblacher Feld in Italien. Aus mehreren Quellen wird die Drau geboren.
Der "Drau-Radweg" beginnt in "Toblach" (Dobbiaco) und führt sanft bergab durch das noch alpine "Hochpustertal".
Schöne Orte liegen im engen Tal der "Lienzer Dolomiten". Auch landschaftlich beeindruckt der Oberlauf der "Drau" durch die umliegenden hohen Berge.
Sie passieren die Stadt "Sillian" und radeln weiter am "Schloss Heinfels" vorbei.
An Wasserfällen und weiteren landschaftlichen Highlights entlang erreichen Sie "Lienz".
In "Oberdrauburg" am sogenannten "Tiroler Tor" radeln Sie durch "Kärnten".
Wieder gibt es viele Sehenswürdigkeiten bis zur Stadt "Spittal".
Hier treffen Sie auf den wunderschönen Alpe-Adria-Radweg, der streckengleich bis "Villach" führt.
Beschaulich radeln Sie 40 km entlang der "Drau", ziemlich flach und entspannt, immer mit Blick auf den Fluss und die Bergwelt.
Dann erreichen Sie die Stadt "Villach", deren Innenstadt und die "St. Jakobskirche" sehenswert sind.
Jetzt haben Sie Gelegenheit den Faker See oder den Wörther See zu besuchen und sich dort erfrischen.
Im folgenden Flussabschnitt wird die "Drau" zweimal angestaut zum "Feistritzer Stausee" und zum "Ferlacher Stausee".
Der Radweg bleibt nun weiter flach und verläuft auf guten Wegen neben dem Fluss.
Höhepunkte ist die Brücke "Lippitzbachbrücke".
Der nächste größere Ort ist die schon im Mittelalter bedeutende Stadt "Völkermarkt".
Hier endet der Uferweg und Sie radeln durch die Hügellandschaft entlang kleiner Orte. Der Radweg führt über die "Jaunatalbrücke", sie ist die höchste Eisenbahnbrücke Europas und wurde pünktlich zum Ferienbeginn 2024 wieder eröffnet.
Abenteuerlich ist die fast 100 Meter hohe Hängebrücke "St. Luzia" bis Bleiburg. Nach Neuhaus mit seinem Schloss erreichen Sie den Grenzort "Lavamünd".
In Slowenien hat er Drauradweg ein neues rotes Logo. Eine gut zu befahrbare Etappe führt über die Grenze nach "Slowenien" nach "Dravograd".
Nun beginnt eine mühsame, landschaftsbetonte Etappe, die immer wieder das Tal verlässt und hügelig dem Fluss folgt. Hier wird geländetauglichkeit für das Rad vorausgesetzt.
Sie überqueren zweimal die Drau, bis Sie beim Ort "Ruse" die Bahnlinie erreichen und ihr bis "Maribor" folgen.
Von Maribor aus gibt es beidseits der Drau ausgeschilderte Radwege die Wirtschaftswegen oder kleinen Straßen folgen. Sehenswert ist die Stadt "Ptui", die am Anfang eines Stausees liegt.
Auf der nun folgenden Etappe radeln Sie entlang eines Kanals und zweigen danach auf die Straße nach "Ormoz" ab.
"Ormoz" ist wunderschön und hat ein Schloss.
Eine Etappe auf Straßen und neben Bahnlinie bringt Sie ins 30 km entfernte "Varazdin", dessen Altstadt sehenswert ist.
Hinter der Stadt beginnt ein Stausee, dem Sie auf dem Uferweg folgen. Über eine kleine Hügeletappe kommen Sie zum nächste Stausee und folgen dem Kanal weiter bis "Dona Dubrava".
Auf einer kleinen Landstraße erreichen Sie den Zusammenfluss von Drau und Mur.
Mangels Transportmöglichkeiten oder Bahnhöfen radeln wir entlang der Mur weiter bis Bad Radkersburg.

Drauradweg Übernachtungen

Hier finden Sie die Übernachtungsliste

Bikeline: Fünf-Flüsse-Radweg

Drauradweg Karte

Drauradweg Von der Franzensfeste nach Dunja Dubrava Spittal a.d. Drau Villach Franzensfeste Lienz Toblach Greifenburg Klagenfurt Völkermarkt Lavamünd Maribor Ptui Varazdin Legrad Bad Radkersburg DRAU DRAU MUR